Hochzeit in Spanien: Heiraten am Strand

. 2 minuten Lesedauer

Der Süden Spaniens und die Costa del Sol mit ihrem  angenehmen Klima und fast 320 Sonnentagen im Jahr bietet beste  Bedingungen, um eine traumhafte Hochzeit unter freiem Himmel mit viel  mediterranem Flair zu feiern.

Die Region von Andalusien eignet sich besonders gut für  unvergessliche Hochzeitsfeste voller Lebensfreude und einzigartigem  Ambiente. Hier ist alles möglich, was das Herz zweier Liebender  begehrt: Direkt am Strand heiraten,  eine Vermählung auf einer weitläufigen Sonnenterrasse mit Blick auf das  azurblaue Mittelmeer, Trauungen in wunderschönen Palmengärten, auf  einer ländlichen Finca oder in einem Luxus-Hotel.

Wir haben mit Frau Eva Gonzalez, der Inhaberin von Sunflower Events,  gesprochen, die Events aller Art in Südspanien organisiert. Besonders  bei Brautpaaren ist die Agentur sehr beliebt, da Sunflower Events die  Hochzeitsplanung auf Wunsch komplett übernimmt und einen wunderbar  stressfreien Ablauf der Hochzeit ermöglicht.

Formalitäten für die Hochzeit in Spanien

Welche Formalitäten müssen für eine standesamtliche Hochzeit in Spanien beachtet werden?
Standesamtlich kann man in Spanien nur heiraten, wenn man in Spanien  lebt. Ganz konkret bedeutet das, dass man in Spanien wohnhaft sein muss,  genauer: den ersten Wohnsitz hier gemeldet haben muss. Allerdings  reicht es vollkommen aus, wenn mindestens einer der zukünftigen Eheleute  den Wohnsitz in Spanien hat. Für die standesamtliche Trauung in Spanien  werden zwei Trauzeugen vorausgesetzt.

Eine attraktive Alternative für eine standesamtliche Trauung bietet  Gibraltar (britisches Überseegebiet). Gibraltar befindet sich im Süden  der iberischen Halbinsel und ist eine britische Kolonie auf dem Felsen  von Gibraltar. Die Heiratsurkunden sind in aller Welt gültig, sobald sie  mit einer internationalen Beglaubigung (Apostille) versehen sind.

Die Ehe in Gibraltar zu schließen ist relativ leicht aufgrund der  Abwesenheit einer Residenzerfordernis und innerhalb von 24 Stunden  möglich. Der Vorgang ist recht einfach und die Kosten sind weit weniger  als man erwarten mag. Im Anschluss kann die Feier an der schönen  Sonnenküste Spaniens stattfinden.

Die kirchliche Hochzeit in Spanien

Wer darf eine kirchliche Hochzeit in Spanien feiern?
Die kirchliche Trauung (katholisch oder evangelisch) wird in Spanien  erst durch eine anschließende Registrierung beim zuständigen spanischen  Standesamt rechtsgültig. Wenn beide Ehepartner in Deutschland wohnhaft  sind, kann nach der standesamtlichen Trauung in Deutschland eine  kirchliche Trauung in Spanien stattfinden.

Bei einer kirchlichen Trauung müssen beide der Kirche in Deutschland  zugehörig sein und der gleichen Konfession angehören.  Die Erfordernisse  für die kirchliche Hochzeit in Spanien sind von Ort zu Ort  unterschiedlich.

Am besten man setzt sich mit dem zuständigen Pfarrer in Verbindung  oder beauftragt einen Hochzeitsplaner. Katholische Trauungen werden  allerdings nur in Kirchen oder Kapellen vollzogen. Evangelische  Trauungen können in der Regel an dem Ort Ihrer Wahl durchgeführt werden.

Heiraten am Strand – Welche Möglichkeiten gibt es dazu?
Eine Alternative ist eine konfessionslose, freie Zeremonie am Ort Ihrer  Wahl: Zum Beispiel können Sie direkt am Strand heiraten. Eine freie Trauung mit einem  deutschsprachigen Redner oder freien Pfarrer/Theologen ist  selbstverständlich jederzeit möglich. Diese Zeremonien können an jedem  Wunschort durchgeführt werden, ganz nach dem individuellen Vorlieben des  Paares.

Man sollte die Trauung bzw. Hochzeitsfeier mindestens 6 bis 12 Monate  im Voraus planen. Allerdings empfiehlt sich in manchen Fällen sogar ein  Vorlauf von einem Jahr, je nach Wahl der Hochzeitslocation.


Hochzeit in Spanien: Heiraten am Strand
Help us and share with love