Genau hingeschaut bei: ArtNight

. 2 minuten Lesedauer

Sechs Freundinnen sind auf dem Weg zu einem Restaurant. Es ist Lauras Junggesellinnenabschied und das soll gefeiert werden. In der Bar angekommen werden erstmal Cocktails bestellt und Schürzen angezogen. Schürzen?! Ja, Schürzen! Bevor gegessen wird, soll es erstmal kreativ werden. Denn Lauras Trauzeugin Nadine hat sich etwas Besonderes zum Junggesellinnenabschied einfallen lassen: eine ArtNight! ArtNights wurden von Aimie und David aus Berlin ins Leben gerufen und finden als unterhaltsame Kunstworkshops für Junggesellinnenabschiede bereits in verschiedenen Städten statt.

Auch ohne künstlerische Vorerfahrung erschafft bei der ArtNight jeder sein individuelles Kunstwerk

Zurück zu Laura und Nadine: Nach dem alle die Schürzen angezogen haben, geht’s auch schon los. Der Künstler Sven hat alles vorbereitet und gibt den ersten wichtigen Tipp: “Heute wollen wir alle Spaß haben. Also lasst Eurer Kreativität freien Lauf. Es gibt kein ‘Ich hab noch nie..‘, ‚Ich kann nicht…‘, ‚Mein Bild sieht nicht so toll aus!’. Ihr werdet sehen, am Ende haltet Ihr alle Euer individuelles Kunstwerk in den Händen und werdet stolz drauf sein. Auf einen lustigen Abend!”

Künstlicheres Feeling mit Pinsel in der einen und Aperol Sprizz in der anderen Hand

Die Musik läuft und Sven erklärt auf lustige Art und Weise wie’s gemacht wird. Mit dem Pinsel in der Hand und einem Aperol Sprizz fühlt man sich so richtig artsy. Nach circa einer Stunde fordert Sven die Gruppe auf rumzulaufen und mal zu schauen, wie es bei den anderen aussieht. Danach geht es – natürlich mit einem neuen Drink in der Hand – weiter. Die zwei Stunden vergehen viel schneller als gedacht. Das Überraschende: Sven hat recht behalten. Selbst ohne jegliche Erfahrung halten alle sechs Teilnehmerinnen von Lauras ArtNight nach zwei Stunden ein richtig cooles Bild in der Hand! Am Ende wird noch ein Gruppenfoto gemacht. Sven bedankt sich bei der Gruppe und lehnt alle Versuche, ihm beim Abbau zu helfen, dankend mit dem Kommentar ab: „Ihr habt ja noch einige Sprizz vor Euch.“ 😉

ArtNights finden aktuell in Berlin (na klar), München, Hamburg und Leipzig statt. Die Gründerin Aimie meint: “Wir bekommen Anfragen aus vielen Orten und wollen da natürlich auch ArtNights anbieten können. Deshalb expandieren wir gerade in weitere Städte. Wir freuen uns über jede Anfrage sehr!”Motive, die gebucht werden können, sind zum Beispiel Popart à la Warhol, Expressionismus à la Kandinsky, Abstract à la Jackson Pollack oder auch Frida Kahlo, Streetart und viele mehr.

Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt auf eine ArtNight für Euren Junggesellinnenabschied, schaut bei ArtNight vorbei für mehr Details und die Buchung.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit unserem Partner ArtNight.


Genau hingeschaut bei: ArtNight
Help us and share with love