Verlobung bekannt geben: 9 Tipps für frisch verlobte Paare

. 6 minuten Lesedauer

Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid verlobt! Doch wie geht es nun weiter? Hier sind unsere 9 Top Tipps, die Euch in dieser aufregenden Zeit zwischen Verlobung, Bekanntgabe der freudigen Nachricht und Hochzeit helfen werden.

1. Verbreitet es nicht gleich über Social Media

Wartet damit solange, bis Ihr es Euren engsten Freunden und Verwandten erzählt habt. Ruft Eure Eltern, Geschwister und Großeltern an, trefft Euch mit den besten Freunden und verkündet so allen persönlich die freudige Botschaft. Erst danach sollte ein Bild des funkelndes Verlobungsrings oder gar ein ganzes Verlobungsvideo inklusive Heiratsantrag auch bei Instagram zu sehen sein. Da sind die Reaktionen Eurer Freunde und Kollegen über das Verkünden Eurer Verlobung mit Sicherheit auch wertvoller, wenn Ihr sie persönlich miterleben könnt und nicht bloß ein "Like" und ein "Kommentar" erhaltet.

2. Macht Euch gefasst auf 1.000.000 Fragen

Familie, Freunde, Kollegen, jeder wird sich mit und für Euch über diese Neuigkeiten freuen und will natürlich auch direkt über jede Einzelheit dieser frohen Botschaft informiert werden oder hat sogar schon eigene Ideen zum Thema Hochzeit mit einbringen. Ein Grund mehr, euch vorab zu überlegen, wie Ihr auf bestimmte Fragen zu Verlobungsantrag reagiert. Hier sind einige Ideen, wie Ihr elegant um direkte Antworten zur Verlobung herumkommt:

"Wann wollt Ihr genau heiraten?" - „Wir denken an eine Sommerhochzeit."             Es ist nur logisch, dass Ihr so schnell nach dem Antrag und der Bekanntgabe eurer Verlobung noch nicht mit der Planung der Hochzeit begonnen habt. Daher reicht eine grobe Indikation über den Zeitraum, in dem Ihr überlegt Eure Hochzeit zu feiern. Erstmal seid Ihr als Paar schließlich über den Verlobungsring an Eurer Hand froh, der sicherlich mit Blick auf die ganze Hochzeitsplanung noch schwer wiegt.

"Habt Ihr schon ein Datum?" - „Wir wollen uns erstmal ein Jahr Zeit nehmen, um alle Details zu planen“. Bis Ihr ein konkretes Datum Eures Hochzeitstags bekanntgeben könnt, dauert es noch ein bisschen, da Ihr euch selbst erstmal Gedanken über die Art von Hochzeit, die Ihr feiern möchtet, machen müsst. Das wird sicherlich auch jeder verstehen.

"Wie hat er den Antrag gemacht?", "Welche Worte hat er benutzt?" - Entwickle am besten Deine eigene Kurzversion. Ob Familie, Freunde oder Kollegen, jeder hat sich über die schöne Nachricht Deiner Verlobung gefreut und möchte nun die Möglichkeit haben Deinen Antrag nochmal mit dir zu durchleben. Sprich, Du wirst nach Bekanntgeben dieser Neuigkeiten die Geschichte über euren Verlobungsantrag unzählige Male erzählen müssen. Das ist ja auch verständlich, denn jeder wünscht sich solche eine Überraschung auch für sich selbst.

"Bin ich eingeladen?" - „Wir haben unsere Pläne noch nicht festgelegt, aber wir werden es recht klein halten.“          
Ihr solltet auf keinen Fall jemanden sagen, dass er oder sie eingeladen ist, aber dann nach Planung der Hochzeit und Gästeliste doch nicht dabei sein soll. In der frühen Phase der Verlobung direkt nach dem Heiratsantrag habt Ihr natürlich noch nicht entschieden, wer genau Gast auf Eurer Hochzeit sein wird, weshalb Ihr dann noch keine eindeutige Antwort geben könnt. Aber solange Ihr nicht 100% sicher seid, sagt lieber noch keinem zu. Seid höflich, aber haltet Euch die Antwort offen.

3. Trefft Eure Eltern

Wir gehen davon aus, dass Ihr die Eltern des Partners bereits kennengelernt habt. Doch kennen sich Eure Eltern auch untereinander? Falls nicht, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür. Traditionell kümmern sich die Eltern des Bräutigams um die Organisation des Treffens und legen somit den Grundstein für eine gute Beziehung. Diese wird vor allem während der Vorbereitungen wichtig sein, da Eure Eltern sicher den ein oder anderen Teil zu Eurer Hochzeit beitragen werden.

Ein Treffen Eurer Eltern kann man zum Beispiel wunderschön zu Weihnachten organisieren. Denn das ist die Zeit der Besinnlichkeit und der Liebe und daher Grund genug Eure Liebsten zusammenzubringen. Oder wie wäre es sonst mit einer Verlobungsparty als Anlass für ein Familienfest, auf der Ihr zum Beispiel als Überraschung Eure Verlobung verkünden könnt? Eine Verlobungsfeier kommt bestimmt bei allen gut an, denn bei einem Gläschen Sekt im Kontext einer Verlobungsparty lernt man sich doch gleich noch besser kennen.

Hier könnt ihr dann allen ganz in Ruhe erzählen, wie der Antrag war, stolz den Ring präsentieren, Bilder aus dem Urlaub zeigen - falls der Antrag dort stattgefunden hat - und Euer Verlobungsvideo zeigen, falls es eins gibt. Vielleicht könnt ihr sogar auch schon viele kreative Ideen zum Thema "Heiraten" zusammentragen. Und Eure Eltern und Geschwister freuen sich sicherlich auch mal wieder über ein schönes Familienfest und darüber alle mal wieder beieinander zu haben. Das schreit doch nahezu nach einer Verlobungsfeier, oder?

4. Macht Euch erste Gedanken über die Gästeliste und setzt Euch ein Budget

Macht Euch Gedanken über den Umfang Eurer Hochzeit und entscheidet, wie viele und welche Gäste kommen sollen. Denkt auch über die Kosten nach und setzt Euch ein Maximum. Trotz zahlreicher kreativer Ideen, die Ihr vielleicht bereits haben mögt, sind diese beiden Entscheidungen die Planungsgrundlage und definieren die Art von Hochzeit, die Ihr feiern werdet.

Julia aus Berlin: „Wartet einen Monat mit dem Planungsbeginn der Hochzeit, sodass Ihr auch Zeit habt, Eure Verlobung - vielleicht sogar im Urlaub - so richtig zu genießen. Sobald Ihr nämlich mit der Planung beginnt, ist es wie eine Achterbahnfahrt. Außerdem kann die Ausarbeitung der Gästeliste ein großer Streitfaktor sein, also macht Euch bereit für Kompromisse!“​

5. Sucht Euch ein Datum aus

Traditionell findet die Hochzeit rund ein Jahr nach dem Verlobungsantrag und der erfolgreichen Verlobung statt. Wenn Ihr Eure Verlobung aber noch etwas genießen möchtet, könnt Ihr euch natürlich auch noch etwas mehr Zeit lassen. Dabei ist die Jahreszeit, in der Eure Hochzeit stattfinden soll, der Schlüssel zu einer gelungenen Planung. Natürlich muss eine Winterhochzeit anders geplant werden als eine im Juni. Die beliebtesten Monate für eine Hochzeit sind:

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober & Dezember

Solltet Ihr Euch für einen der beliebten Sommermonate entscheiden, macht es Sinn, frühzeitig mit der Planung zu beginnen, da viele Locations frühzeitig ausgebucht sind. Sucht Euch also am besten, einen Monat, mehrere Daten und bucht dann erstmal sicher einen freien Termin. Habt ihr einen Termin gefunden und festgemacht, dann könnt Ihr euch überlegen Save The Date Karten an Eure Gäste zu verschicken oder Ihnen auf anderem Wege bescheid sagen, damit sich diese den Hochzeitstag und die Feier schon in Ihrem Kalender eintragen können. Wenn bei euch im Freundeskreis für das Jahr Eurer Hochzeit besonders viele Hochzeiten anstehen, dann sind Save The Date Karten besonders gut, damit auch andere das für Ihre Planung berücksichtigen können. Und damit steht Euer Hochzeitstermin offiziell fest.

6. Recherchiert tolle Hochzeitsapps und Websites

Den Verlobungsring am Finger und den Verlobungsantrag in freudiger Erinnerung, geht es weiter mit dem nächsten Schritt, der Hochzeitsplanung. Dabei mag das erste sein, woran man nach der Verlobung denkt: "Oh Gott, was steht mir für ein Stress bevor!". Keine Sorge, jeder braucht Hilfe! Kein Mensch ist zum perfekten Planer geboren. Überlegt Euch also gut, ob Ihr die unterstützende Professionalität eines Wedding Planers für diesen großen Anlass in Anspruch nehmen möchtet. Wenn Euer Budget dafür nicht ausreicht, holt Euch Inspirationen auf Pinterest oder sucht nach hilfreichen Apps, die Schritt für Schritt Eure Planung navigieren. Bei der Planung steht Euch WeddyPlace als digitaler Hochzeitsplaner natürlich auch zur Seite und kann Euch Inspiration und mögliche Dienstleister für Eure Feier geben. Jetzt mögliche Hochzeitsdienstleister finden!

7. Nehmt Eure Hochzeit ernst

Neben all dem Spaß der Planung ist nun auch die Zeit für ein paar ernstere Fragen, die nicht die Wahl der Ringe sind. Möchtet Ihr einen Ehevertrag aufsetzen? Wie handhabt Ihr Eure Finanzen und Konten? Welchen Nachnamen möchtet Ihr wählen?

Wie integriert Ihr unterschiedliche Religionen in Eure Hochzeit? Wollt Ihr Kinder und wie steht Ihr zu Eigentum? Diese Fragen sollten unbedingt im Vornherein geklärt werden und stärken, auch wenn sie vielleicht etwas unangenehm sein können, auf jeden Fall Euren Zusammenhalt.

8. Behaltet einzelne Planungsschritte für Euch

Ja, wir leben im medialen Zeitalter und Facebook, Twitter und Instagram sind Teil unseres Alltages. Aber es wird Euer Leben so viel einfacher machen, wenn Ihr nicht jeden kleinen Schritt nach dem Verlobungsantrag über der Planung mit der Welt teilt und schöne oder auch unschöne Reaktionen auf Eure Vorstellungen und bisherigen Planungsschritte bekommt. Es wird Euch nicht jeder „gut gemeinte Ratschläge“ geben wollen, die unzähligen Fragen müssen nicht ständig beantwortet werden, Gefühle werden nicht verletzt und die Zahl der „Selbst-Einladungen“ wird sinken.

9. Lasst die Hochzeitsplanung nicht Eure Beziehung dominieren

Nehmt Euch auch nach Eurer Verlobung die Zeit für entspannte Dates und vergesst nicht die Romantik. Verabredet Euch zum Essen oder schaut Euch einen spannenden Film im Kino an – schafft Raum nur für Euch! Klar, an den Verlobungsantrag zurückdenken und ein wenig über die Situation sinnieren ist okay. Die Planung einer Hochzeit kann aber sehr stressig werden. Atmet daher ab und zu tief durch und erinnert Euch daran, dass der Sinn Eurer Hochzeit viel wichtiger ist, als die Dekoration, der DJ oder Eure Outfits. Diese Zeit ist dafür da, Eure Beziehung zu stärken und nicht sie durch all den Stress zu schwächen. Auch solltet Ihr Euch nicht von all den Angeboten fehlleiten lassen, sondern Eure eigene Persönlichkeit mit in die Planung Eurer Feier einfließen lassen. Schließlich ist es ganz allein Euer Tag!

Vergesst vor allem nie den Spaß an der Planung! Es kann nach dem Verlobungsantrag von einem auf den anderen Tag plötzlich ganz schön turbulent werden, aber macht Euch bewusst, dass dies eine magische Zeit in Eurer Beziehung ist. Also nehmt Euch die Zeit für kurze Pausen und genießt das, was Ihr gerade tut in vollen Zügen, denn Ihr habt (hoffentlich) nur einen Verlobungsantrag und nur eine Hochzeit in Eurem Leben!​

Teilst du den Artikel, wenn er dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Verlobung bekannt geben: 9 Tipps für frisch verlobte Paare
Help us and share with love