Individuelle Trauringe

. 3 minuten Lesedauer

Die Auswahl der passenden Trauringe ist für jedes Paar eine wichtige Aufgabe vor der Hochzeit. Das Besondere an diesen Ringen ist ihre Bedeutung als Zeichen der Liebe und ihre Beständigkeit. Auch nach der Zeremonie bleiben die zauberhaften Schmuckstücke Braut und Bräutigam für die gesamte gemeinsame Zeit erhalten.

Neben einem ansprechenden Aussehen steht aus diesem Grund vor allem der Tragekomfort bei der Auswahl der passenden Partnerringe im Fokus. Viele Paare finden unterschiedliche Formen angenehm am Finger oder bevorzugen verschiedene Materialfarben. Schnell stellt sich die Frage nach einem Kompromiss - doch wie viel Unterschied ist bei den Partnerringen erlaubt?

Eheringe: der Tragekomfort steht im Mittelpunkt

Das oberste Gebot für die Wahl eines passenden Trauringes ist seine Bequemlichkeit. Im besten Fall wird er über viele Jahre tagtäglich im Einsatz sein und sollte demzufolge besonders alltagstauglich sein.

Für den Tragekomfort am Finger spielt vor allem die Form eine wichtige Rolle – sie bezeichnet die Ringform, wenn er von oben nach unten durchgeschnitten werden würde. Sie kann von gerade bis leicht oder stark gewölbt variieren. Braut und Bräutigam können durch das Anprobieren verschiedener Ringformen das für sie passende Modell aussuchen.

Da die Ringform etwas weniger ins Auge sticht als beispielsweise die Materialfarbe, kann hier jeder Partner das für sich passende Modell wählen. Auf diese Weise sitzt der individuelle Ehering für beide angenehm.

Material und Farbe – müssen sie beim Partnerring gleich sein?

Bei der Auswahl von Material und Farbe wird es etwas kniffliger – sie fallen besonders auf und sind das wohl hervorstechendste Merkmal von Trauringen. Im Handel sind verschiedenste Farben von Gelbgold über Rotgold bis hin zu silberfarbenem Platin erhältlich.

Werden hier zwei völlig unterschiedliche Farben gewählt, kann es schwierig sein durch das restliche Design der Ringe eine harmonische Verbindung zueinander herzustellen. Eine ansprechende und sehr individuelle Lösung ist es, zwei Materialien in einem Ring zu vereinen. So gehen beide Partner einen Kompromiss ein, zeigen ihre Zusammengehörigkeit und besitzen zudem einzigartige Bicolor-Eheringe in ihrem ganz eigenen Stil.

Hier bieten sich verschiedene Formen von Einsätzen an, die attraktive Muster setzen oder ein vollständiges, einheitliches Motiv wie ein Herz ergeben, wenn die originellen Ringe nebeneinander gehalten werden. Es ist auch möglich, dass die Partner unterschiedliche Materialien für die Außenseite des Hochzeitsringes wählen und die Innenseite mit dem Edelmetall des Partners ausgestattet wird. Die Bicolor-Ringe zeugen in jeder Variante von der besonderen Verbindung des Paares, denn sie wirken einzigartig und dennoch stimmig vereint.

Wie wichtig ist die Oberflächenstruktur für das harmonische Aussehen der Ringe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Oberfläche eines Eheringes zu bearbeiten, von glänzend über matt bis hin zu gedengelt. Auch hier scheiden sich oft die Geister, welche Struktur bevorzugt werden sollte.

Für eine harmonische Wirkung ist es zuträglich, wenn für beide Partnerringe die gleiche Oberflächenbearbeitung gewählt wird. Besonders gefragt ist dies, wenn sich die Ehepartner für unterschiedliche Materialien oder Farben entschieden haben.

Ein zusammenpassendes Finish kann ein einheitliches Design unterstreichen. Wählen Paare hingegen für die Trauringe ein gemeinsames Design in Sachen Material, Farbe und Form, kann eine unterschiedliche Oberflächenbearbeitung für Individualität sorgen, ohne die Harmonie des Aussehens zu beeinträchtigen.

Klassischer Trauring mit persönlichem Stil

Wer klassische, zusammenpassende Hochzeitsringe bevorzugt, muss dennoch nicht auf eine individuelle Note verzichten. Mit traditionellen und modernen Gravurtechniken ist es möglich jeden Ring zu einem einzigartigen Schmuckstück zu machen. Auf die Innenseite können traditionell das Datum der Trauung und der Name des Partners gebracht werden. Sprüche, Zitate, Gedichte und Liebesbekundungen sind ebenfalls sehr beliebt und sorgen für einen einzigartigen Charme.

Moderne Gravurtechniken machen es jedoch auch möglich, dass beispielsweise Portraits oder manuell gefertigte Unterschriften des Partners in den Ehering graviert werden. So werden die Schmuckstücke zu originellen Begleitern, die auf den ersten Blick ein klassisches Aussehen bieten und durch ihre Gravur einen ganz besonderen und aktuellen Stil erhalten. Unabhängig davon, ob Paare sich für zusammenpassende oder sehr individuelle Trauringe entscheiden, sollte jedoch der restliche Schmuck am Tag der Trauung passend zum jeweiligen Hochzeitsringausgewählt werden.

Individuell, stilvoll und harmonisch –die perfekte Mischung für Trauringe

Bis jetzt war es meist üblich, dass die Partnerringe der Eheleute sich sehr ähnelten. In einigen Fällen trugen die Damen Edelsteine in ihrem Ring. Auch heute möchten Paare ihre Verbindung und Liebe zueinander mit einem Trauring ausdrücken. Doch auch die Individualität wird immer wichtiger und zeugt von dem persönlichen Stil der Eheleute – deswegen sollten die Partnerringe vor allem zum Paar passen.

Ein Trauringkonfigurator eignet sich perfekt, um einen Eindruck zu gewinnen, welche Vorstellungen Braut und Bräutigam von ihren Ringen haben. Viele Schmuckhersteller, wie Niessing, bieten diesen Service auf Ihrer Website an. Hier lassen sich die verschiedenen Komponenten der Hochzeitsringe ganz nach den persönlichen Vorstellungen zusammenstellen – und zwar zeitgleich für beide Partner ganz in Ruhe abends auf dem Sofa.

Am Ende hat man die Möglichkeit zu sehen, wie die individuellen Ringe gemeinsam aussehen und kann diese, wenn gewünscht, sogar bestellen. Auf jeden Fall hat das künftige Ehepaar so eine Idee davon bekommen können, welchen Stil jeder Partner bevorzugt, wo alles passt und wo Kompromisse getroffen werden müssen.

Teilst du den Artikel, wenn er dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Individuelle Trauringe
Help us and share with love