Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Article header image

Die Hochzeit ist einer der wichtigsten Tage im Leben eines Brautpaares und die Erinnerungen an diesen Tag werden für immer im Herzen des Paares verankert sein. Daher sollte natürlich auch ein*e Fotograf*in nicht fehlen, der die schönsten Erinnerungen an Eurer Hochzeit mit der Hochzeitsfotografie festhält. Damit diese auch wirklich schön werden und Ihr Euch bezüglich der Fotos keine sorgen machen müsst, empfehlen wir sehr, einen Hochzeitsfotografen in Anspruch zu nehmen.

Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Ein Hochzeitsfotograf kostet zwischen 800 und 3000 Euro und ein Videograf zwischen 1.300 und 3.500 Euro. Die Preise variieren je nach Anzahl der Stunden und zusätzlichen Leistungen. Für einen genauen Preis schreibt Ihr am besten ein bis zwei Hochzeitsfotografen direkt an und fragt nach einem Angebot.

Verliebtes Brautpaar kommt aus der Kirche
© Kathleen John

Was Kostet ein Hochzeitsfotograf?

Ein*e Hochzeitsfotograf*in kostet in der Regel zwischen 800 und 3000 Euro. Ja wir wissen, dass diese Spanne sehr groß ist, aber die Frage nach den Kosten für Hochzeitsfotograf*innen ist in etwa mit der Frage nach dem Preis für ein Haus zu vergleichen. Natürlich kostet eine Villa mit Seezugang mehr, als eine Doppelhaushälfte am Stadtrand.

Ebenso hängen die Preise für Hochzeitsfotograf*innen von der gebuchten Leistung, den Arbeitsstunden, dem*der Hochzeitsfotograf*in selbst, aber auch von der Saison und Region ab. Ein*e sehr gefragte*r Profi Hochzeitsfotograf*in wird selbstverständlich deutlich mehr verlangen, als ein* Hobby Fotograf*in.

Eine Hochwertige Hochzeitsreportage werdet Ihr jedoch in der Regel nicht für 300 Euro bekommen. Reduziert Ihr jedoch die Zeit, die der*die Hochzeitsfotograf*in Euch begleiten soll, müsst Ihr durchaus auch mit kleinem Budget nicht auf eine*n Hochzeitfotograf*in verzichten. Denn eine 8 Stunden Reportage ist natürlich preislich viel höher als eine Begleitung von 3 Stunden.

In bestimmten Räumen, wie zum Beispiel Berlin mit einer hohen Künstlerdichte sind die Preise für Hochzeitsfotograf*innen häufig etwas niedriger, da hier eine höhere Konkurrenz besteht.

Außerdem entscheiden sich immer mehr Brautpaare dazu, diesen besonderen Tag von einem*einer Videograf*in begleiten zu lassen. Hier haben wir eine kleine Preisliste mit durchschnittlichen Preisspannen für Fotograf*innen, Videograf*innen und Fotoalben für Euch, damit Ihr bei der Suche nach dem*der Fotografen*in ungefähr einschätzen könnt, was für Kosten auf Euch zukommen.

  • Fotograf*in: 800 € - 3.000 €
  • Videograf*in: 1.300 € - 3.500 €
  • Fotoalbum: 20 € - 150 €
TIPP

Wenn Ihr Euch dazu entscheidet nicht in den Sommermonaten, sondern eher in der Nebensaison zu heiraten, können die Preise für den*die Fotografen*in günstiger sein.

Faktoren und Extraleistungen, die den Preis für einen Hochzeitsfotografen bestimmen

Wie schon erwähnt hängt der Preis für eine*n Fotografen*in von vielen verschiedenen Faktoren und Extraleistungen ab. Um Euch einen kleinen Überblick zu verschaffen welche Faktoren den Preis des*der Fotografen*in beeinflussen, haben wir hier eine kleine Liste für Euch erstellt.

  • Arbeitsstunden
  • Die Dauer für die Anfahrt  
  • Gefragtheit des*der Hochzeitsfotograf*in
  • Umfang der Hochzeitsreportage ( inklusive Engagement Shooting, Getting ready Shooting, Trauung, Hochzeitsfeier und After Wedding Shooting)
  • Anzahl an gedruckten Hochzeitsfotos
  • Anzahl an bearbeiteten Hochzeitsfotos
  • Fotobooth
  • Fotobox mit ausgedruckten Fotos und USB Stick oder online Galerie
  • Fotoalbum mit den Hochzeitsfotos

Wie Hoch ist der Stundenlohn eines Hochzeitsfotografen?

Viele Personen denken bei den Arbeitsstunden der Fotografen*innen ausschließlich an die Zeit, in der sie Fotografieren. Rechnet man die Preise für eine Hochzeitsreportage pro Stunde herunter, können einem die Stundenlöhne für Hochzeitsfotografen schnell recht hoch vorkommen, denn die können schon mal schnell bei 250 Euro pro Stunde liegen. Was jedoch viele vergessen, ist das hinter einer Hochzeitsreportage noch viele Stunden zusätzlicher Arbeit stecken.

In der Regel treffen sich die Fotografen bereits vor der Hochzeit ein oder zwei mal mit dem Brautpaar zu einem Vorgespräch, um auf die Wünsche des Paares einzugehen. Ein persönliches Vorgespräch muss vor und nachbereitet werden. Hinzu kommt noch die Bearbeitungszeit, das Formatieren und gegebenenfalls Drucken der Hochzeitsfotos.

Rechnet man diese Stunden mit ein, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus und die Preise werden durchaus verständlich. Außerdem müsst Ihr natürlich bedenken, dass auch nicht jeden Tag eine Hochzeit stattfindet und die Hochzeitsfotografen*innen sich trotzdem über Wasser halten müssen, auch wenn sie vielleicht nur am Wochenende Aufträge bekommen.

Was Kostet ein Hochzeitsfotograf? - Engagement Shooting
© bring me somewhere nice

Lohnt sich das Geld für den Hochzeitsfotografen?

Ja auf jede Fall! Eure Hochzeit ist einer der wichtigsten Tage in Eurem Leben und wahrscheinlich die aufwendigste Party, die Ihr je veranstalten werdet. Die Hochzeitsfotos werden die Erinnerungen an diesen Tag festhalten und noch Eure Enkelkinder werden sich diese Bilder anschauen. Und vielleicht möchtet Ihr ja auch das ein oder andere Foto auf Social Media posten.

Da lohnt es sich definitiv eine*n Profi Fotografen*in zu engagieren, der*die Eure Hochzeit mit all den Gästen, Emotionen und liebevoll ausgewählten Kleinigkeiten festhält. Habt Ihr einen guten Fotografen an Eurer Hochzeit wird Euch das eine Menge sorgen nehmen, denn so könnt Ihr Euch voll und ganz auf Eure Hochzeit konzentrieren, ohne Euch Gedanken machen zu müssen, ob auch genügend schöne Fotos entstehen.

Wir wünschen Euch ganz viel Erfolg und Spaß bei der Hochzeitsplanung, eine wundervolle Hochzeit und hoffen, dass Ihr Euren perfekten Fotografen für die Hochzeit findet. Für weitere Tipps zum Thema Hochzeitsfotos schaut doch mal in unseren Artikel: "Hochzeitsfotos"

Kosten Hochzeit

Euer ultimativer Guide zur Budgetplanung

Hier geht's zum Artikel: Kosten Hochzeit