Standesamtliche Trauung – Die ultimative Info-Übersicht und kreative Ideen

Article header image

In Deutschland ist die standesamtliche Trauung Pflicht, wenn Ihr möchtet, dass Eure Ehe auch rechtskräftig ist. Diese kann weder eine kirchliche noch eine freie Trauung ersetzen. Aber welche Unterlagen benötigt man für die Trauung im Standesamt und wie wird sie angemeldet?

Als Deutschlands größter Hochzeitplaner WeddyPlace haben wir schon tausende Brautpaare bei der Hochzeitsplanung begleitet. In dieser Info-Übersicht möchten wir unsere wertvollen Erfahrungen und kreativen Ideen rund um die standesamtliche Trauung mit Euch teilen!

Standesamtliche Trauung

Die standesamtliche Trauung ist im Gegensatz zur freien oder kirchlichen Hochzeit in Deutschland Pflicht. Nur mit einer Eheschließung im Standesamt geltet Ihr vor dem Gesetz als verheiratet.

Der Ort der standesamtlichen Hochzeit

Eure Eheschließung müsst Ihr in dem für Euch zuständigen Standesamt an Eurem Wohnsitz anmelden. Eure Trauung kann aber dann in jedem Standesamt in Deutschland oder in einer der Außenstellen stattfinden.

Hochzeit Standesamt: Ihr entscheidet, wo Ihr Euch trauen lassen möchtet.
Hochzeit Standesamt: Ihr entscheidet, wo Ihr Euch trauen lassen möchtet.

Wenn Ihr im Ausland rechtskräftig heiraten möchtet, ist das natürlich auch möglich. Unter bestimmten Voraussetzungen, wie Ledigkeit und Mindestalter, wird die Ehe ohne große Probleme in Deutschland anerkannt.

Hier kommt es aber immer auf das Land an, in dem Ihr heiraten möchtet. In einigen Fällen müsst Ihr die Ehe noch einmal in Deutschland beurkunden lassen.

Der Termin zur Hochzeit im Standesamt

Den Termin Eurer standesamtlichen Hochzeit könnt Ihr selbst bestimmen. Wenn Ihr Euch noch kirchlich oder frei trauen lasst, könnt Ihr den Hochzeitstermin im Standesamt zum Beispiel auf einen Freitag und die zusätzliche Trauung auf den Samstag legen. So habt Ihr ein richtiges Hochzeitswochenende und nicht nur einen Hochzeitstag!

Paar hält sich an den Händen beim Standesamt
Euer Hochzeitsdatum könnt Ihr selbst wählen. Foto: © Honeymoon Pictures

Kümmert Euch am besten etliche Monate vor der Trauung um Euren Wunschtermin und lasst diesen bei Eurem Standesamt reservieren. Den Wunschtermin im Standesamt könnt Ihr dann frühestens sechs Monate im Voraus fest anmelden.

Anmeldung zur Eheschließung

In maximal 10 Schritten alle Unterlagen zusammen

Hier ansehen

Kosten der standesamtlichen Hochzeit

Bei der Hochzeitsplanung spielen natürlich auch die Kosten eine große Rolle.

Wir haben Euch hier einmal die groben Kostenpunkte aufgelistet:

  • Anmeldung der Eheschließung: 40 bis 60 Euro
  • Eheurkunde: 10 bis 20 Euro
  • Stammbuch: 10 bis 30 Euro

Wie viel Eure standesamtliche Trauung letztendlich kostet, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum einen können die Gebühren je nach Bundesland und Stadt unterschiedlich ausfallen. Zum anderen kommt es darauf an, ob Ihr noch Extras wie zusätzliche Abschriften der Heiratsurkunde benötigt.

Wenn Ihr noch eine*n Fotograf*in engagieren möchtet oder hinterher groß feiern möchtet, müsst Ihr hier entsprechend Mehrkosten berechnen.

Stammbuch kaufen

Die schönsten Stammbücher für Eure Familie

Hier geht's zum Artikel: Stammbuch kaufen

Unterlagen für die Trauung im Standesamt

Für die standesamtliche Trauung benötigt der Standesbeamte oder die Standesbeamtin jede Menge Unterlagen von Euch. Diese müsst Ihr bereits zur Anmeldung beim Standesamt vorlegen.

Diese Unterlagen benötigt Ihr:

  • Rechtsgültiger Personalausweis / Reisepass / Aufenthaltsbescheinigung
  • Abschrift aus dem Geburtenregister
Trauung Standesamt: Rechtzeitig um alle Dokumente kümmern
Kümmert Euch rechtzeitig um alle Dokumente, damit Ihr sie zur Anmeldung der standesamtlichen Trauung vorlegen könnt.

In diesen Fällen benötigt Ihr weitere Dokumente:

  • Verwitwet oder geschieden: Wenn Ihr verwitwet oder geschieden seid, braucht Ihr die Sterbeurkunde des verstorbenen Partners oder den entsprechenden Auszug aus dem Eheregister mit dem Scheidungsvermerk.
  • Gemeinsame Kinder: Wenn Ihr schon gemeinsame Kinder habt, müsst Ihr die jeweiligen Geburtsurkunden oder die beglaubigten Einträge aus dem Geburtsregister vorlegen.
  • Andere Staatsangehörigkeit: Wenn jemand von Euch nicht die Deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, werden auch weitere Unterlagen benötigt, wie beispielsweise eine Aufenthaltsbescheinigung.
  • Minderjährig: Sollte jemand von Euch noch minderjährig sein, braucht Ihr weitere Dokumente, um standesamtlich heiraten zu dürfen.

Kosten und Unterlagen

Alle Kosten der standesamtlichen Trauung auf einen Blick

So könnt Ihr das Budget für das Standesamt richtig kalkulieren!

Hier geht's zum Artikel: Kosten für die standesamtliche Trauung

Alles rund um die Unterlagen zur Hochzeit im Standesamt

So vergesst Ihr keine Dokumente!

Hier geht's zum Artikel: Unterlagen für das Standesamt

Die Anmeldung im Standesamt

Das Aufgebot zu bestellen, ist eine andere Bezeichnung für die Anmeldung Eurer Hochzeit beim Amt. Dieser Termin findet ziemlich genau sechs Monate vor der Eheschließung im Standesamt statt und dauert ungefähr 20-30 Minuten.

Dort werden all Eure Unterlagen, wie Urkunden, Meldebescheinigungen inklusive Unterschriften und Abschriften, von dem Standesbeamten oder der Standesbeamtin durchgesehen und geprüft.

Bei diesem Vorgespräch im Standesamt könnt Ihr auch all Eure Fragen klären und genaue Vorstellungen zur Trauung abstimmen.

Standesamt Hochzeit anmelden
Nach der Anmeldung seid Ihr Eurer standesamtlichen Trauung ein großes Stück näher!

Künftige Namensführung

Vor dem Termin solltet Ihr aber neben allen Dokumenten auch wissen, wie die künftige Namensführung aussehen soll. Ob Ihr beide Euren Nachnamen behaltet, einer von Euch den Nachnamen des Partners annimmt oder ob die Nachnamen zu einem Doppelnamen zusammengefügt werden.

Die Namensführung ist ein sehr wichtiges Thema – immerhin ist Euer Name Teil Eurer Identität! Nehmt Euch also genügend Zeit, um die künftige Namensführung zu besprechen.

Mehr zur Anmeldung im Standesamt

Aufgebot bestellen

Alle Infos und Tipps rund um den Ablauf beim Standesamt!

Hier geht's zum Artikel: Aufgebot bestellen

Anmeldung zur Eheschließung

In maximal 10 Schritten alle Unterlagen zusammen

Hier geht's zum Artikel: Anmeldung zur Eheschließung

Namensänderung nach Hochzeit

Eine Checkliste und alle wichtigen Informationen

Hier geht's zum Artikel: Namensänderung nach Hochzeit

Standesamtliche Trauung: Dauer und Ablauf

Wie genau Eure standesamtliche Hochzeit abläuft, hängt natürlich von Euch und Eurem Wunsch Standesamt ab. In der Regel dauert die Trauung allerdings zwischen 30 und 40 Minuten und folgt einem groben Rahmen.

standesamtliche Trauung Gäste und Brautpaar
Die standesamtliche Trauung ist zwar oft kürzer als die freie oder kirchliche Trauung, dennoch etwas ganz Besonderes. Foto: © Gloria Schwan

An Eurem Hochzeitstermin beim Standesamt wird der Ablauf so oder so ähnlich aussehen:

  • Begrüßung des Brautpaars und der Gäste
  • Standesbeamte oder Standesbeamtin überprüft die Personalien
  • Ansprache des Standesbeamten im Trauzimmer mit der entscheidenden Frage, ob das Paar die Ehe eingehen möchte
  • Das Ja-Wort mit Brautkuss
  • Der Ehebucheintrag wird vom Standesbeamten verlesen und anschließend von ihm und dem Paar unterschrieben
  • Gratulation durch den Standesbeamten und der Gäste
Ablauf Infografik
Standesamtliche Trauung: Ablauf als Infografik

Zusammenschreiben lassen

Zusammenschreiben lassen ist genau das Richtige für Paare, die nicht unbedingt eine riesige Hochzeit mit viel Drumherum brauchen. Das Zusammenschreiben lassen ist die schlichte und rein formelle Form der Eheschließung. Ohne viel Schnickschnack und große Worte könnt Ihr mit einer einfachen Unterschrift den Bund der Ehe eingehen.

Zusammenschreiben lassen

Erfahrt alles über die Alternative zur klassischen Hochzeit!

Hier geht's zum Artikel: Zusammenschreiben lassen

4 kreative Ideen für eine individuelle Trauung

Wenn Ihr Eure Trauung im Standesamt zu etwas ganz Besonderem machen möchtet, ist das natürlich möglich. Gerade die Brautpaare, die keine weitere kirchliche oder freie Trauung geplant haben, möchten ihre standesamtliche Hochzeit etwas persönlicher und individueller gestalten.

HINWEIS

Generell gilt aber, dass Ihr all Eure Wünsche mit Eurem Standesbeamten besprechen solltet.

1) Eigene Ehegelübde vortragen

Ihr könnt entscheiden, ob nach dem Ja-Wort ein Ringwechsel stattfinden soll und ob Ihr Eure Ehegelübde vortragen möchtet. Besprecht mögliche Änderungen im Ablauf der Trauung aber unbedingt mit Eurem Standesbeamten - am besten bei der Anmeldung.

Brautpaare Standesamt: Eigene Gelübde vortragen
Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr Eurer Trauung mit eigenen Ehegelübden eine persönliche Note verleihen.

2) Das Trauzimmer dekorieren

Erkundigt Euch vorab, ob Ihr das Trauzimmer dekorativ gestalten dürft und welche Deko erlaubt ist. Vergesst aber nicht, dass die eigentliche Trauung nur circa 30 bis 40 Minuten lang ist und Ihr die Deko im Anschluss wieder abnehmen müsst.

3) Besondere Stimmung mit Musik

Schöne Musik sorgt für die passende Stimmung und kann Eure Trauung im Standesamt wunderbar untermalen. Klärt mit Eurem Standesbeamten oder Eurer Standesbeamtin ab, ob eine Live-Darbietung oder das Abspielen von Musik gestattet ist.

Brautpaar wird vom Standesbeamten getraut
Mit Musik könnt Ihr für eine tolle Atmosphäre sorgen und die Stimmung auflockern. Foto: © Honeymoon Pictures

4) Eine persönliche Traurede

Wenn Ihr bestimmte Wünsche für die Traurede habt, könnt Ihr diese ebenfalls gegenüber dem Standesbeamten oder der Standesbeamtin äußern. So kann diese*r zum Beispiel die Geschichte Eures Kennenlernens miteinfließen lassen.

Mehr zur Gestaltung der standesamtlichen Trauung

Die Traurede im Standesamt

Hilfreiche Tipps für eine persönliche Rede!

Hier gehts zum Artikel: Traurede Standesamt

Hochzeitslieder für das Standesamt

Die perfekte musikalische Begleitung für Eure standesamtliche Trauung!

Hier gehts zum Artikel: Hochzeitslieder Standesamt

Das Eheversprechen bei der standesamtlichen Hochzeit

So findet Ihr die richtigen Worte!

Hier gehts zum Artikel: Eheversprechen Hochzeit

3 grandiose Ideen zur Feier der standesamtlichen Hochzeit

Selbst wenn bei der Trauung im Standesamt ein paar Regeln zu befolgen sind, könnt Ihr die Feier ganz Euren Vorstellungen entsprechend gestalten. Lasst Euch von unseren 3 grandiosen Ideen inspirieren, die Ihr natürlich auch kombinieren könnt:

  1. Feuchtfröhlicher Sektempfang: Bei einem kleinen Sektempfang könnt Ihr mit Euren Liebsten auf Eure Ehe anstoßen und Euch feiern lassen. Hier könnt Ihr Champagner, Sekt oder auch andere Drinks wie Mimosas oder Aperol Spritz servieren.
  2. Schicker Restaurantbesuch: Anlässlich Eurer Hochzeit könnt Ihr auch einen Tisch in einem schicken Restaurant reservieren und dort mit Euren Verwandten und Freunden ein leckeres Mittagessen oder Dinner genießen.
  3. Gemütliches Picknick: Selbstverständlich könnt Ihr auch in der freien Natur auf Eure Hochzeit anstoßen! Bei einem gemütlichen Picknick mit leckeren Snacks und kreativen Drinks könnt Ihr Eure Ehe gemeinsam feiern.
Sektempfang nach der standesamtlichen Hochzeit
Bei den Drinks und Snacks zur Feier sind Eurer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt! © Kathleen John

Das Outfit zur standesamtlichen Trauung

Natürlich ist die Wahl des Outfits in erster Linie eine persönliche Entscheidung und hängt ganz von Eurem Geschmack ab. In der Regel trägt die Braut aber ein eher schlichtes Brautkleid. Der Bräutigam trägt in den meisten Fällen einen schicken Anzug zur Hochzeit im Standesamt.

Brautpaar küsst sich vor dem Standesamt
Zum Standesamt darf es gerne auch mal ein wenig schlichter sein. Foto: © Vasil Bituni

Welche Accessoires Ihr wählt, ist Geschmackssache und könnt Ihr für Euch entscheiden. Ein Brautstrauß ist in jedem Fall ein tolles Accessoire für die Braut und ein passender Farbtupfer zu ihrem sonst schlichten Look.

Der Brautstrauß für das Standesamt

Die schönsten Ideen und tollsten Trends!

Hier geht's zum Artikel: Brautstrauß Standesamt

Hochzeitsfotos im Standesamt

Auch wenn Ihr vielleicht noch einmal "groß" heiratet und feiert, ist die standesamtliche Hochzeit ein großer Schritt für Euch als Paar. Immerhin seid Ihr ab dann offiziell ein Ehepaar! Ein Fotograf oder eine Fotografin kann diesen besonderen Tag festhalten. So könnt Ihr Euch mit schönen Fotos immer wieder an Eure standesamtliche Hochzeit zurückerinnern.

Hochzeitsfotos Standesamt: Bei einem exklusiven Brautpaarshooting können wunderschöne Aufnahmen entstehen.
Hochzeitsfotos Standesamt: Bei einem exklusiven Brautpaarshooting können wunderschöne Aufnahmen entstehen.

Hier könnt Ihr auch frei entscheiden, ob Ihr nur eine fotografische Begleitung für die Trauung wünscht oder ob ein zusätzliches Brautpaarshooting in Frage kommt. Je länger, der Hochzeitsfotograf oder die Hochzeitsfotografin allerdings vor Ort sein wird, desto höher werden die Kosten ausfallen.

Fragen und Antworten zur standesamtlichen Trauung

Wo kann man standesamtlich heiraten?

Ihr könnt in jedem deutschen Standesamt heiraten. Noch dazu gibt es viele Außenstellen, in denen die standesamtliche Trauung möglich ist. Allerdings müsst Ihr Eure Eheschließung in Eurem zuständigen Standesamt an Eurem Wohnort anmelden. Teilweise könnt Ihr auch eine Hochzeit im Ausland anerkannen lassen, hier kommt es aber stark auf das jeweilige Land an, in dem Ihr heiraten möchtet.

Benötigen wir Trauzeugen bei der standesamtlichen Trauung?

Nein. Seit den 90er Jahren ist es keine Pflicht mehr, Trauzeugen bei der Trauung im Standesamt dabei zu haben. Es ist jedoch eine schöne Geste und Ehre für Eure Liebsten!

Kann man ohne Trauringe standesamtlich heiraten?

Ja! Wenn Ihr Euren Ringtausch erst bei der freien oder krichlichen Trauung eingeplant habt, dann ist das auch in Ordnung. Dann könnt Ihr Eure Eheschließung im Standesamt mit Euren Unterschriften und dem Kuss besiegeln.

Wir hoffen, Euch hat dieser Standesamt Artikel gefallen und weitergeholfen! Falls Ihr noch Fragen rund um die standesamtliche Hochzeit habt, dann meldet Euch gerne per E-Mail an unsere E-Mail-Adresse: community@weddyplace.com!

Titelbild: © Hut und Krone

Kosten Hochzeit

Euer ultimativer Guide zur Budgetplanung

Hier geht's zum Artikel: Kosten Hochzeit