WEDDYPLACE
A
Nur fĂŒr kurze Zeit! Kostenlose Fotobox mit jeder Buchung - Jetzt anfragen!
MENU
Startseite Checkliste Budget GĂ€ste & Website Dienstleister Wie funktioniert's Nachrichten Magazin Shop
Registrieren Einstellungen
Article Header Image

Der Hochzeitskredit - Alles, was Ihr darĂŒber wissen mĂŒsst

Trotz Budgetplaner und Sparplan kann eine Hochzeit sehr teuer werden - schnelle Abhilfe kann ein Hochzeitskredit schaffen. Doch ob dieser wirklich sinnvoll ist und worauf Ihr bei der Beantragung des Kredits achten mĂŒsst, erfahrt Ihr hier.

Einen Hochzeitskredit zu beantragen, ist fĂŒr viele Paare tatsĂ€chlich nichts Ungewöhnliches mehr. Immerhin möchten die meisten Brautpaare den schönsten Tag ihres Lebens ganz besonders gestalten und sich auch mal etwas gönnen zur Feier des Tages. Sei es, sich das perfekte Brautkleid zu kaufen oder ein wenig mehr in die Location zu investieren. Wo Ihr Euch fĂŒr Eure Traumhochzeit etwas gönnen möchtet, ist Euch ĂŒberlassen.

lachendes, sich umarmendes Paar
© Zuzu Birkhof

Dennoch ist es sinnvoll, ein Hochzeitsbudget festzulegen und gemeinsam als Paar zu entscheiden, wie viel Geld Ihr fĂŒr was ausgeben möchtet. So bekommt Ihr ein gutes GefĂŒhl fĂŒr die Kosten Eurer Traumhochzeit und erlebt keine bösen Überraschungen. Schaut Euch dazu gerne unseren Budgetplaner an!

Braucht Ihr wirklich einen Hochzeitskredit?

Zuerst heißt es: AbwĂ€gen. Denn ein Hochzeitskredit ist nun mal ein Darlehen von einer Bank oder einem Kreditinstitut, das Ihr frĂŒher oder spĂ€ter zurĂŒckzahlen mĂŒsst. Überlegt es Euch gut, ob Ihr Eure Hochzeit mit einem Kredit finanzieren wollt. Immerhin hĂ€ttet Ihr dann als frisch gebackenes Ehepaar Schulden, was die Stimmung trĂŒben kann. Bevor Ihr Euch nach Krediten erkundigt, solltet Ihr diese Möglichkeiten in Betracht ziehen:

  • Verschiebung der Hochzeit: Ihr könntet Eure Hochzeit ein wenig nach hinten verschieben, um so mehr Zeit zum Sparen zu haben. In ein paar Monaten oder einem Jahr könntet Ihr eine beachtliche Summe ansparen.
  • Hochzeitsreise verschieben: Besonders schön ist es natĂŒrlich direkt ein paar Tage nach der Hochzeitsfeier in die Flitterwochen zu starten. Aber vielleicht möchtet Ihr doch lieber erst den Alltag als frisch verheiratetes Paar genießen? Die Hochzeitsreise könntet Ihr auch ein paar Monate spĂ€ter machen.
  • Kleine Feier statt riesiger Party: Zur Not könnt Ihr Eure Hochzeit auch kleiner feiern, nur Ihr als Brautpaar und Eure engsten Verwandten - das ist natĂŒrlich weitaus gĂŒnstiger als eine riesige Party mit 100 GĂ€sten. Außerdem kann eine große Hochzeitsfeier nachgeholt werden.
  • Verwandte um Hilfe bitten: NatĂŒrlich könnt Ihr in Eurer Familie um UnterstĂŒtzung bei den Hochzeitskosten bitten. Hier kommt es allerdings sehr auf Euer VerhĂ€ltnis zu Euren Verwandten an.

Weitere Tipps fĂŒr Eure Low-Budget-Hochzeit, findet Ihr hier!

Nahaufnahme von zwei HĂ€nden, die sich aneinander halten
© Zuzu Birkhof

Bestimmte Lebenslagen oder Situationen machen es nicht jedem Paar möglich, die genannten Optionen umzusetzen. Dann ist ein Kredit eine gute Möglichkeit, um sich einen Teil der Hochzeit finanzieren zu lassen.

Der Hochzeitskredit kurz erklÀrt

Ein Hochzeitskredit ist letztendlich ein normaler Ratenkredit oder Konsumentenkredit, der Euch einen guten Vorschuss fĂŒr große Anschaffungen oder Veranstaltungen, wie die Hochzeit, bieten kann. Wie hoch der Kreditbetrag ist, hĂ€ngt ganz von Euch und Eurer Bank ab. Dieses Darlehen muss dann in monatlichen Raten zurĂŒckgezahlt werden.

Die Höhe der Tilgungsraten hĂ€ngt von der Kreditsumme, dem jeweiligen Kreditinstitut und natĂŒrlich Euren Finanzen ab. Bei den meisten Unternehmen werden zusĂ€tzliche Zinsen erhoben, die wiederum auch variieren können. Oft mĂŒsst Ihr höhere Zinsen zahlen, wenn Ihr eine niedrige Monatsrate wĂ€hlt. Vergleicht daher unbedingt die unterschiedlichen Anbieter und ihre Konditionen, auch online, wie zum Beispiel bei Check24, gibt es einen Kreditvergleich.

TIPP

Generell ist es nur zu empfehlen, vor der Kreditanfrage mehrere Angebote und Kreditkonditionen zu vergleichen und Euch vor allem persönlich beraten zu lassen. So könnt Ihr Euch die Konditionen in Ruhe von einem Profi erklÀren lassen. Auch individuelle Anpassungen könnt Ihr besprechen.

Was Ihr fĂŒr die Beantragung eines Hochzeitskredits benötigt

In der Regel brauchen alle Banken bei einer Kreditanfrage die folgenden Unterlagen von Euch:

  • Personalausweis: Mit dem Ausweis oder einer Kopie davon wird ganz einfach Eure IdentitĂ€t, sowie Anschrift und VolljĂ€hrigkeit geprĂŒft. Solltet Ihr den Kreditantrag online stellen, mĂŒsstet Ihr zusĂ€tzlich ĂŒber das Postident- oder Videoident-Verfahren Eure IdentitĂ€t prĂŒfen lassen.
  • Gehaltsnachweise: Um festzustellen, ob Ihr auch finanziell fĂŒr einen bestimmten Kredit geeignet und in der Lage seid diesen abzubezahlen, möchte die Bank natĂŒrlich sicherstellen, dass Ihr ĂŒber ein regelmĂ€ĂŸiges Einkommen verfĂŒgt.
  • KontoauszĂŒge: Zu den Gehaltsnachweisen ergĂ€nzend, solltet Ihr auch Eure KontoauszĂŒge einreichen, sodass die Bank einen genaueren Eindruck von Euren Einnahmen und Ausgaben, aber auch Eurem Eigenkapital, erhĂ€lt.
  • Schufa-Auskunft: Über diese bekommt die Bank eine genaue Auskunft ĂŒber Eure BonitĂ€t und ob vielleicht bereits ein anderer Kleinkredit abbezahlt wird.

Wenn Ihr selbststĂ€ndig oder freiberuflich arbeitet, mĂŒsst Ihr in den meisten FĂ€llen noch weitere Unterlagen zu Eurem Einkommen einreichen. Am besten Ihr erkundigt Euch persönlich, was Ihr zusĂ€tzlich braucht, wenn Ihr einen Kredit beantragen möchtet.

Unterlagen fĂŒr den Hochzeitskredit
INFO

Die Auszahlung kann nach der PrĂŒfung Eurer Unterlagen innerhalb weniger Tage veranlasst werden. Dennoch solltet Ihr Euch nicht "kurz vor knapp" fĂŒr einen Kredit entscheiden mĂŒssen - plant alle fianziellen Dinge schon weit im Voraus.

Hochzeitskredit ohne Schufa

Die Schufa (kurz fĂŒr: Schutzgemeinschaft fĂŒr allgemeine Kreditsicherung) erteilt Auskunft ĂŒber die BonitĂ€t des Kreditnehmers. Anhand des Schufa Scores können die Banken sehen, wer Rechnungen rechtzeitig begleicht und ob bereits andere Kredite laufen. FĂŒr Kreditnehmer, die keinen guten Score haben, wirken Angebote natĂŒrlich sehr verlockend, wenn dieser nicht benötigt wird.

Aber Achtung! Kreditinstitute, die keinen Schufa Score benötigen, sind meist sehr unseriös und verlangen schließlich viel zu hohe Zinsen oder weitere GebĂŒhren. Solltet Ihr also keinen guten Schufa Score haben, fragt stattdessen lieber jemand anderes, ob derjenige fĂŒr Euch bĂŒrgen kann.

Eine BĂŒrgschaft geht allerdings mit weiteren möglichen Problemen einher, da Ihr Euch von jemand anderem abhĂ€ngig macht. Überlegt es Euch daher gut, ob Ihr den Hochzeitskredit nicht lieber zu einem spĂ€teren Zeitpunkt selbst beantragt.

7 Tipps fĂŒr Euren Hochzeitskredit

Das Thema Geld und Hochzeitsbudget ist sehr wichtig, damit Ihr nachher nicht von plötzlichen Kosten ĂŒberrascht werdet. Auch bei der Wahl eines Hochzeitskredits gibt es einiges, das Ihr als Paar beachten mĂŒsst:

  1. Ein Hochzeitskredit macht nur als Zugabe Sinn, also nur fĂŒr einen Teil der Kosten der Hochzeit. So könnt Ihr die zusĂ€tzliche Finanzierung beispielsweise fĂŒr die Flitterwochen einsetzen. Ihr solltet die Darlehenssumme dementsprechend nicht so hoch wie Euer gesamtes Budget ansetzen, sondern nur so hoch, dass lediglich ein Teil der Hochzeit mit dem Darlehen finanziert wird.
  2. Um die gesamte Kreditsumme festzustellen, solltet Ihr vor dem Antrag eine Haushaltsrechnung erstellen, die alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben umfasst. Überlegt Euch anhand dieser Rechnung, wie hoch das Hochzeitsdarlehen ausfallen soll und welche Tilgungsrate Ihr monatlich aufbringen könnt.
  3. Legt fest, wann Ihr die Darlehenssumme benötigt - bereits vor der Hochzeit oder erst eine Woche danach? Plant entsprechend die Auszahlung der Kreditsumme!
  4. Die Höhe der RĂŒckzahlungen solltet Ihr am besten so ansetzen, dass Ihr den Kredit möglichst innerhalb eines Jahres zurĂŒckzahlen könnt. Kleinere Raten wirken zwar attraktiver und gĂŒnstiger, doch mĂŒsst Ihr dann mit einer lĂ€ngeren Laufzeit rechnen. Beachtet, dass so ein Kredit auch eine Belastung darstellt!
  5. Die Zinskosten, vor allem der Effektivzins, stellen bei der Wahl des richtigen Kredits einen weiteren Faktor dar. Denn wer auf eine lĂ€ngere Laufzeit und dafĂŒr kleinere Monatsraten setzt, muss meist mehr Zinsen zahlen. Der Zinssatz hĂ€ngt allerdings ebenfalls von dem jeweiligen Unternehmen ab - auch hier lohnt es sich zu vergleichen.
  6. Um einen Eindruck von den monatlichen Tilgungsraten inklusive Zinskosten zu bekommen, bieten viele Online-Portale auch sogenannte Kreditrechner an. Die sind in der Regel kostenlos.
  7. Achtet bei der Wahl Eures Ratenkredits darauf, ob kostenlose Sondertilgungen möglich sind. Sondertilgungen ermöglichen Euch, grĂ¶ĂŸere BetrĂ€ge - unabhĂ€ngig von der monatlichen Kreditrate - einzuzahlen. Das ist besonders praktisch, wenn Ihr zu Eurer Hochzeit einen großen Geldbetrag geschenkt bekommt, so könnt Ihr mit einer Sondertilgung die Laufzeit Eures Kredits drastisch verkĂŒrzen.
TIPP

Rechnet vorher mögliche Geldgeschenke nicht als festen Betrag mit ein. NatĂŒrlich könnt Ihr Euren GĂ€sten mitteilen, dass Ihr Euch ĂŒber Geschenke in Form von Geld freuen wĂŒrdet. Allerdings könnt Ihr nicht im Vorhinein wissen, wie hoch die Summe sein wird, die Ihr geschenkt bekommen werdet. Ihr könnt also nicht mit einer festen Summe planen.

Letztendlich ist das Thema Hochzeitskredit sehr individuell und privat, da es nun mal um Geld und die eigenen Finanzen geht. NatĂŒrlich bietet so ein Kredit viele Vorteile, aber auch einige Nachteile - daher solltet Ihr zusammen als Paar gut abwĂ€gen, ob Ihr die finanzielle Belastung eines Hochzeitskredits eingehen möchtet.

Wir können Euch nur ans Herz legen, diese Entscheidung gut zu ĂŒberdenken, da ein Kredit zwar praktisch erscheint, um die eigene Hochzeitsfeier zu finanzieren, dieser aber eine Belastung fĂŒr Euch als frischgebackene Eheleute darstellen kann.

Falls Ihr noch mehr Tipps zur Organisation eurer Hochzeit braucht schaut doch mal bei unserem Artikel zum Thema Hochzeitsplanung vorbei!

Titelbild: © Zuzu Birkhof