Naked Cake: Wie Ihr eine trendige Hochzeitstorte selbst machen könnt

. 3 minuten Lesedauer

Es gibt zahlreiche Trends ins Sachen Hochzeit. Immer wieder finden neue Ideen ihre begeisterten Nachahmer. Doch die ein oder anderen Klassiker werden wohl für immer bestehen bleiben. So auch die Hochzeitstorte.

Aber auch hier gibt es Trends zu verzeichnen. Es muss nicht immer der mehrstöckige, mit Fondant und essbaren Perlen besetzte Klassiker sein. Für den Sommer bieten sich auch leichtere Varianten mit Früchten an.

Wir dürfen also auch einmal abschweifen und unsere eigenen Ideen und Wünsche realisieren. Genau deswegen zeigen wir Euch jetzt, wie Ihr eure ganz eigene Hochzeitstorte kreieren könnt.

Begleitet uns Schritt für Schritt bei der Kreation Eurer ganz eigenen
Naked Cake-Hochzeitstorte:

In den ersten drei Steps geht es hauptsächlich um die Vorbereitung:

  • STEP 1
  • STEP 2
  • STEP 3

Step 1: Was Ihr alles braucht

Der Übersicht halber haben wir einmal eine Liste für die nötigen Utensilien zusammengestellt:

Als allererstes solltet Ihr euch ordentlich Platz in der Küche verschaffen. Legt Euch Schüsseln, Backform, Messer, Mixer und alle gewünschten Dekorationsideen bereit.

Benötigte Materialien:

  • große, scharfe Messer
  • Silikon-Spachtel
  • Holzlöffel
  • Spritzbeutel (oder einfach ein Gefrierbeutel mit Loch in der einen Ecke)
  • Schere
  • Frischhaltefolie
  • Tortendeckchen

Jetzt kann es eigentlich auch schon direkt los gehen. Also Ärmel hochgekrempelt und los...

Step 4: Den Naked Cake bauen

Jetzt geht’s ans Eingemachte. Handwerkliches Geschick ist hier von Vorteil.

Mit einem scharfen, großen Messer versucht Ihr nun möglichst gleichmäßig dicke Böden zu schneiden. Ein kleiner Tipp von unserem Profi: Stellt Euch ein Gefäß mit Wasser zurecht. So könnt Ihr das Messer immer wieder abspülen und kommt besser durch den Rührteig.

Dann nehmt Ihr euch den Spritzbeutel oder bastelt Euch selbst einen aus einer Gefriertüte. Dort füllt Ihr die Buttercreme ein und schneidet unten ein Loch in die Tüte.
So könnt Ihr nun die Buttercreme schön gleichmäßig auf dem untersten Boden verteilen. Mit einem Spachtel aus Silikon könnt Ihr die Oberfläche noch gleichmäßig glätten und ebnen.

Dann packt Ihr auch schon den ersten Zwischenboden auf die Creme. Sollte etwas am Rand danebenquellen, streift Ihr es einfach mit dem Spachtel ab, damit die Torte am Rand schön sauber aussieht.

Das Ganze macht Ihr dann bis der “Deckel” oben drauf gesetzt werden kann. Fertig ist Eure Torte!

Step 5: Die Dekoration

Da wir ja alle eine ganz besondere Torte vor Augen haben, war das natürlich noch nicht alles. Jetzt ist Kreativität und Fingerspitzengefühl gefragt.

Aber vorher solltet Ihr euch gut überlegen, womit genau Ihr dekorieren wollt. Eurer Kreativität sind dabei aber eigentlich keine Grenzen gesetzt:

Ideen für Dekorationen:

  • echte Blumen jeglicher Art, Form, Farbe und Größe
  • diverse Früchte
  • Buchstaben, ausgestanzte Texte
  • Kerzen
  • essbarer Glitzer etc.

Nun seid Ihr gefragt! Steckt rein und klebt drauf was das Zeug hält!

Tipps & Tricks

Ein paar Tipps und Tricks haben wir selbstverständlich noch für Euch:

Wenn Ihr eure Torte mit Blüten verzieren wollt, knipst einfach die Blüte oben ab. Lasst dabei aber ein bisschen Stiel übrig. Den braucht Ihr, um die Blüte an der Torte zu befestigen.
Aus Gründen der Hygiene solltet Ihr (sofern es sich um keine essbaren Blüten handelt) ein Stück Frischhaltefolie nehmen und es um den verbliebenen Stil wickeln. So könnt Ihr die Blume einfach in den Teig stechen und vor dem Verzehr ganz leicht wieder rausnehmen, ohne die Torte “verschmutzt” zu haben.

Schriftzüge könnt Ihr genauso auf Holzspießen anbringen und in die Torte stechen.

Für Früchte bietet sich an, vorerst eine kleine Menge Zuckergussanzufertigen (ganz einfach aus Puderzucker und Wasser oder wahlweise Zitronensaft oder der Saft aus jeglicher anderen Frucht, die zu Eurer Torte geschmacklich passt). Ein Müh von dem perfekt haftenden Gemisch auf die Erdbeere und schwups - sitzt sie nach ein paar Minuten absturzsicher auf der Torte.

Je nach Beschaffenheit Eurer gewählten Dekoration könnt Ihr auch mit einem kleinen Zahnstocher durch die Blüte oder beispielsweise Blaubeere stechen, um so das Topping zum Halten zu bringen.*

Jetzt ist Euer Kunstwerk vollbracht!

Ihr könnt stolz auf Euch sein! So eine Torte macht am Ende doch ganz schön Arbeit.
Nachdem Ihr euch satt gesehen habt, könnt Ihr euer Prachtexemplar natürlich direkt verputzen.
So eine Torte macht sich übrigens auch ideal als Geburtstagsgeschenk. Versucht es doch einmal.

Für alle diejenigen, die jetzt Lust auf mehr bekommen haben:
Wir können wärmstens die bezaubernden Hochzeitstorten von Fräulein Wild empfehlen!Stöbert doch einmal in Ihrem Profil, was es alles zu entdecken gibt.

Bei unserem Event “The Wedding Studio” letzten Samstag, den 30.01.2016, haben wir mit Etsy und Fräulein Wild zusammen einen Workshop veranstaltet, wo wir gemeinsam in die Tiefen der Tortengestaltung eintauchen durften.
Wir bedanken uns noch einmal herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die hilfreichen Tipps, die uns Fräulein Wild bei unserem Workshop im “The Wedding Studio” verraten hat.

Pssst...Diese Tipps haben wir von Fräulein Wild persönlich erhalten. Noch mehr raffinierte Tricks wendet sie sicher auch bei Eurer Hochzeitstorte an. Also schaut einfach mal auf Ihr Profil bei Foreverly oder auf Ihre Homepage: Fräulein Wild.

SUCHST DU HOCHZEITSTORTEN?

Jetzt finden!


Naked Cake: Wie Ihr eine trendige Hochzeitstorte selbst machen könnt
Help us and share with love