Das Eheversprechen: Do's & Don'ts

. 2 minuten Lesedauer

Das Eheversprechen ist zentraler Teil der Trauzeremonie, egal ob kirchlich oder standesamtlich: Hier hat das Brautpaar Gelegenheit einander seine Liebe auszudrücken und sich vor der gesamten Hochzeitsgesellschaft ein Leben lang Treue und Zusammenhalt zu schwören.

Viele Paare verwenden ein traditionelles Trauversprechen, andere entscheiden sich für die besonders romantische Variante und verfassen selbst ein individuelles Eheversprechen.

Damit Euer Schwur eben das denkwürdige Ereignis wird, das Ihr euch für Eure Hochzeit wünscht, haben wir die wichtigsten Do’s and Don’ts für das persönliche Eheversprechen zusammengestellt.

Do’s: Für ein gelungenes Eheversprechen

1. Macht das Eheversprechen zur Priorität

Reserviert dem Schreiben des Gelöbnisses einen festen Zeitpunkt während Eurer Hochzeitsvorbereitungen. Dieser sollte mit genügend Abstand zum Hochzeitstag gewählt werden, um zusätzlichen Zeitdruck zu vermeiden.

2. Schreibt persönlich

Euer Eheversprechen sollte von Herzen kommen und Eure Beziehung reflektieren. Gern könnt Ihr liebevolle Kosenamen, Insider Witze oder Worte aus dem Lieblingsbuch/-film/-song des Partners integrieren. Auch besondere gemeinsame Erlebnisse dürfen ebenso wie bewältigte Hürden in den Treueschwur einfließen.

3. Verwendet eine klare Sprache

Sagt Eurem Partner gerade und direkt, was Ihr fühlt. Zu viele Metaphern und Symbole können leicht zu Verwirrungen führen. Nutzt vor allem Eure eigene Sprache.

4. Übt Euer Eheversprechen

Sprecht Euch Euer Gelöbnis mehrmals selbst laut vor. Überlegt an welchen Stellen Pausen angebracht sind und übt, Eure kleine Ansprache in angemessenem Tempo laut und deutlich vorzutragen. Und schließlich: Lernt das Trauversprechen auswendig. Eine kleine Stichwortkarte sollte jedoch vorbereitet sein, für den Fall, dass Ihr vor Aufregung nicht weiter wisst.

5. Konzentriert Euch ganz auf Euren Partner

Dieser Augenblick gehört allein dem Brautpaar. Vergesst für einen Moment Eure Umgebung, blickt Eurem Partner während des Eheversprechens tief in die Augen und sagt ihr oder ihm, wie sehr Ihr sie/ihn liebt.

Don’ts: Beim Eheversprechen zu vermeiden

1. Schiebt das Verfassen nicht auf

Besonders in den letzten Wochen vor der Hochzeit geht es sehr stressig zu. Schnell ist der große Tag da und das Eheversprechen noch nicht geschrieben. Vermeidet es, Ihr Ehegelöbnis erst am Morgen des Hochzeitstages hektisch zusammen zu schreiben, und nehmt Euch stattdessen einige Wochen vor der Hochzeit einen Tag Zeit.

2. Schreibt keine lange Rede

Kurz und prägnant geschrieben, bleibt das Eheversprechen noch lange in Erinnerung. Schweift Ihr zu sehr aus, wird Ihnen die Aufmerksamkeit der Gäste entgleiten. Das Eheversprechen sollte darum nicht länger als einige Sätze sein.

3. Bringt Euren Partner nicht in Verlegenheit

Natürlich soll das Trauversprechen sehr persönlich sein. Bedenkt jedoch, dass auch Opa, Oma, Onkel und Tante oder auch Eure Arbeitskollegen unter den Gästen sitzen. Nicht jeder Aspekt Eures Privatlebens ist für diese Ohren bestimmt. Vermeidet jede Anekdote oder Anspielung, die dem Partner peinlich sein könnte.

4. Schreibt nicht von anderen ab

Ein kurzes Zitat, das für Euch als Paar große Bedeutung hat, kann gerne in das Eheversprechen einfließen. Ansonsten dürfen andere Texte nur als Anregung dienen, Eins-zu-Eins-Kopien sind nicht erlaubt.

5. Viele Köche verderben den Brei

Nur Ihr wisst, was Ihr am anderen liebt, warum Ihr sie oder ihn heiraten möchtet und was Ihr Euch von der und für die Ehe versprecht. Holt Euch deshalb im Vorfeld nicht zu viele verschiedene Meinungen ein: Nicht Euer Stammtisch oder Verein schreibt das Trauversprechen. Verfasst das Gelöbnis allein und in Ruhe und lasst die fertige Version von einem Vertrauten gegenlesen.


Das Eheversprechen: Do's & Don'ts
Help us and share with love