Die Aufbewahrung der Hochzeitsbilder

. 2 minuten Lesedauer

Die Hochzeitsfotos nehmen einen besonders hohen Stellenwert in der Hochzeitsplanung ein. Einmal damit man den Hochzeitstag immer und immer wieder erleben kann – und zweitens, damit sich auch später die Kinder ein Bild von Mama und Papa machen können. Doch hier stellt sich auch schon die Frage:

Wohin mit den wundervollen Bilder? Wie lassen sie sich am besten zeigen und bewahren? Wir sind der Frage nachgegangen.

Das Hochzeitsalbum

Vom Hochzeitsfotografen erhält man oftmals eine DVD mit jeder Menge Bildern. Als Brautpaar sucht Ihr Euch Eure Favoriten aus und gebt diese in den Druck. Und dann beginnt das Basteln, Beschriften und Kleben, wie man es noch aus Kindertagen kennt.

Der große Pluspunkt beim Hochzeitsalbum ist die persönliche Gestaltungsvielfalt – noch Jahre später werdet Ihr noch die Aufregung in Eurer Handschrift erkennen und Euch erinnern, wie Ihr selbst Skizzen gemalt oder Erinnerungsstücke hinzugefügt habt. Ihr könnt die Bilder mit Fotoecken befestigen oder einkleben.

Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile: Festgeklebte Bilder können nicht entnommen werden, Bilder in Fotoecken gehen, gerade weil sie flexibel herausgenommen werden und einzeln gezeigt werden können, gerne mal verloren. Dank der DVD können sie aber zum Glück immer wieder ersetzt werden.

Das Hochzeitsbuch

Manche Hochzeitsfotografen bieten den Service an, ein ganz besonderes Hochzeitsbuch für Euch zu gestalten. Der Vorteil ist eine professionelle Umsetzung:

Der Fotograf bearbeitet die Bilder, schneidet sie optimal zurecht und erstellt eine bezaubernde Komposition, die auf hochwertigsten Materialien jeden Betrachter entzücken wird. Das Buch ist im Gegensatz zum Album ganzheitlich auf Fotopapier gedruckt und ebenso beständig wie ein echtes Buch.

Leinwanddruck

Warum die Fotos im Schrank verstecken, wenn man sie auch jeden Tag sehen kann? Ein Leinwanddruck der eigenen Hochzeitsbilder ist eine wunderbare Möglichkeit, Eure Lieblingsfotos in Eure Wohnungseinrichtung und somit ins tägliche Leben zu integrieren. Hierbei gibt es jede Menge Variationsmöglichkeiten wie spezielle Beschichtungen, Formate oder auch Effekte.

Eine Schatztruhe mit Bildern

Wer von Euch lieber so frei und wild wie das Leben selbst ist, kann sich eine Box anfertigen, in der die gesamten Ausdrucke aufbewahrt werden. Doch Vorsicht:

Der Verschleiß der Bilder ist meist recht hoch (Vorsicht: Fingerabdrücke und Eselsecken) und auch die anfängliche Ordnung gerät schon bald aus den Fugen.

Der Vorteil: Das Bilderchaos erzeugt mehr Erklärungsbedarf beim Betrachter – so könnt Ihr bei jedem Bild weit ausholen.

Unser Tipp: Legt eine Hochzeitbilderbox an, in der alle Bilder gesammelt werden und zusätzlich eine Sammlung für Eure Favoritenbilder!

Digitale Aufbewahrung

Dank digitaler Bilderrahmen können die liebsten Hochzeitsfotos nicht nur einzeln gezeigt, sondern auch nacheinander abgespielt werden und so immer wieder die gesamten Eindrücke und Etappen der Hochzeit wiedergeben. Nicht nur für Technikbegeisterte eine tolle Idee.

Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Die Aufbewahrung der Hochzeitsbilder
Help us and share with love