Expertentipps zur Brautfrisur

. 2 minuten Lesedauer

Am Hochzeitstag will Braut einfach umwerfend aussehen  – und natürlich sollen auch die Haare als kunstvolle Komposition  begeistern. Ob klassische Hochsteckfrisur oder offenes Haar, wie es  jüngst Kate Middleton bei ihrer Hochzeit mit Prinz William trug, die  Möglichkeiten an eleganten Brautfrisuren sind groß.

Wir haben mit der professionellen Haar und Make-up Artistin Barbara  Gerdes gesprochen, die uns viele wertvolle Expertentipps zum Thema  Brautfrisur verriet und uns bezüglich der richtigen Planung von  Brautfrisuren einen Einblick in ihre langjährigen Erfahrungen gab.

Welche Brautfrisuren liegen im Trend?

Ich bin mit Trends immer vorsichtig. Man sollte nicht immer blind einem Trend folgen,  sondern seinen eigenen Stil verfolgen. Tendenziell geht der Trend aber  wohl in Richtung klassisch-schlicht, aber in sich raffiniert.

Wie fanden sie die Brautfrisur von Kate Middleton?

Langweilig. Ich fand es schade, dass Kate Middleton die Haare offen  getragen hat. Für meinen Geschmack sollte eine Braut die Haare hoch gesteckt haben – offene Haare sind zwar mädchenhaft und romantisch,  aber  letztlich auch sehr alltäglich. Wann kann man schon mal die Haare  kunstvoll hoch stecken? Viktoria von Schweden hat mir besser gefallen als Kate Middleton…

Welche Tricks gibt es, damit die Frisur bis zum Abend hält?

Gut stecken und zum Schluss „Caramba“ drauf. Ich schwöre hier auf den  „Superkleber“ von Got 2 be von Schwarzkopf: Da kann dann der Orkan  kommen. Selbstverständlich müssen auch die Finger aus den Haaren bleiben  – aber es wird auch niemand wagen (nicht einmal der Bräutigam) der  Braut in die Haare zu fassen. Offene Haare sind auch hier problematisch,  da Hitze oder Feuchtigkeit offene Haare schnell traurig hängen lassen  können. Und das sieht irgendwann nicht mehr schön aus.

Was ist Ihre persönliche Lieblingsfrisur?

Der klassische Nackenknoten, der aber in sich raffiniert ist.

Haare waschen am Vortag gibt eine bessere Frisur. Wahrheit oder Mythos?

Es ist immer so ein Quatsch, wenn manche Kollegen sagen, dass die  Haare am Tag zuvor gewaschen werden müssen. Wichtiger ist doch das  Wohlgefühl der Braut mit morgenfrischen Haaren – ich würde das so  wollen! Es gibt so viele tolle Stylingprodukte, die den nötigen „Grip“  geben. Wer frisch gewaschene Haare nicht stecken kann, sollte sich nicht  Hairstylist nennen.

Welche Tipps haben Sie an unserer Leser?

Mein wichtigster Tipp ist: Bleiben Sie – bei aller  Außergewöhnlichkeit des Anlasses – immer noch Sie selbst! Sowohl in der  Wahl Ihres Kleides, als auch der Frisur etc. Und vor allen Dingen –  ziehen Sie nicht zu viele Leute in Ihre Entscheidungen mit ein.

Viele Leute heißt viele Meinungen und das verunsichert oftmals  furchtbar. Meistens bringen die anderen nämlich ihre eigenen Wünsche und  Sehnsüchte mit ein, ohne auf Ihre Persönlichkeit einzugehen.

Die Haar-Artistin aus München

Barbara Gerdes ist seit mehr als 15 Jahren als professionelle Haare  & Make-Up Artistin für Foto-, Film- und Fernsehproduktionen tätig.  Das Brautstyling bereitet ihr besonders viel Freude – die positive  Energie und der Zauber einer Hochzeit inspirieren sie zu traumhaften  Brautfrisuren und stilvollem Make-Up.

Barbara Gerdes
80637 München
Tel: 089-57080274
Mobil: 0177-4791832

E-Mail: info@haare-makeup.de
Web: www.haare-makeup.de


Expertentipps zur Brautfrisur
Help us and share with love