So findet Ihr die perfekten Ringe zur Verlobung

. 2 minuten Lesedauer

Vor der Hochzeit kommt die Verlobung – dabei dürfen die perfekten Ringe natürlich nicht fehlen. Doch was bedeutet perfekt? Schließlich ist jeder Partner und jede Partnerin anders.

Habt Ihr Eure große Liebe schon gefunden und seid fest entschlossen die alles entscheidende Frage zu stellen? Dann steht Ihr sehr wahrscheinlich nun vor der Qual der Wahl: Welcher Ring? Bei so einer großen Auswahl, ist es natürlich schwierig sich für den perfekten Ring zu entscheiden. Gold oder Silber? Mit oder ohne Diamanten? Schlicht oder doch eher extravagant? Um den passenden Ring für Euren Liebsten oder Eure Liebste zu finden, gibt es unterschiedliche Kriterien. Wir stellen Euch die Wesentlichen im folgenden Beitrag vor, damit Ihr garantiert ein “JA!” als Antwort bekommt und die Hochzeitsvorfreude beginnen kann.

Einen Blick ins Netz werfen

Eines steht mit Sicherheit fest: Um den perfekten Ring zu finden, müsst Ihr Euch eine große Auswahl vorab anschauen. Gerade wenn Ihr noch nicht wisst, was für ein Fingerschmuck es überhaupt sein soll, empfiehlt es sich, einfach mal durchs Internet zu stöbern. Partnerringe online gibt es dort in Hülle und Fülle und bestimmt ist auch was nach Eurem Geschmack dabei.

An der Form der Hände orientieren

Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr Euch bei der Auswahl des Verlobungsrings auch an der Form der Hände Eurer oder Eurem Angebeteten orientieren. Die Hände und vor allem die Finger sind so individuell wie der Träger des Rings selbst. Und da das Schmuckstück nicht nur Euch als Betrachter, sondern vor allem auch dem Träger oder der Trägerin gefallen muss, kann es nicht schaden, die Physiognomie der Hände mit in Betracht zu ziehen.

Bronze, Silber und Gold: Das Material

Bronze, Silber, Gold, Platin oder Roségold – das sind die klassischen Materialien, die für Verlobungs- und Trauringe in Frage kommen. Für die meisten Paare spielt die Hochwertigkeit des Materials eine wichtige Rolle. Schließlich sollen die Ringe ein Leben lang halten! Das teuerste, kostbarste und hochwertigste Material auf dem Markt ist Platin. Das Element hat eine hohe Dichte, ist korrosionsbeständig, aber lässt sich dennoch verarbeiten. Danach folgt Gold und danach Silber. Neben dem reinen Materialwert des Rings und dessen Verarbeitung sind es vor allem die Steine, die den Preis immens in die Höhe treiben können. Wenn es ein bisschen glitzern soll, darf es zu dem besonderen Anlass auch gern ein Diamant sein. Den “girls best friend” gibt es in den unterschiedlichsten Preisklassen. Ausschlaggebend für ihren Wert sind vor allem Härte, Reinheit und Schliff.  Hoffentlich konnten wir Euch ein wenig inspirieren und bei der Entscheidung, welcher Ring es nun werden soll, helfen. Letztendlich ist der Ring nur die Kirsche auf der Torte, wenn Eure Partnerin oder Euer Partner den Verlobungsantrag annimmt und Ihr Euch auf eine gemeinsame Zukunft freuen könnt.


So findet Ihr die perfekten Ringe zur Verlobung
Help us and share with love