Freie Trauungen als Alternative zur kirchlichen Hochzeit

. 2 minuten Lesedauer

Es gibt viele Paare, die sich zusätzlich zu Ihrer standesamtlichen  Trauung zwar eine wunderschöne Trauungszeremonie wünschen, aber nicht  kirchlich heiraten wollen. Für Paare, die ganz individuell und  zeremoniell heiraten wollen, gibt es die Möglichkeit einer Freien  Trauung. Doch was genau ist eine Freie Trauung und wer führt sie durch?

Diese Fragen hat uns Friederike Keck, freischaffende Dipl. Theologin, beantwortet:

Interview mit der freien Theologin

Was ist eine Freie/r Theologe/in?

Friederike Keck (FK): Eine freie Theologin hat ein akademisches  Studium der Theologie absolviert, arbeitet aber im Gegensatz zu Pfarrern  freiberuflich und unabhängig vom Arbeitgeber Kirche.

Sie ist damit frei in ihrem Denken, Handeln und Tun und kann sich  ganz auf die individuellen Wünsche der Menschen für Ihre Trauung  konzentrieren. Das Studium ist dabei der Background für die vielen  Kompetenzen, die man für den Beruf braucht, auch wenn Theologie nicht  immer eine Rolle spielt.

Was genau machen Freie Theologen bei einer Trauung?

Sie erarbeiten mit den Paaren zusammen ein ganz individuelles  Konzept aus. Eine freie  Trauung läuft im  Gegensatz zu den meisten kirchlichen Trauungen nicht nach Schema F ab,  sondern soll jedes Mal so einzigartig sein, wie das Brautpaar und seine  Geschichte.

Was macht eine Zeremonie außerhalb der Kirche besonders und individuell?

FK: Die freie Wahl des Ortes für die Trauung, z.B. unter freiem  Himmel, eine moderne und sehr persönliche Sprache, Symbolarbeit und  Integration der Lieblingsmusik des Brautpaares. Besonders wichtig ist  es, Freunde und Familie einzubinden.

Was muss das Brautpaar vor der Trauung vorbereiten?

FK: Nichts. Es ist natürlich schön, wenn es Ideen und Anregungen  gibt, aber viele Vorschläge kommen vom Theologen selbst. Meist  kristallisieren sich während der Vorbereitung automatisch eine ganz  eigene Form und persönliche Inhalte heraus.

Welche Brautpaare entscheiden sich für eine Freie Trauung?

FK: – Paare, denen der kirchliche Rahmen nicht gefällt (Ort, Inhalt oder Pfarrer),
– Paare, die es persönlicher und anders haben wollen,
– Paare, die keine Konfession haben, ausgetreten oder geschieden sind,
gleichgeschlechtliche Paare.

Was kostet eine Freie Trauung?

FK: Das ist je nach Theologe und Zeitaufwand für die Trauung  unterschiedlich, aber meistens kommt der Betrag ungefähr einem  Jahresbeitrag der Kirchensteuer gleich, also zwischen 600-700€.

Wie lange im Voraus soll das Brautpaar sich einen Freie/n Theologen/in suchen?

FK: Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, am besten schon ein Jahr  im Voraus. Es gibt noch nicht viele von uns und vor allem die Samstage  im Sommer sind wegen der vielen Trauungen sehr gefragt und daher schnell  ausgebucht.

Was ist bei einer Freien Trauung sonst noch wichtig?

FK: Man sollte den Theologen vorher kennenlernen oder zumindest  telefonieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die „Chemie“ stimmt.  Die zwischenmenschliche Komponente ist bei dieser Art der Trauung ganz  besonders wichtig!

Zu bemerken: Ein Freie Trauung ist nur zeremonielle, und ersetzt nicht die Standesamtliche Trauung.

Kontakt zur freien Theologin aus Stuttgart

Friederike  Keck ist freischaffende und konfessionsungebundene Diplomtheologin und  Rednerin mit Schwerpunkt auf der kreativen Gestaltung von Lebensfeiern  und Ritualdesign.

Alternativhochzeit
Dipl.-Theol. Friederike Keck
E-Mail: info@alternativhochzeit.de
Tel: 07151 6047783
Web: www.alternativhochzeit.de

Sie ist Gründungsmitglied der  Arbeitsgemeinschaft Freier Theologen (AGFT):
Web: www.freie-theologen.de


Freie Trauungen als Alternative zur kirchlichen Hochzeit
Help us and share with love