9 Tipps für frisch verlobte Paare

. 3 minuten Lesedauer

Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid verlobt! Doch wie geht es nun weiter? Hier sind unsere 9 Top Tipps, die Euch in dieser aufregenden Zeit helfen werden.

1. Verbreitet es nicht gleich über Social Media

Wartet damit solange, bis Ihr es Euren engsten Freunden und Verwandten erzählt habt. Ruft Eure Eltern, Geschwister und Großeltern an – trefft Euch mit den besten Freunden. Erst danach sollte der funkelnde Verlobungsring auch bei Instagram zu sehen sein.

2. Macht Euch gefasst auf 1.000.000 Fragen

Jeder wird sich für Euch freuen und will natürlich auch über jede Einzelheit informiert werden. Hier sind einige Ideen, wie Ihr elegant um direkte Antworten herumkommt: Wann wollt Ihr genau heiraten, habt Ihr schon ein Datum?

Eine Antwort könnte sein „Wir denken an eine Sommerhochzeit“, „Wir wollen uns erstmal ein Jahr Zeit nehmen, um alle Details zu planen“ Wie hat er den Antrag gemacht? Entwickle am besten Deine eigene Kurzversion – Du wirst diese Geschichte unzählige Male erzählen.

Bin ich eingeladen? Sagt auf keinen Fall jemandem zu, der dann doch nicht eingeladen ist. In der frühen Phase der Verlobung habt Ihr natürlich noch nicht entschieden, wer genau Gast auf Eurer Hochzeit sein wird, aber solange Ihr nicht 100% sicher seid, sagt lieber noch keinem zu. Seid höflich, aber haltet Euch die Antwort offen: „Wir haben unsere Pläne noch nicht festgelegt, aber wir werden es recht klein halten.“

3. Trefft Eure Eltern

Wir gehen davon aus, dass Ihr die Eltern des Partners bereits kennengelernt habt. Doch kennen sich Eure Eltern auch untereinander? Falls nicht, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür. Traditionell kümmern sich die Eltern des Bräutigams um die Organisation des Treffens und legen somit den Grundstein für eine gute Beziehung. Diese wird vor allem während der Vorbereitungen wichtig sein, da Eure Eltern sicher den ein oder anderen Teil zu Eurer Hochzeit beitragen werden.

4. Macht Euch erste Gedanken über die Gästeliste und setzt Euch ein Budget

Macht Euch Gedanken über den Umfang Eurer Hochzeit und entscheidet, wie viele und welche Gäste kommen sollen. Denkt auch über die Kosten nach und setzt Euch ein Maximum. Diese beiden Entscheidungen sind die Planungsgrundlage und definieren die Art von Hochzeit, die Ihr feiern werdet.

Julia aus Berlin: „Wartet einen Monat mit dem Planungsbeginn der Hochzeit, sodass Ihr auch Zeit habt, Eure Verlobung so richtig zu genießen. Sobald Ihr nämlich mit der Planung beginnt, ist es wie eine Achterbahnfahrt. Außerdem kann die Ausarbeitung der Gästeliste ein großer Streitfaktor sein, also macht Euch bereit für Kompromisse!“​

5. Sucht Euch ein Datum aus

Die Jahreszeit, in der Eure Hochzeit stattfinden soll, ist der Schlüssel zu einer gelungenen Planung. Natürlich muss eine Winterhochzeit anders geplant werden als eine im Juni. Die beliebtesten Monate für eine Hochzeit sind:

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober & Dezember

Solltet Ihr Euch für einen der beliebten Sommermonate entscheiden, macht es Sinn, frühzeitig mit der Planung zu beginnen, da viele Locations frühzeitig ausgebucht sind. Sucht Euch also am besten, einen Monat, mehrere Daten und bucht dann erstmal sicher einen freien Termin.

6. Recherchiert tolle Hochzeitsapps und Websites

Jeder braucht Hilfe! Kein Mensch ist zum perfekten Planer geboren, überlegt Euch also gut, ob Ihr die unterstützende Professionalität eines Wedding Planers in Anspruch nehmen möchtet. Wenn Euer Budget dafür nicht ausreicht, holt Euch Inspirationen auf Pinterest oder sucht nach hilfreichen Apps, die Schritt für Schritt Eure Planung navigieren.

7. Nehmt Eure Hochzeit ernst

Neben all dem Spaß der Planung ist nun auch die Zeit für ein paar ernstere Fragen. Möchtet Ihr einen Ehevertrag aufsetzen? Wie handhabt Ihr Eure Finanzen und Konten? Welchen Nachnamen möchtet Ihr wählen?

Wie integriert Ihr unterschiedliche Religionen in Eure Hochzeit? Wollt Ihr Kinder und wie steht Ihr zu Eigentum? Diese Fragen sollten unbedingt im Vornherein geklärt werden und stärken, auch wenn sie vielleicht etwas unangenehm sein können, auf jeden Fall Euren Zusammenhalt.

8. Behaltet einzelne Planungsschritte für Euch

Ja, wir leben im medialen Zeitalter und Facebook, Twitter und Instagram sind Teil unseres Alltages. Aber es wird Euer Leben so viel einfacher machen, wenn Ihr nicht jeden kleinen Schritt der Planung mit der Welt teilt. Es wird Euch nicht jeder „gut gemeinte Ratschläge“ geben wollen, die unzähligen Fragen müssen nicht ständig beantwortet werden, Gefühle werden nicht verletzt und die Zahl der „Selbst-Einladungen“ wird sinken.

9. Lasst die Hochzeitsplanung nicht Eure Beziehung dominieren

Nehmt Euch die Zeit für entspannte Dates und vergesst nicht die Romantik. Verabredet Euch zum Essen oder schaut Euch einen spannenden Film im Kino an – schafft Raum nur für Euch! Die Planung einer Hochzeit kann sehr stressig werden. Atmet ab und zu tief durch und erinnert Euch daran, dass der Sinn Eurer Hochzeit viel wichtiger ist, als die Dekoration, der DJ oder Eure Outfits. Diese Zeit ist dafür da, Eure Beziehung zu stärken und nicht sie durch all den Stress zu schwächen.

Vergesst vor allem nie den Spaß an der Planung! Es kann manchmal ganz schön turbulent werden, aber macht Euch bewusst, dass dies eine magische Zeit in Eurer Beziehung ist. Also nehmt Euch die Zeit für kurze Pausen und genießt das, was Ihr gerade tut in vollen Zügen, denn Ihr tut es nur einmal im Leben!​

Teilst du den Artikel, wenn er dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


9 Tipps für frisch verlobte Paare
Help us and share with love