Trauzeugen - Fakten, Tipps & Pflichten

Article header image

Müssen eigentlich Trauzeugen bei einer Hochzeit dabei sein? Welche Aufgaben haben Trauzeugen und Trauzeuginnen? Und wer genau übernimmt denn diese Rolle? Wir erklären Euch alles rund um das Thema Trauzeugen*innen bei der Hochzeit. Was Ihr bei der Wahl beachten solltet und welche Verantwortung und Aufgaben diese haben.

In der Regel übernehmen die Rolle der Trauzeugen*innen die besten Freunde oder Familienangehörige des Brautpaares. Trauzeugen*innen werden gewählt, um Eure Eheschließung zu bezeugen oder Euch bei den Vorbereitungen und auf der Hochzeitsfeier zu unterstützen.

Aufgaben Trauzeuge - kirchliche Trauung
Bild: © Melten Salb Photography

Benötigt man einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin bei der Trauung?

Spätestens zur eigenen Hochzeit kommt bei vielen Brautpaaren die Frage auf, ob sie eigentlich Trauzeugen für standesamtliche oder kirchliche Trauung benennen müssen, die ihre Eheschließung bezeugen.

  • Bei der standesamtlichen Trauung
    Tatsächlich benötigt man in Deutschland seit den 90er Jahren bei einer standesamtlichen Trauung keine Trauzeugen*innen mehr.
    Bis dahin bestand die Pflicht, die besagte, dass bei der Heirat Trauzeugen*innen anwesend sein und diese mit ihrer Unterschrift bestätigen mussten.
    Natürlich steht es Euch trotzdem frei, Trauzeugen bei Eurer Eheschließung im Standesamt dabei zu haben.
    Den eigentlichen Rechtsakt der Eheschließung bezeugt im Standesamt die Person, die Euch traut.
  • Bei der evangelischen Trauung
    Ähnlich wie bei der standesamtlichen Trauung besteht auch in der evangelischen Kirche keine Pflicht, dass Trauzeugen bei der Trauung anwesend sein müssen.
    Allerdings ist eher üblich, dass für die evangelischen Trauung zwei Trauzeugen*innen benannt werden. Diese müssen nicht dem christlichen Glauben angehören oder eine Religionszugehörigkeit nachweisen können.
  • Bei der katholischen Trauung
    Anders sieht es in der katholischen Kirche aus. Hier kann eine Vermählung nur im Beisein von Trauzeugen vollzogen werden. Die Ernennung von 2 Trauzeugen*innen ist Pflicht. Diese müssen sich zum christlichen Glauben bekennen, aber nicht zwingend Mitglied einer christlichen Kirche sein.
  • Bei der freien Trauung
    Da die freie Trauung keine speziellen rechtlichen Regeln unterliegt und auch keine rechtliche Anerkennung hat, könnt Ihr natürlich auch bei dieser frei darüber entscheiden, ob Ihr Trauzeugen bei der Trauzeremonie dabei haben möchtet oder nicht.  

Wichtige Informationen über Trauzeugen & Trauzeuginnen

Aufgaben der Trauzeugen

Diese Punkte müsst Ihr beachten

Hier gehts zum Artikel: Aufgaben Trauzeuge - Welche To Dos stehen vor der Hochzeit an?

Die perfekte Trauzeugin

Welche Aufgaben haben Trauzeuginnen

Hier gehts zum Artikel: Trauzeugin

Wie viele Trauzeugen darf ich bei der Trauung dabei haben?

Die maximale Anzahl von Trauzeugen, die bei Vermählung im Standesamt dabei sein dürfen, ist abhängig von dem jeweiligen Standesamt, bei dem sich das Paar trauen lassen möchte.

In deutschen Standesämtern dürfen 2 Trauzeugen dabei sein. Als Alternative bieten allerdings einige Standesämter an, dass mehr als zwei Gäste vorne bei der Trauung dabei sitzen dürfen. Unterschreiben müssen aber nur zwei Personen, die im Vorfeld festgelegt werden.

Möchtet Ihr Euch katholisch trauen lassen, benötigt Ihr zwei Trauzeugen, die Eure Heirat bezeugen und unterschreiben Nach Absprache mit dem Pfarrer ist es bei einigen Kirchen auch möglich, dass bis zur 4 Personen bei der Trauung in der Kirche unterschreiben dürfen.

Wie viele Trauzeugen darf man haben?

Trauzeugen sind bei standesamtlichen Eheschließungen in Deutschland nicht Pflicht. Möchten Brautpaare trotzdem welche dabei haben, dürfen maximal 2 Trauzeugen im Standesamt die Eheschließung bezeugen. Symbolisch können aber auch mehr Trauzeugen*innen bestimmt werden, die Euch zur Seite stehen und unterstützen.

Wie alt müssen Trauzeugen sein?

Um als Trauzeuge oder Trauzeugin eine standesamtliche Heirat in Deutschland mit einer Unterschrift zu bezeugen, müssen diese volljährig sein, also das 18. Lebensjahr vollendet haben. Außerdem müssen die betreffenden Personen geistig und körperlich in der Lage sein, der gesamten Eheschließung wissentlich zu folgen.

Anders sieht es bei der kirchlichen Trauung aus. Sowohl bei der evangelischen als auch bei der katholischen Trauung müssen erwählte Trauzeugen*innen religionsmündig sein. Die Religionsmündigkeit ist mit dem Alter von 14 Jahren erreicht.

Tipps & Infos für Trauzeugen*innen

Die Hochzeitsrede der Trauzeugen*innen

Tipps & Tricks für die perfekte Rede

Hier gehts zum Artikel: Die Hochzeitsrede der Trauzeugen - Tipps & Tricks

Wichtige Tipps für Trauzeugen

Was solltet Ihr beachten

Hier gehts zum Artikel: Die wichtigsten Tipps für Trauzeugen

So bedankt Ihr Euch bei Euren Trauzeugen*innen

Schöne Geschenkideen

Hier gehts zum Artikel: Wie dankt man seinen Trauzeugen?

Welche Aufgaben haben Trauzeugen

Die eigentliche Aufgabe von Trauzeugen ist, wie bereits erwähnt, das Bezeugen der Heirat mit einer Unterschrift. Trauzeugen und Trauzeuginnen haben aber meist einige Aufgaben mehr, als nur die Hochzeit zu bezeugen, Sie sind in den meisten Fällen ebenso für viele organisatorische Aufgaben zuständig und halten dem Brautpaar den Rücken frei.

Unterstützung bei der Organisation und den Vorbereitungen der Hochzeit

Eine Hochzeit zu organisieren, ist eine kleine Meisterleistung. Gut also, wenn man die richtige Unterstützung an seiner Seite hat. Hochzeitsplaner*innen nehmen dem Brautpaar oft viel Arbeit ab. Aber nicht alle Brautpaare können oder möchten sich diesen Service leisten. Hier sind oft Trauzeuge und Trauzeugin eine super Hilfe.

Diese können den beiden Verlobten einiges an Arbeit abnehmen. Organisatorische Terminabsprachen, Begleitung bei Besichtigungen, Abholungen von Mietartikeln, Telefonate und Recherchen zu Hotels, Restaurants und Co.

Viele dieser Aufgabe müssen nicht zwingend vom Brautpaar erledigt werden und sehr oft kommen Brauteltern, Freunde und eben die Trauzeugen zum Einsatz.

Der Junggesellenabschied

Traditionell wird der Junggesellenabschied, beziehungsweise der Junggesellinnenabschied von den Trauzeugen und Trauzeuginnen organisiert. Diese trommeln die Freunde zusammen, planen und organisieren die entsprechende Planung der Party oder des Ausfluges.

Auch die Bezahlung wird in der Regel über die Trauzeugen geregelt. Diese sammeln im Vorfeld die Gelder dafür bei den Freunden ein oder tragen selbst den Hauptteil der Kosten.

Die Kleiderwahl

Die Brautkleidsuche gehört zu den wichtigsten und emotionalsten Punkten während der Hochzeitsplanung. Die meisten angehenden Bräute teilen dieses wunderschöne Ereignis mit ihren Müttern, Geschwistern, besten Freund*innen und natürlich ihren Trauzeugen*innen.

Und natürlich gilt das auch für den angehenden Bräutigam. Normalerweise werden diese durch ihre Freunde und Trauzeugen bei der Auswahl des richtigen Hochzeitsanzuges begleitet.

Kontakt für die Gäste

Sind erstmal die Save The Date Karten und Hochzeitseinladungen an das Brautpaar verschickt, gibt es meist schon die ersten Fragen seitens der Hochzeitsgäste. Gerade bei einer größeren Gästeliste ist es sehr hilfreich, wenn organisatorische Fragen über die Trauzeugen*innen geklärt werden können. So kann sich das Brautpaar voll auf die Hochzeitsplanung konzentrieren.

Feier für das Brautpaar - Aufgaben und Pflichten der Person
Bild: © Kathleen John

Vorbereitung und Organisation von Spielen und anderen Programmpunkten

Auch viele der Programmpunkte, wie Hochzeitsspiele und Reden auf der Hochzeitsfeier, werden nicht vom Brautpaar, sondern von den Trauzeugen*innen vorbereitet und durchgeführt. Es ist sinnvoll, die Hochzeitsgäste bereits in der Hochzeitseinladung darauf hinzuweisen, sich bei Ideen und speziellen Programm-Wünschen an die Trauzeugen*innen zu wenden.

Diese wissen, wie viele und welche Spiele Braut und Bräutigam zum Beispiel auf der Hochzeit wünschen, oder ob dieses vielleicht gänzlich auf Spiele verzichten möchte.

Möchten Hochzeitsgäste zum Beispiel gerne eine Hochzeitsrede halten, haben Trauzeugen einen Überblick, ob dafür noch Zeit ist oder ob sie leider auf die Hochzeitsrede verzichten müssen. Oft halten auch die Trauzeugen selber eine Hochzeitsrede.

Hochzeitsfeiern können schnell schleppend werden, wenn zu viele Programmpunkte hintereinander abgespielt werden. Daher ist es ratsam, die Programmpunkte im Voraus zu organisieren, am besten von den gewählten Trauzeugen*innen.

Findet Eure perfekten Trauzeugen*innen

So fragt Ihr Eure Trauzeugin

So sagt Eure Trauzeugin garantiert JA!

Hier gehts zum Artikel: Trauzeugin fragen: Das musst Du wissen

Wie wählt man die richtigen Trauzeugen?

Findet die richtigen Trauzeugen

Hier gehts zum Artikel: Wen wählt man als Trauzeugen?

Die perfekten Trauzeugen*innen

Aufgaben & Pflichten

Hier gehts zum Artikel: Die perfekten Trauzeugen

Wie frage ich meinen Trauzeugen bzw meine Trauzeugin?

In den letzten Jahren ist es immer beliebter geworden, die Trauzeugen von Braut und Bräutigam auf besondere Weise zu Fragen, ob sie einen bei der Eheschließung sowie Hochzeit als Trauzeuge oder Trauzeugin begleiten und unterstützen möchten.

Unsere liebsten Ideen, um Trauzeugen und Trauzeuginnen zu fragen:

  • Ein Armband auf dem eine Widmung und das Wort Trauzeuge oder Trauzeugin graviert ist
  • Ein Glückskeks, in dem auf dem Zettel die Frage steht, ob man Trauzeuge oder Trauzeugin werden möchte
  • Eine Kerze, auf der das Wort oder die Frage danach geschrieben ist
  • Ein Planer, speziell für Trauzeugen*innen
  • Eine Karte, bei der man die Frage, ob derjenige Trauzeuge oder Trauzeugin werden möchte, freirubbeln kann
  • Eine spezielle Box für Trauzeugen*innen
Überraschung vom Brautpaar - Trauzeugin Fotos
Bilder: © Weddings by Tim 

Unsere liebsten kreativen Ideen:
Natürlich könnt Ihr für Eure Freunde auch persönliche und kreative Möglichkeiten vorbereiten, um Euren Freund oder Eure Freundin zu fragen, ob sie*er Eure*r Trauzeuge*in wird.

  • Ihr könnt zum Beispiel ein Fotoalbum mit gemeinsamen Fotos gestalten und am Ende die große Frage einführen.
  • Eine große Box mit persönlichen Dingen, die Eure Freundschaft widerspiegeln. In einem Brief oder einem kleinen Schächtelchen könnt Ihr dann die Frage stellen.
  • Ladet Eure Freunde zu einem leckeren Brunch oder Frühstück ein. Am Boden der Kaffeetasse z.B. kann dann die Frage stehen, so sieht sie oder er die Frage erst zum Schluss des Frühstücks.
Trauzeuge und Trauzeugin - Aufgaben Eheschließung
Bild: © Kathleen John

Geschenke vom Brautpaar für Trauzeugen*innen

Natürlich könnt Ihr auch mit Geschenken auch bis nach der Hochzeit warten oder diese direkt mit einer Ansprache auf der Hochzeitsfeier überreichen. Mit diesen drückt Ihr Euren Dank für die Freundschaft und die große Hilfe aus.

Es gibt jede Menge Geschenke speziell für Trauzeugen, die das Brautpaar schenken kann. Diese können witzig, kreativ oder liebevoll sein. Richtet Euch bei der Wahl der Geschenke danach, was zu Euch und Eurer Freundschaft passt.

Titelbild: © Kathleen John