So kommt Bewegung in Eure Hochzeitsfotos

. 3 minuten Lesedauer

Die Hochzeit gehört ohne Frage zu den wohl bewegendsten Tagen im Leben. Kein Wunder, dass Brautpaare die schönsten Momente der Trauung und des Festes festhalten möchten. Und dabei sollen die Hochzeitsfotos etwas ganz einzigartiges sein.

Brautpaar-Shootings in Aktion in ungewöhnlichen, spektakulären Settings liegen in der Hochzeitsfotografie daher immer mehr im Trend. Brautpaare möchten farbenprächtige, individuelle und beeindruckende Hochzeitsfotos als ganz besondere Erinnerung an ihren „Tag der Tage“. Mittlerweile gibt es einige Fotografen, die sich mit Lichtfeldfotografie beschäftigen.

Sie ermöglicht weitere Formen, um mit Bildern Geschichten zu erzählen. Damit setzen Hochzeitsfotografen Brautpaare – ohne aufwändiges Equipment – jetzt auf ganz neue Art in Szene und erwecken sie gleich in mehreren Dimensionen zum Leben. Mit dieser neuen Technologie wird auch Eure Hochzeit später wieder lebendig.

Die Lichtfeldfotografie ersetzt nicht das Shooting mit der konventionellen Kamera und auch nicht das traditionelle Fotoalbum oder -buch, aber sie bietet ergänzend dazu ganz neue Möglichkeiten: Während die klassische Fotografie einen Ausschnitt in einer zweidimensionalen Momentaufnahme festhält, schafft es diese Technologie die dreidimensionale Tiefe des Motivs einzufangen. Auf Basis dieser räumlichen Informationen kann jedes Lichtfeldbild auch als 3D-Aufnahme dargestellt werden.

Hochzeits-Geschichte erzählen

Die so genannten Living Pictures können auf jeder Schärfe-Ebene fokussiert und als interaktives Bild online eingebunden werden. So kann der Fotograf mit nur einer Aufnahme seine Story auf mehreren (Tiefen-)Ebenen erzählen.

Wird bei der klassischen Fotografie beispielsweise beim Ringtausch eine Aufnahme vom Brautpaar, eine von der gerührten Brautmutter und vielleicht noch ein Foto vom Blumenkind gemacht wird, ist es möglich, die Szene mit einem einzigen Bild festzuhalten und durch animierte Fokussierung so die komplette Geschichte des Moments zu erzählen.

Und die Highlights Eurer Hochzeit werden so noch lebendiger. Die Hochzeitsfotos lassen sich als klassische Print-Vorlagen, 3D-Bildmaterial sowie als 2D und 3D Slideshow und Animation ausgegeben. Wie solche „Living Pictures“ einer Hochzeit aussehen, seht Ihr hier. Sicher fragen sich jetzt Viele, wie das wohl funktioniert?

Herkömmliche Kameras sind nicht in der Lage, das Lichtfeld aufzunehmen. Daher vermitteln digitale Fotos nur sehr wenig über das Licht, das durch die Linse der Kamera fällt. Sie geben lediglich die Gesamtheit der Lichtstrahlen an dem jeweiligen Punkt des Bildes wieder. Das lässt sich gut durch den Vergleich mit einer Musikaufnahme veranschaulichen:

Die normale Fotografie entspricht der Aufnahme aller Musikinstrumente zusammen auf einer Spur – anstatt jedes Instrument einzeln aufzunehmen und anschließend mit maximaler Flexibilität optimal zu mischen.

Richtung der Lichtstrahlen einfangen.

Bei der Lichtfeldfotografie ersetzt ein innovativer Lichtfeldsensor den regulären Bildsensor der Kamera.  Dieser fängt die Farbe, die Intensität sowie die Bewegungsrichtungen aller Lichtstrahlen ein, die in die Kamera einfallen.

Bei der konventionellen Fotografie gehen Informationen über die Richtung der Lichtstrahlen verloren. Sie bündeln lediglich alle Lichtstrahlen eines Pixels und zeichnen diese als eine einheitliche Menge Licht auf.

Ein Lichtfeldsensor hingegen fängt Millionen Lichtstrahlen ein, die in der Kenngröße Megaray wiedergegeben werden. Fängt eine Lichtfeldkamera beispielsweise 40 Millionen Strahlenbündel ein, spricht man von 40 Megaray. Der größte Unterschied zwischen einer Lichtfeld- und einer traditionellen Kamera liegt im Fokussieren und der Abbildungstiefe:

Während man bei einem normalen Fotoapparat die Schärfe über die Blende selbst einstellt, wählen Fotografen bei der Lichtfeldkamera den Bereich so aus, dass alle wesentlichen Elemente in der Tiefe erfasst werden. Eine Blende zur Regelung der Tiefenschärfe haben Lichtfeldkameras nicht, der refokussierbare Bereich hängt also vom Abbildungsmaßstab und von dem festgelegten Fokuspunkt innerhalb des refokussierbaren Bereiches ab.

Da sich aber auch mit der Lichtfeldtechnologie nur ein Teilbereich der Schärfeinformationen festhalten lässt, muss schon bei der Aufnahme ein optimaler Bereich definiert werden.

Bilder werden auf dem Rechner lebendig

So gemachte Lichtfeldbilder können dann an einem leistungsstarken Rechner bearbeitet und in Form von Living Pictures animiert werden.  Bei der Lichtfeldfotografie mit der Illum von Lytro ist es beispielsweise möglich, neben den üblichen Einstellungen zu Farben,

Tonwerten, Weißabgleich, Scharfzeichnung, Rauschreduzierung und Beschnitt im Nachhinein die gewünschte Tiefenschärfe einzustellen. Auf einem Bild, das Braut und Bräutigam beispielsweise vor einer Hochzeitstorte zeigt, kann der Fokus wechselweise auf eine der drei Bildebenen gelegt werden.

Auch nachträgliche Retuschen sind möglich. Diese sind nicht selten bei Hochzeitsaufnahmen notwendig, damit die Braut noch strahlender lächelt oder Lichtreflexionen, die die Haut des Bräutigams unruhig wirken lassen, verschwinden. Dazu lassen sich die Lichtfeldaufnahmen als „Bearbeitbares Living Picture“ in gängige Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop oder Lightroom importieren und dort bearbeiten.

Außerdem lässt sich sogar die Perspektive nachträglich verändern. Die schönsten Momente der Hochzeit lassen sich so in interaktiven Bildern für das Web sowie in 2D- oder 3D-Slideshows festhalten. Dies eröffnet neue gestalterische Möglichkeiten: So können mit einer einzigen Aufnahme Fokus-Fahrten durch das Bild erzeugt werden.

Die schönsten Momente erscheinen in neuem Licht

Fotografien mit einer Lichtfeldkamera lassen Eure Hochzeit im wahrsten Sinne des Wortes in ganz neuem Licht erscheinen. Ein digitales Extra neben dem klassischen Fotobuch! Nachteilig sind jedoch die Herstellungskosten einer Lichtfeldkamera, die aufgrund der komplexen Systeme aus Mikrolinsen nicht günstig sind, daher müsst Ihr für ein solches Shooting sicherlich ein wenig mehr bezahlen.

Aber das Ergebnis – animierte Bilder, 2D- und 3D-Slideshows sowie 3D-Drucke, die Euch und Eure Gäste in Szene setzen – lässt Euren Hochzeitstag in ganz besondere Erinnerung bleiben. Und noch ein kleiner Tipp: Ein Lichtfeldshooting ist ein prima Hochzeitsgeschenk!

Teilst du den Artikel, wenn er dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


So kommt Bewegung in Eure Hochzeitsfotos
Help us and share with love