Free Icons/Star/Empty Copy 13 Created with Sketch. Icons/Star/Empty Copy 13 Created with Sketch. Icons/Star/Empty Copy 13 Created with Sketch. Icons/Star/Empty Copy 13 Created with Sketch. Icons/Star/Empty Copy 13 Created with Sketch. 2.130
. 7 minuten Lesedauer

Trauzeugin fragen: Das musst Du wissen

Am großen Tag muss alles stimmen: Wenn Du und Dein Schatz den Bund der Ehe eingehen und Ihr euch ewige Liebe schwört, soll die Zeremonie eine romantische Feier sein. Damit alles gelingt und Ihr es richtig genießen könnt, das Brautpaar zu sein, benötigt ihr ein wenig Unterstützung. Dafür stehen die Trauzeugen bereit, die nicht nur euer Versprechen als Zeugen begleiten, sondern auch bei der Organisation und beim Ablauf der Feier Dir und Deinem Verlobten unter die Arme greifen.

Sie sind Ansprechpartner Nummer eins für die Gäste wenn Ihr das möchtet, unterstützen tatkräftig bei der Hochzeitsvorbereitung und ziehen nach Euren Vorgaben die Fäden bei der Gestaltung der Hochzeit. Deswegen ist es wichtig, dass Ihr zuverlässige Trauzeugen auserwählt und an der Seite habt. Ladet sie ein, um diese wichtige Frage zu stellen - wie genau Ihr das macht, lest Ihr hier.

Was möchtet und wünscht Ihr Euch als Brautpaar von Euren Trauzeugen? Und was musst Du beachten, wenn Du eine Freundin oder einen Freund fragst, willst Du meine Trauzeugin sein? In welchem Rahmen äußerst Du Deine Wünsche? Gibt es Dinge oder Kleinigkeiten, die besser nicht gesagt werden sollten? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Text beantwortet. Lies jetzt weiter und erfahre alles Wichtige zum Thema Trauzeugin fragen.

Wie frage ich meine Freundin ob Sie meine Trauzeugin werden möchte?

Trauzeugin-Geschenk-Armband
Weddings by Tim ©

Die meisten Damen können sich eine Hochzeit ohne die besten Freundinnen an ihrer Seite gar nicht vorstellen. Die Damen sind als Brautjungfern dabei – und einer Freundin wird sogar eine besondere Ehre zuteil: Sie wird Trauzeugin. Diese Entscheidung fällst Du mit Bedacht. Soll es die beste Freundin sein oder vielleicht Deine Schwester? In den meisten Fällen musst Du dann beim Trauzeugin fragen keine große Überzeugungsarbeit leisten. Denn die meisten Mädels freuen sich, auserwählt zu werden und darauf, Trauzeugin zu sein.

Du solltest aber auf jeden Fall die richtigen Worte finden und nicht einfach drauf los fragen. Mach dir Gedanken, wie Du die Frage "Willst Du meine Trauzeugin sein?" stellen möchtest. Denn dabei kommt es auf das Drumherum und die Wortwahl an. Lade in ein stimmiges Ambiente ein und formuliere vorher einen Text, den Du beim Trauzeugin fragen vorträgst.

In dieser kurzen Ansprache gehst Du darauf ein, wie lange ihr beide euch schon kennt. Ebenso bringst Du verschiedene lustige oder rührende Anekdoten mit ein, die zeigen, wie tief ihr verbunden seid und wie toll Du sie findest. Vielleicht gab es einen besonderen Moment ein eurem Leben, den ihr teilt. Durch die kleine Rede wird klar, dass ihr viel zusammen erlebt habt. Das Ende dieser Ansprache bildet die Frage, ob die Freundin deine Trauzeugin sein möchte.

Bei diesen Gelegenheiten bietet sich die Frage an

Du kannst dein Anliegen auch auf ausgefallene Weise vortragen. Dabei schaffst du den angemessenen Rahmen, um zu fragen: "Willst du meine Trauzeugin sein?". Du sorgst zum Beispiel dafür, dass ihr bei dieser Frage zu zweit seid oder bittest deine Freundin im Kreis der Mädels um ihren Dienst. Dann feiert ihr anschließend alle zusammen dieses Ereignis.

Verlass dich auf klassische Ideen oder werde selbst kreativ. Denn Trauzeuginnen freuen sich, wenn sie sehen, wie viel Mühe sich die Braut macht. Dadurch wird deutlich, welche Bedeutung der Wunsch für die Braut hat.

Es bietet sich zum Beispiel an, die Frage "Willst du meine Trauzeugin sein?" mit einem kleinen Geschenk zu übermitteln. Ein besonderer Anlass ist ebenfalls ein schöner Moment, um Freundinnen um diese Aufgaben zu bitten. Lies weiter um von viele tolle Ideen zu erfahren.

Die Freundin mit einer hübschen Karte überraschen

Brautjungfern-Brief-Karte
Weddings by Tim ©

Manchmal fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden. Da kann es helfen, diese mit Bedacht und ganz in Ruhe zu wählen. Am besten machst du dir vorher Gedanken und hältst diese in einer netten Karte fest. Diese wird an die zukünftige Trauzeugin adressiert. Darin kannst du ihr klarmachen, wie viel sie dir bedeutet und wie wichtig es dir ist, dass sie bei der Hochzeit an deiner Seite ist. Sie wird sich wie ein Glückskeks fühlen.

Der zukünftigen Trauzeugin einen Brief schreiben

Was du sagen möchtest passt nicht alles auf eine Karte? Kein Problem, dann entscheide dich dafür, die Frage "Willst du meine Trauzeugin sein?" in einem Brief ausführlich zu formulieren. In einem solchen Schriftstück hast du die Möglichkeit, einen schönen Spruch zum Thema Freundschaft und der wahren Bedeutung einer Trauzeugin festzuhalten oder ein Gedicht niederzuschreiben, das dir am Herzen liegt. Am besten verwendest du dabei keinen Kugelschreiber, sondern einen Füllfederhalter, um ein elegantes Schriftbild zu entwerfen – dem feierlichen Anlass entsprechend.

Allzu förmlich muss es aber nicht sein. Du kannst den Brief frei formulieren und mit einfachen Worten und Ideen arbeiten, die ihr auch im direkten Gespräch verwendet. Die Freundin wird sich garantiert über den Brief freuen. Da fällt die Entscheidung, ob sie Trauzeugin werden möchte, gar nicht schwer.

Beim Trauzeugin fragen ein Armband schenken

Garantiert freut sich deine Freundin über ein schickes Schmuckstück. Freundschaftsarmbänder sind eine schöne Geschenkidee. Du übergibst dieses Präsent und fragst gleichzeitig: "Willst du meine Trauzeugin sein?". Entscheide dich zum Beispiel für ein Armband, das den Schriftzug "Trauzeugin" aufweist. Damit erhält die Freundin ein schönes Symbol. Bei der Feier wird sie dieses Armband bestimmt tragen.

Hier eine weitere Idee für die Geschenke: Auch beim Antrag an die Brautjungfern überreichst du ein entsprechendes Band. So stellst du dein "Team Braut" zusammen. Alternativ bietet sich eine Kette als Idee an.

Eine süße Überraschung für die Trauzeugin zusammenstellen

Überraschung-Trauzeugin-Fotos
Weddings by Tim ©

Eine weitere Idee ist die Übergabe einer Überraschungsbox. In dieser Box bringst du diverse kleine Geschenke unter. Lass deiner Kreativität freien Lauf, es gibt zahlreiche Ideen: Hier ist Platz für eine kleine Flasche Sekt oder andere hochprozentige Geschenkideen. Dann stoßt ihr zusammen mit den anderen Mädels direkt auf die Zusage an.

Ein Glückskeks mit tollen Wünschen für die Zukunft. Taschentücher, mit denen die Trauzeugin am großen Tag die Tränen der Freude trocknet, passen ebenfalls in eine solche Überraschungsbox. Oder du verstaust darin Pflaster für Blasen an den Füßen vom vielen Tanzen auf der Feier. Auch Nähzeug ist sehr praktisch. Grundsätzlich kommt alles unter, was eine Trauzeugin auf einer stilvollen Party als Notfallausstattung benötigt.

Ein Puzzle mit der Frage gestalten

Eine besonders lustige Idee ist es, die Freundin zu einem Spieleabend einzuladen, bei dem es ihre Aufgabe ist, ein Puzzle zusammenzufügen. Du setzt auf ein Puzzle, das du selbst erstellt hast. Auf diesem ist die Frage "Willst du meine Trauzeugin sein?" aufgedruckt. Damit die Freundin nicht schon frühzeitig den Plan durchschaut, hältst du die entscheidenden Puzzelteile zunächst zurück. Erst wenn das Bild komplett ist, erkennt die Freundin die Botschaft. Was für ein schönes Geschenk und ein richtiger Beweis für die Wichtigkeit der Freundschaft!

Einen Ausflug mit der Trauzeugin machen

Emotional gestaltest du das Fragen der Trauzeugin, wenn du die Bitte an einem außergewöhnlichen Ort vorträgst. Unternehmt zusammen einen kleinen Ausflug, zum Beispiel einen Städtetrip in die Lieblingsstadt der werdenden Trauzeugin. Wenn ihr an einem geschichtsträchtigen Platz oder vor einer markanten Sehenswürdigkeit steht, überrascht du deine Begleiterin mit der Frage. So wird euch die Idee und dieser Moment lange Zeit in schöner Erinnerung bleiben. Auf den geglückten Antrag zur Trauzeugin solltet Ihr mit einer Flasche Sekt anstoßen!

FAQ

Mit der Trauzeugin zusammen macht ihr euch an die Planung und Organisation des großen Tages. Wichtige Fragen zum Thema Trauzeugin werden hier beantwortet.

Brauche ich überhaupt eine Trauzeugin?

Eine Trauzeugin ist wichtig, um die Organisation ein wenig aufzuteilen. Rein rechtlich gesehen ist hierzulande heutzutage aber keine Trauzeugin für die standesamtliche Trauung nötig. Seit einem Beschluss aus dem Jahr 1995 könnt ihr eure Ehe auch ohne Zeugen schließen.

Anders sieht es bei der kirchlichen Trauung nach römisch-katholischem Kirchenrecht aus. Damit diese gültig ist, müsst ihr eine Trauzeugin und einen Trauzeugen benennen.

Wer kommt als Trauzeugin infrage?

Trauzeuginnen-Spaß-Karte
Weddings by Tim ©

Du fragst die beste Freundin, eine enge Kollegin aus dem Büro oder die Schwester, denn Trauzeugin kann so gut wie jeder werden. Allerdings sind zwei Kriterien zu erfüllen: Erstens muss die Person, die eure Ehe bezeugen soll, volljährig sein und zweitens dem Standesbeamten bei der Trauung einen gültigen Personalausweis vorlegen.

Wann sollte ich meine Trauzeugin fragen?

Beim Trauzeugin fragen spielt das Timing eine Rolle. Die angemessene Situation muss gegeben sein. Beachte dabei, dass dein Gegenüber noch ausreichend Vorbereitungszeit hat. Auch ist zu bedenken, dass das Amt der Trauzeugin mit einem gewissen zeitlichen Aufwand für die Hochzeitsvorbereitung und den Junggesellenabschied verbunden ist. Daher stellst du die Frage, bevor deine Freundin einen langen Urlaub oder ähnliches bucht.

Entscheidend ist immer, wie weit im Voraus euer Hochzeitstermin schon feststeht. Grundsätzlich solltest du die Trauzeugin spätestens ein halbes Jahr vorher kontaktieren, bei längerer Planung sogar lieber schon früher.

Kann meine Trauzeugin auch gleichzeitig Brautjungfer sein?

Auch die Brautjungfern sind wichtige Unterstützerinnen der Braut. Sie treten in ähnlich schönen Kleidern wie die Braut auf und sollen, einem alten Brauch entsprechend, die bösen Geister von der Braut ablenken. In der Theorie kann deine Freundin eine Doppelrolle erfüllen, das ist aber eher unüblich.

Trauzeugin für den Bräutigam: Geht das?

Die Tradition sieht vor, dass die Braut von einer Trauzeugin und der Bräutigam von einem Trauzeugen unterstützt wird. Allerdings könnt ihr diese Regelung in der heutigen Zeit auch ein bisschen aufweichen. Daher ist es für den Bräutigam durchaus möglich, eine Trauzeugin zu wählen.

Wichtig ist selbstverständlich, dass sich die Braut nicht vor den Kopf gestoßen fühlt wenn es um die Wahl der Trauzeugin geht. Handelt es sich um eine gute Freundin, die bei euch ein und aus geht und mit der du dich gut verstehst, spricht nichts gegen eine solche Wahl.

Muss die Trauzeugin auf den Brautstrauß aufpassen?

Grundsätzlich kann jeder Gast, dem die Braut vertraut, als Aufpasser für den Brautstrauß eingesetzt werden. In den meisten Fällen ist aber die Trauzeugin verantwortlich.

Der Job ist übrigens sehr gewissenhaft durchzuführen, denn der eine oder andere Gast hat es auf den Brautstrauß abgesehen. Ist der Strauß erst entwendet, muss er gemäß alter Traditionen gegen Geld, Schnaps oder Dienstleistungen zurückgekauft werden.

Kann meine Trauzeugin ablehnen?

So bitter es für dich auch sein mag, die Trauzeugin hat das Recht, deine Bitte abzulehnen. Da mit der Ernennung zur Trauzeugin viel zeitlicher Aufwand und Organisationsarbeit einhergehen, ist es nicht jeder Freundin möglich, als Trauzeugin zur Verfügung zu stehen. Gegebenenfalls muss die Freundin deiner Wahl absagen.

Auf der anderen Seite hast du aber auch die Option, deine Trauzeugin zu wechseln, wenn du merkst, das die Chemie zwischen euch nicht mehr stimmt. Dies sollte zwar nur in Ausnahmen geschehen, ist aber möglich.

Wie du dich auch entscheidest, mit der richtigen Trauzeugin an deiner Seite wird der Hochzeitstag ein unvergessliches Erlebnis.


Titelbild: Weddings by Tim ©

Trauzeugin fragen: Das musst Du wissen
Help us and share with love