Das richtige Outfit für eine Hochzeit im Herbst

. 3 minuten Lesedauer

Eine Hochzeit ist immer ein schöner Anlass, um sich mal richtig schick zu machen. Dazu gehören natürlich ein Kleid oder ein Rock mit hübscher Bluse. Männer wiederum werfen sich gewöhnlich mit einem Anzug in Schale. Die meisten Paare entscheiden sich für eine Hochzeit im Frühling oder Sommer.

Selbst dann ist die Kleiderwahl für Gäste nicht ganz unproblematisch. Viele Dinge müssen beachten werden, zum Beispiel sollte kein Weiß, Schwarz oder Rot getragen werden. Doch was ist erst während der kälteren Herbstzeit? Hier muss das Outfit nicht nur umwerfend aussehen, sondern auch warm halten.

Die Wünsche des Brautpaars sollten respektiert werden

Nur weil die Hochzeit im Herbst stattfindet, heißt das nicht, dass Ihr in Pullover und Jeans erscheinen dürft. Auch in der nass-kalten Jahreszeit solltet Ihr Euch an die Vorgaben des Brautpaars halten. Ist kein bestimmter Kleidungsstil vorgeschrieben, seid Ihr mit einem Cocktailkleid am Abend und einem knielangen Kleid tagsüber gut beraten. Wer sich in Hosenanzug oder Rock und Bluse wohler fühlt, darf auch diese tragen.

Ein Outfit gegen die Kälte

Bis zur eigentlichen Feier verbringt man auf einer Hochzeit immer wieder Zeit an der frischen Luft, beispielsweise nach der Kirche. Für diese Phasen solltet Ihr ausgestattet sein. Statt High Heels oder Pumps solltet Ihr zu eleganten Stiefeletten greifen. Diese schützen nicht nur vor der Kälte, sondern verhindern auch, dass Ihr nasse Füße bekommt. High Heels oder Pumps dürfen bei der Abendveranstaltung natürlich nicht fehlen und sollten deshalb im Auto platziert werden. Generell macht es im Herbst und Winter immer Sinn, ein zweites Outfit parat zu haben. Schnelle, unvorhergesehene Wettereinbrüche können Euch sonst den Spaß an der Feier verderben.

Des Weiteren solltet Ihr einen Mantel anziehen, der Euch optimal vor der Kälte schützt, ergänzend dürft Ihr auch einen Schal tragen. Ebenfalls erlaubt ist eine dickere Strumpfhose für den Nachmittag. Ihr solltet aber darauf achten, dass alles schön zusammenpasst. Auch hier gilt: Grelle Farben sind für eine Hochzeit unpassend! Greift daher lieber zu schlichten Farben. Zu dunkel sollte Euer Outfit durch den Kälteschutz aber nicht werden, immerhin seid Ihr auf einer Hochzeit, nicht auf einer Beerdigung.

In manchen Situationen heißt es aber auch mal: Zähne zusammenbeißen. Das gilt insbesondere für die Bilder. Auf Einzelfotos solltet Ihr Euch nicht voll eingepackt präsentieren, sondern die Pumps anbehalten und den Mantel ausziehen. Dabei spielt jedoch Einheitlichkeit eine wichtige Rolle, also sollte auch Euer Partner seinen Mantel ablegen. Gehört Ihr zum engeren Kreis des Brautpaares gibt es sicherlich Gemeinschaftsfotos mit der Braut und dem Bräutigam. Der Fotograf wird Euch dabei schon anleiten, was Ihr tragen sollt. Auf einem Gemeinschaftsfoto mit allen Gästen könnt Ihr Euren Mantel in der Regel anbehalten. Bei so vielen Menschen achtet keiner darauf, wer was trägt. Im Zweifel orientiert Ihr Euch einfach an den anderen Gästen.

Zwiebellook und Regenschirm

Ein guter Tipp für eine Hochzeit im Herbst ist der klassische Zwiebellook. So seid Ihr für jede Situation bestens gerüstet. Ihr könnt zum Beispiel über Eurem Kleid ein typisches Strickwestchen tragen, wie Ihr es auch auf einer Sommerhochzeit tun würdet. Darüber kommt ein stilvoller Cardigan, der wiederum von einem eleganten Mantel bedeckt wird. Wenn es Euch nun zu warm wird, könnt Ihr einfach eine Schicht ablegen und seid trotzdem weiterhin passend gekleidet. Unverzichtbar während der kalten Jahreszeit ist auch ein Regenschirm. Man kann nie wissen, ob es in Herbst und Winter nicht spontan anfängt zu regnen. Am besten eignet sich ein zusammenfaltbares Modell, das in der Manteltasche Platz findet. Ebenfalls zu empfehlen ist wasserfestes Makeup. Das hält nicht nur dem Regen stand, sondern verläuft auch nicht, wenn während der Trauung eine Träne fließt.

Welche Kleider tragen Hochzeitsgäste im Herbst?

Männer haben es einfach. Im Winter wie im Sommer können sie auf einer Hochzeit zu ihrem Anzug greifen. Für die Damenwelt gestaltet sich die Wahl nach dem richtigen Kleid jedoch weitaus schwieriger. Während im Sommer vor allem Pastelltöne gefallen, sind im Herbst eher kräftigere Farben gefragt. Die beliebtesten Farben Schwarz (zu trist), Weiß (Farbe der Braut) und Rot (der Mutter der Braut vorbehalten) sind jedoch tabu. Dennoch bleiben noch genügend Möglichkeiten übrig. Besonders passend für eine Herbsthochzeit sind Dunkelblau, Orange oder Türkis.

Das wichtigste in Kürze

Eine Hochzeit im Herbst stellt die Hochzeitsgäste definitiv vor größere Herausforderung als eine Sommerhochzeit. Wenn Ihr aber die folgenden Dinge beachtet, seid Ihr auch für Feierlichkeiten in den kalten Jahreszeiten bestens gerüstet:

  • Der vorgegebene Dresscode muss immer eingehalten werden
  • Winterstiefel halten bei der kirchlichen Trauung und draußen warm, High Heels oder Pumps runden das Outfit während der Feierlichkeiten ab
  • Ein Ersatzoutfit ist bei Herbsthochzeiten immer zu empfehlen, denn man weiß nie, ob ein unvorhergesehener Wettereinbruch das erste Outfit unter Wasser setzt
  • Unentschlossene sind mit dem Zwiebellook gut beraten
  • Mantel und Schal dürfen getragen werden, haben auf einem Einzelbild aber nichts zu suchen
  • Regenschirm und wasserfestes Makeup nicht vergessen
  • Im Herbst sollte das Kleid eine kräftigere Farbe haben
  • Schwarz, Weiß und Rot sind dennoch tabu

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner klingel.de.


Das richtige Outfit für eine Hochzeit im Herbst
Help us and share with love