WEDDYPLACE
A
Premiummappe mit Hochzeitspapeterie erhalten - Kostenlos und versandkostenfrei
MENU
Startseite Checkliste Budget Gäste & Website Dienstleister Wie funktioniert's Nachrichten Magazin Shop
Registrieren Einstellungen
Article Header Image

Blumenkinder auf der Hochzeit - Ideen und Tipps zum Verzaubern

Blumenkinder sind bei Hochzeiten sehr beliebt. Braut und Bräutigam schreiten über ein romantisches Blumenmeer, begleitet von kleinen Kindern in niedlichen Outfits - Was gibt es Schöneres? Blumenkinder, auch Streuengel genannt, verleihen der Trauung, egal ob in der Kirche, beim Standesamt oder bei der freien Trauung eine ganz besondere Atmosphäre. Was Ihr alles beachten solltet, wenn Ihr Euch für Blumenkinder an Eurer Hochzeit entscheidet und weitere spannende Tipps und Ideen haben wir für Euch zusammengefasst.

Blumenkinder auf der Hochzeit zu integrieren, ist ein Hochzeitsbrauch mit einer langen Geschichte. Dieser Brauch hat seinen Ursprung im heidnischen Glauben. Denn einst sagte man, dass die duftenden Blüten, die Fruchtbarkeitsgötter anlocken und somit für Fruchtbarkeit und einen Kindersegen sorgen sollen. Lasst Euch hier inspirieren und macht Euch und den kleinen Gästen auf Eurer Hochzeit eine Freude!

Die Blumenkinder - was Ihr beachten solltet

Wenn Ihr Euch dazu entscheidet, Eure Trauung in der Kirche, im Standesamt oder bei einer freien Trauung von Blumenkindern begleiten und verzaubern zu lassen, gibt es ein paar Punkte, die Ihr auf jeden Fall beachten solltet.

Das Alter der Blumenkinder liegt meistens zwischen 3 - 9 Jahren und es kann sowohl Blumenmädchen als auch Blumenjungen geben. Wenn Ihr eigene Kinder habt, dann solltet Ihr diese aber unbedingt fragen, ob sie gerne die Blumen an Eurer Hochzeit streuen möchten. Und wenn Ihr die Kinder von Freunden fragt, solltet Ihr am besten gleich alle Kinder fragen, damit sich kein Kind ausgeschlossen fühlt. Bei der Anzahl der Blumenkinder habt Ihr nämlich freie Wahl - macht einfach das, womit Ihr Euch wohl fühlt.

Blumenmädchen sitzt auf dem Boden
© Zuzu Birkhof

Natürlich solltet Ihr kein Kind dazu zwingen, ein Blumenkind zu sein. Es gibt Kinder, die sich bestimmt geehrt fühlen und stolz sind, dass sie so eine wichtige Aufgabe übernehmen können. Es gibt aber natürlich auch Kinder, die etwas schüchterner sind und sich mit so einer Aufgabe nicht wohlfühlen.

Zu welchem Zeitpunkt die Blumenkinder an der Hochzeit Ihre Blütenblätter verstreuen, ist komplett Euren Wünschen überlassen. Manche Brautpaare entscheiden sich dafür, erst nach der Trauung die Blüten streuen zu lassen und gemeinsam beim Auszug aus der Kirche über das Blütenmeer zu schreiten. Andere Brautpaare hingegen möchten lieber beim Einzug von den Blumenkindern begleitet werden. Meistens wird dann die Braut, wenn Sie zum Altar schreitet, von den Blumenkindern begleitet.

Bedenkt auch, dass Kinder ihren eigenen Kopf haben, daher kann natürlich auch immer mal etwas schiefgehen. Lasst Euch davon nicht aus der Ruhe bringen. Ein kleiner Tipp von uns: Habt lieber ein Blumenkörbchen und Blüten als Ersatz parat! Denn es kann schnell mal passieren, dass ein Körbchen mit den Blumen auf einmal ausgekippt wird.

Brautpaar und Blumenkinder bei einer freien Trauung
© Katarina Fedora

Ihr fragt Euch, wo Ihr die Blütenblätter und die Körbchen herbekommen könnt? Erkundigt Euch am besten einfach mal bei dem*der Floristen*in, bei dem*der Ihr auch den Brautstrauß in Auftrag gegeben habt. Viele Floristen*innen bieten kleine Körbe für die Blütenblätter an.

Zudem könnt Ihr Euch von Eurem*er Floristen*in beraten lassen, welche Blütenblätter Ihr am besten verwenden könnt. Viele Brautpaare setzen bei den Blumen für die Körbchen auf Rosenblätter. Aber auch hier gilt wieder, macht einfach das, womit Ihr happy seid! Beachtet jedoch, dass es einige Blumen gibt, die schneller verwelken und die Farbe verlieren.

Bevor Ihr in die weitere Planung geht, fragt am besten einmal bei Eurer Traulocation nach, ob Blumen gestreut werden können. Manche Kirchen, Standesämter und auch Locations erlauben nicht, dass Blumenblätter gestreut werden, da die Blütenblätter Flecken auf dem Boden hinterlassen können.

Und keine Sorge, falls das Streuen von Blumenblättern bei der Zeremonie nicht erlaubt sein sollte, gibt es ein paar tolle Alternativen zum Blumenstreuen. Beispielsweise können die Blumenkinder von Euch mit Seifenblasen ausgestattet werden und so schreitet Ihr als Brautpaar durch ein Meer von wunderschönen kleinen Seifenblasen. Oder Ihr lasst Eure Blumenkinder ein Schild mit einem Spruch tragen, die Schleppe der Braut halten oder die Ringe zu dem Altar in der Kirche bringen.

Ein Blumenkind bring die Ringe zum Brautpaar
© Zuzu Birkhof
TIPP

Achtet bei der Aufgabenverteilung immer darauf, dass diese für das Alter des Kindes angemessen ist. Denn so werden kleine Kinder nicht überfordert und sind nachher nicht frustriert, weil irgendwas nciht so richtig funktioniert hat.

Wenn es zeitlich irgendwie einzurichten ist, solltet Ihr unbedingt das Blumenstreuen zusammen mit den Blumenkindern einmal vor der eigentlichen Zeremonie bei einer Generalprobe üben und den Ablauf durchspielen. Beauftragt am besten jemanden, der sich bei der Probe und bei der eigentlich Zeremonie um die Kinder kümmert und dafür sorgt, dass alles reibungslos abläuft.

Kleine Geschenke für die Blumenkinder

Ihr möchtet Euren kleinen Hochzeitshelfern gerne eine Freude bescheren und Euch für das Streuen der Blumen an Eurer Hochzeit bedanken? Dann ist es vielleicht eine schöne Geste, den Blumenkindern etwas Kleines zu schenken. Dies muss nichts Großes sein, sondern lediglich eine kleine Aufmerksamkeit, die Ihr an die Kinder als Dankeschön überreicht.

Wir haben Euch eine Liste mit verschiedenen Ideen für ein kleines Geschenk an die Blumenkinder zusammengetragen. Lasst Euch Inspirieren und zaubern Euren kleinen Gästen ein Lächeln ins Gesicht.

  • Ein Malbuch oder ein Stickeralbum
  • Eine kleine Tüte mit Süßigkeiten
  • Ein Spiel (dieses kann dann mit den anderen Kindern auch der Hochzeit gespielt werden)
  • Ein kleines Puzzle
  • Seifenblasen

Bei dem Geschenk an die Blumenmädchen und Blumenjungen solltet Ihr beachten, dass dieses für das Alter des Kindes geeignet ist und auch die Eltern damit einverstanden sind.

Die Kleidung der Blumenkinder

Welche Kleider die Blumenkinder an der Zeremonie tragen, ist komplett Euch und Euren Wünschen überlassen. Natürlich sieht es aber sehr schön aus, wenn die Blumenmädchen und Blumenjungen so gekleidet sind, dass die Outfits zueinander und vielleicht sogar farblich zu dem Brautkleid der Braut passen.

Blumenkind und Braut bei der freien Trauung
© Katarina Fedora

Bei Mädchen sind meist Kleider in eher helleren Farben, wie Weiß- und Crèmetönen oder die altbekannt Rosa-Hellblau-Kombination beliebt. Bei den Jungs sind Anzüge oder eine Stoffhose und ein weißes Hemd sehr beliebt. Wenn Ihr ein bestimmtes Farbmotto auf der Hochzeit habt, könnt Ihr auch super die Kleidung der Blumenkinder darauf abstimmen.

Und natürlich solltet Ihr nicht vergessen, die Eltern der Blumenmädchen und Blumenjungen über Eure Wünsche zu den Kleidern zu informieren. Falls die Eltern der Blumenkinder für diesen Anlass extra ein neues Kleidungsstück kaufen müssen, solltet Ihr zumindest anbieten, die Kosten für die Kleidung der Blumenkinder zu übernehmen oder einen Teil beisteuern.

TIPP

Wenn Ihr nicht so viel Geld für die Outfits der Blumenkinder an Eurer Hochzeit ausgeben möchtet, können die Blumenkinder auch einfach nur einheitlichen Blumenschmuck tragen.

Wir wünschen Euch einen wundervollen Hochzeitstag und wenn Ihr auf der Suche nach weiteren Bräuchen zur Hochzeit seid, schaut gerne einmal hier vorbei und lasst Euch inspirieren!

Titelbild: © Zuzu Birkhof