Ein Tanzkurs oder wie man sich drückt

. 2 minuten Lesedauer

Auch wenn wir zu nahezu jeder Hochzeitstradition eine individuelle Abwandlung gefunden haben, auf den ersten Tanz als Brautpaar möchten wir definitiv nicht verzichten.

Leider war meine letzte professionelle Tanzerfahrung vor etwa 9 Jahren in einem Jazz-Dance-Verein und mein Verlobter bezeichnet schon ein wildes Zucken des rechten Beines als “Tanz” seit ein bekanntes Wissensmagazin auf Pro7 erklärte,

Frauen würden bei männlichen Tanzpartnern vor allem auf besagtes Bein schauen. Also haben wir uns zum Tanzkurs angemeldet: Gesellschaftstänze für Anfänger; das sollte doch wohl reichen um bei der Hochzeit einen möglichst eleganten Auftritt hinzulegen.

Am ersten Abend zeigte sich auch gleich, dass es hier in Friedrichshain zur Zeit anscheinend eine Menge Brautpaare gibt, die ähnlich denken und so drehten sich nach wenigen Minuten gut 20 Paare auf gefühlten 20 m² ungelenk im Kreis.

Und nach etwa einer Stunde saß ich schließlich nach einem schmerzhaften Fußtritt mit Tränen in den Augen und angeschwollenen Zehen an der Seite. Deshalb kann ich meinen Mit-Bräuten schon nach nur einer Tanzstunde eine wichtige Lektion mit auf den Weg geben.

Auch wenn die Tanzlehrer 100 Mal darum bitten leichtes Schuhwerk zu wählen, um den Boden zu schonen: Keine Ballerinas auf dicht gedrängten Tanzflächen!

Die Herren fahren zum Tanzkurs schwerste Geschütze in Sachen Schuhe auf und legen noch dazu einen ungeahnten Enthusiasmus an den Tag, der sie ihre Umgebung völlig ausblenden lässt!  Ach ja, und der Walzer ist tatsächlich kein schwerer Tanz.

Doch was machen diejenigen, die nicht tanzen können?

Oder nicht tanzen wollen?  Gar kein Problem, es gibt so viele “erste Dinge”, die man stattdessen tun kann. Wie sieht eure Hochzeit aus? Gibt es ein Thema oder ein spezielles Motiv, das ihr verfolgt? Was macht euch als Paar aus, gibt es einen besonderen Moment in euer Beziehung, an den ihr bei eurer Hochzeitsfeier anknüpfen möchtet?

Und schließlich, wobei fühlt ihr euch wohl, was macht ihr gern? Zieht man all diese Dinge in Betracht, und ist bereit die Tradition des Hochzeitstanzes links liegen zu lassen, ergeben sich unzählige Möglichkeiten den ersten Tanz zu ersetzen.

Zum Beispiel durch einen “ersten Song”.  Natürlich setzt das eine gewisse Musikalität des Brautpaares, oder zumindest eines Partners voraus. Für alle nicht-Profis eignet sich auch das “erste Karaoke”.

Zurückhaltende Paare können ihre Feier auch kurz und schmerzlos mit einem “ersten Drink” beginnen, am besten mit einem speziell für euch kreierten Cocktail.

Soll auf der Hochzeitsfeier vor allem der Spaß groß geschrieben werden, versucht es doch mal mit einem “ersten Hula Hoop” oder “ersten Tanz den Limbo”oder “ersten Trampolin- oder Hüpfburgsprung” oder “erstem Sackhüpfen” oder oder oder… Game-Freaks können ihre Hochzeitsfeier mit einem “ersten Videospiel” beginnen, Star Wars-Fans mit einem “ersten Duell”, Skater mit einem “ersten Grind” und so weiter. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Ein Tanzkurs oder wie man sich drückt
Help us and share with love