Das Eheversprechen / Ehegelübde

Article header image

Eine Heirat ist ein Versprechen an die Liebe und für die Ewigkeit. Dies haben alle Ehen, ob standesamtlich oder kirchlich geschlossen, gemeinsam. Und dennoch sind alle Brautpaare und damit auch ihre Hochzeiten und Trauungen unterschiedlich.

Das gemeinsame Ehegelübde ist dabei eine gute Möglichkeit, seine eigene Hochzeit persönlicher zu gestalten. In der Regel gibt es bei der kirchlichen Trauung vor dem Altar oder dem Tisch des Standesbeamten eine Standardvorgehensweise, so dass man sich über seine Worte keine Gedanken machen muss. Alles, was man sich merken muss, ist: „Ja, ich will.“

Standard heißt aber nicht Pflicht, und so könnt Ihr auch ein persönliches Ehegelübde für Eure kirchliche Trauung wählen.

Was ist ein Ehegelübde?

Mit einem Ehegelübde habt Ihr während der Trauung die Möglichkeit, Euch ein ganz persönliches und privates Liebesversprechen zu geben. So gestaltet Ihr Eure Zeremonie individueller.

Traditionelle Pfade und neue Wege

Bei kirchlichen Trauung verspricht das Brautpaar normalerweise „sich zu lieben, zu ehren und sich treu zu sein, in guten wie auch in schlechten Zeiten, bis dass der Tod sie scheidet“. Wer es also bei seiner Trauung ganz traditionell und einfach halten will, kann jederzeit auf diese schon seit Jahrhunderten gebrauchten Sätze zurückgreifen.

Wenn Ihr Eure Zeremonie etwas individueller gestalten wollt, bietet sich hier eine schöne Gelegenheit. Häufig wird vor allem der letzte Teil „bis dass der Tod uns scheidet“ verändert und bei der kirchlichen Trauung neu formuliert. Ihr könnt aber auch das gesamte Gelübde verändern und auf Eure Bedürfnisse zuschneiden.

Frage doch einfach einmal bei Eurem zuständigen Pfarrer nach, ob er Euch Tipps für Änderungen der Trauung geben kann. Einige Pfarrämter haben den Trend zum individuellen Ehegelübde bereits erkannt und bieten Merkblätter mit nützlichen Anregungen an.

Wenn Ihr plant eurem Partner ein persönliches Eheversprechen im Standesamt zu machen solltet Ihr vorher den Standesbeamten Bescheid geben, dass Ihr neben den traditionellen Worten selbst eure eignen sagen wollt. Dies wird auf jeden Fall der emotionalste und auch der bedeutsame Moment eurer Trauung deswegen solltet Ihr euch gut vorbereiten und 100% zufrieden mit eurem Gelübde sein.

Ein ganz persönliches Versprechen

Ihr habt aber auch die Möglichkeit, Euer Eheversprechen selbst zu verfassen. Dies gilt für die kirchliche Trauung ebenso wie für das Standesamt oder eine freie Trauung. Schreibe auf, was Euch an Eurem Partner besonders wichtig ist, was Ihr am meisten schätzt, wie Ihr Euch Eure gemeinsame Zukunft vorstellen und was Eure Liebe für Euch bedeutet.

Macht Eurem Partner mit Eurem Eheversprechen während der Trauung eine ganz persönliche Liebeserklärung. Achte beim Verfassen des Eheversprechens auf einige Grundregeln: Es sollte beispielsweise nicht zu lang werden.

Hier findet Ihr Tipps wie Ihr euer eigenes Eheversprechen schreibt

Das Eheversprechen: Do's und Don'ts

Click here

Bedenke, wo Ihr den Text vortragen wollt: Für das Standesamt könnt Ihr einen etwas lockereren Text wählen, bei der kirchlichen Trauung solltet Ihr auf die religiösen Gepflogenheiten achten. Auf alle Fälle solltet Ihr den Text Eures individuellen Ehegelübdes vorab mit Eurem Pfarrer oder dem Standesbeamten besprechen.

TIPP BEI NERVOSITÄT

Normalerweise wird das Ehegelübde frei vorgetragen, Ihr solltet es also auswendig lernen. Wenn Ihr Angst habt, Euren Text vor Aufregung zu vergessen, haltet Euch einen kleinen Spickzettel parat. Ihr dürft es natürlich auch einfach ablesen, aber das wirkt bei der kirchlichen Trauung oft etwas unpersönlich – und genau das sollte es ja nicht sein.

Dies ist auch ein wunderbarer Anhaltspunkt für die Länge und den Inhalt des Gelöbnisses: Verfasse für die Trauung keinen Text, den Ihr Euch nicht auswendig merken könnt oder bei dem Ihr Euch zu leicht verspricht.

Tipps für die richtigen Worte

Traditionelle Zitate: Häufig werden Sätze aus dem „Petit Prince“ von Antoine de Saint-Exupéry verwendet. Das Buch ist sicherlich wunderschön und es finden sich viele passende Aussagen für ein wundervolles Eheglübde darin, aber es wird eben allzu häufig als Zitatgeber herangezogen. Es gibt so viele Schriftsteller und Dichter, die wahre und wunderschöne Worte über die Liebe und die Ehe geschrieben haben – es lohnt sich, sich ein wenig umzuschauen und zu schmökern.

Vielleicht findet Ihr ja bei Zitaten von Goethe, Schiller und Co. genau den Satz, der Eure Gefühle beschreibt. Wer sich bei seinem Eheversprechen Zitathilfe holen möchte, muss nicht immer auf Klassiker zurückgreifen. Neben den oben genannten ehrenwerten Dichtern und Schriftstellern lassen sich auch hervorragend Liedtexte als Zitatquelle heranziehen. Vielleicht habt Ihr oder Euer Partner ja ein Lieblingslied, dass genau Eure Gefühle ausdrückt.

Klassische Beispiele

Hier sind 3 Beispiele für traditionelle Ehegelübde, aber ihr könnt natürlich auch kreativ werden und eure eigenen persönlichen Gelübde schreiben.

  1. [...], ich nehme dich an als meine Frau (bzw. Mann)
    Ich verspreche dir die Treue
    In guten und in bösen Tagen
    In Gesundheit und Krankheit
    Bis in alle Ewigkeit.
    Ich will dich lieben, achten und ehren
    Alle Tage meines Lebens
    Trage diesen Ring als Zeichen meiner Liebe und Treue.

2. [...], ich nehme dich als meine Ehefrau aus Gottes Hand. Ich will dich lieben und achten, dir vertrauen und treu sein. Ich will dir helfen und für dich sorgen, will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen. So lange wir leben. Dazu helfe mir Gott.

3. Ich trage Dein Herz!

Ich trage Dein Herz bei mir.
Ich trage es in meinem Herzen.
Nie bin ich ohne es.

Wohin ich auch gehe, gehst Du meine Teure.
Und was auch nur von mir allein gemacht wird, ist Dein Werk, mein Schatz.
Ich fürchte kein Schicksal, weil Du mein Schicksal bist, mein Liebling.
Ich will keine Welt, weil Du meine Schöne, meine Welt bist, meine Liebste.

Hier ist das tiefste Geheimnis, um das keiner weiß.
Hier ist die Wurzel der Wurzel.
Und die Knospe der Knospe.
Und der Himmel des Himmels, eines Baumes namens Leben.
Der höher wächst, als unsere Seele hoffe, unser Geist verstecken kann.
Das ist das Wunder, das den Himmel zusammen hält.

Ich trage Dein Herz.
Ich trage es in meinem Herzen.
(Gedicht von E. Cummings)

Und so werdet Ihr später immer an den schönsten Tag in Eurem Leben erinnert, wenn irgendwo Euer Lieblingslied erklingt. Fremdsprachige Texte sollten unbedingt übersetzt werden.

Sucht Ihr noch nach Locations, Catering oder einer Band? Wir von WeddyPlace würden uns freuen euch bei der weiteren Planung zu unterstützen! Kommt gerne mal bei unserer Website vorbei oder downloaded unsere App :)

Dein Hochzeitsplanner für die Hosentasche

wp-inspirational-articles-holder