20 Fragen an Deinen Hochzeitsstylisten

. 6 minuten Lesedauer

Das Brautstyling ist eine Gelegenheit für die Frau sich mal richtig glamourös in Szene zu setzen, ohne dass es zu dick aufgetragen wirkt. Dennoch sollte jede Frau immer sie selbst bleiben, um auch am schönsten Tag ihres Lebens authentisch zu sein und sich später auf den Hochzeitsfotos immer wieder zu erkennen.

Was Ihr beim Brautstyling beachten solltet, hat Sina Vargas-Sotomonte, Make-up Artistin, Friseurmeisterin und Gründerin von www.gettingready.de mal in 20 Fragen zusammengefasst.

1. Welche Frisur passt zu welcher Braut?

Die perfekte Frisur zu finden ist leider gar nicht so einfach. Für die meisten Bräute ist die Suche nach der Brautfrisur schwieriger und nervenaufreibender als die Suche nach dem Hochzeitskleid. Man möchte an seinem wichtigsten Tag wunderschön aussehen und gerade deswegen ist es wichtig, dass die Frisur nicht nur zu 100% typgerecht, zum Stil der Braut passend und authentisch ist, sondern auch, dass sie in Perfektion ausgearbeitet wird. Es ist selbstverständlich für mich, auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse einer jeden Braut einzugehen.

2. Worauf sollte die Braut bei der Wahl ihrer Stylistin achten?

Viel Erfahrung im Umgang mit Haaren und den verschiedensten Styling- und Hochstecktechniken, sowie Kreativität, Einfühlungsvermögen und Liebe zum Detail sind extrem wichtig.

Vor allem bei Hochsteckfrisuren sollte man darauf achten, dass die Frisur sorgfältig ausgearbeitet ist und dass das Styling insgesamt modern und stimmig erscheint.

Auf meiner Website gettingready.de kann man Arbeitsproben einsehen, Referenzen nachlesen und demnach entscheiden, ob ich die richtige Stylistin für den gewünschten Look bin.

3. Gibt es einen Probetermin?

Um sich am Tag der Hochzeit rundum wohl zu fühlen, sind ein Vorgespräch und ein Probetermin extrem wichtig. Bei einem persönlichen Probestyling werden alle wichtigen Details geklärt.

Ausführlich werden die Vorstellungen und Wünsche besprochen, die optimale Frisur und das passende Make-up wird auf die Braut, die Kleiderwahl und Haarschmuck, sowie den Brautstrauß abgestimmt.

4. Wie sollte sich die Braut auf den Probetermin vorbereiten?

Einige Bräute haben durch Internetrecherchen oder anhand Frisurenfotos schon eine ganz genaue Vorstellung von ihrer Hochzeitsfrisur

oder wissen zumindest, in welche Richtung das Styling gehen soll. Diese Inspirationen sind zwar sehr hilfreich und zeigen mir, was der Braut gefällt, doch nicht selten kommt es vor, dass sich die Braut mit der Frisur die sie sich ausgesucht hat, gar nicht so wohl fühlt. In diesem Fall ist es meine Aufgabe, durch minimale Abänderungen die Frisur zur gewünschten Traumfrisur zu machen oder der Braut andere Frisurenbeispiele zu zeigen.

5. Sollen denn überhaupt Fotos mit Frisurenbeispielen mitgebracht werden?

Ja, das ist auf jeden Fall von Vorteil und zeigt mir welche Looks der Braut gefallen und welchen Stil ihre Hochzeit hat. Sie sollte Fotos von ihrem Hochzeitskleid mitbringen und sich durch Fotos von anderen Bräuten, Schauspielerinnen oder Models inspirieren lassen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Fotos nicht zu weit von ihrem eigentlichen Look und Stil abweichen. Ich berate jede Braut individuell und ausführlich über ihre Möglichkeiten und bringe sie so zu ihrer Traumfrisur.

6. Kann es sein, dass einige Haare für manche Frisuren ungeeignet sind?

Ja, natürlich kommt das vor, aber es gibt für jede Braut DIE perfekte Frisur. Viele denken ihre Haare seien zu kurz, zu fein, zu schwer oder gar zu störrisch und natürlich wird nicht jede Frisur machbar sein, aber das liegt nicht an den Haaren sondern daran, dass die Frisur nicht die richtige ist.

Daher lasse ich mir beim Probetermin von den Bräuten ihre Schokoladenseite zeigen und wie sie ihren Scheitel am liebsten tragen und teste mehrere Varianten aus, damit sie am Ende des Tages glücklich in den Spiegel schauen und ihre Traumfrisur vor sich sehen, mit der sie sich wunderschön und rundum wohl fühlen.

7. Woher bekommt die Braut passenden Haarschmuck?

In Kombination mit einem Schleier empfehle ich eher dezenten Haarschmuck wie kleine Perlen, Blüten oder Strasssteine. Diese Accessoires habe ich immer dabei und berate meine Bräute gerne auch über üppigen Haarschmuck, denn ich kenne durch meine Erfahrung einige Geschäfte und hilfreiche Internetadressen.

Einen Blumenkranz lässt man sich am besten bei seinem Floristen anfertigen, damit er zum Brautstrauß und zur restlichen Blumendeko passt. Der schönste Haarschmuck ist allerdings oft der selbstgebastelte: Die Braut sollte Stoffreste, Blumen, Schleifen oder Perlen von ihrem Kleid oder der Dekoration aufheben und mit meiner Hilfe können wir daraus tollen Haarschmuck basteln.

8. Wo finden der Probetermin und das Styling am Hochzeitstag statt?

Da der Trend zu Fotoreportagen geht und das GETTING READY ein ganz wichtiger und fester Bestandteil davon ist, ist es für die Braut am schönsten und vor allem auch am unkompliziertesten, wenn ich zu ihr nach Hause oder ins Hotel komme.

Dabei entstehen wirklich tolle Fotos. Der Probetermin findet bei der Braut zu Hause, an einem Ort ihrer Wahl oder bei mir statt. Das kann vorher vereinbart werden.

9. Wann wird mit dem Styling am Hochzeitstag begonnen?

Im Normalfall sollte drei bis vier Stunden vor der Trauung mit dem Styling begonnen werden. Ich bleibe auf jeden Fall so lange bei der Braut, bis sie das Hochzeitskleid angezogen hat und verpasse ihrem Look durch letzte kleine Handgriffe den Feinschliff.

Mit frisch nachgezogenem Lippenstift und der Gewissheit, dass jede Haarklammer dort sitzt wo sie sitzen soll, kann die Braut nun zum Altar oder zum Fototermin schreiten.

10. Wie lange sollte die Stylistin am Hochzeitstag bleiben?

Da eine Hochzeit nicht nach der Trauung endet, entscheiden sich viele Bräute dazu, mich für den halben oder ganzen Tag zu buchen. Sinnvoll ist es, mich während des Empfangs und des offiziellen Fotoshootings an seiner Seite zu haben damit ich währenddessen ein Auge auf Haare und Make-up werfen kann.

11. Können die Trauzeugin, die Brautjungfern, das Blumenmädchen und andere Verwandte den Service auch in Anspruch nehmen?

Natürlich ist das auf Anfrage möglich. Ein bis zwei Frisuren würde ich bestimmt auch spontan schaffen, aber es ist von Vorteil, wenn die Braut es vorher mit mir bespricht, damit wir entsprechend mehr Zeit einplanen können. Vielleicht möchten die Brautjungfern alle die gleiche Frisur und für das Blumenmädchen muss noch ein Blumenkranz angefertigt werden? All das ist kein Problem für mich.

12. Kommt die Stylistin auch zum After Wedding Shooting?

Ja und falls die Braut ein After Wedding Shooting plant, sollte sie mir früh genug Bescheid sagen, damit ich den Termin freihalten kann. Möchte die Braut auf ihren Hochzeitsfotos genauso aussehen wie an ihrem Hochzeitstag oder möchte sie eine ganz andere Seite von sich im Hochzeitskleid zeigen? Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt, da man genügend Zeit für Veränderungen hat. Man sollte nur alles vorher mit mir und dem Fotografen absprechen.

13. Für welches Make-up sollte sich die Braut entscheiden?

Die meisten Bräute entscheiden sich für ein natürliches Make-up, dass alle Vorzüge unterstreicht und kleine Unebenheiten kaschiert. Das wichtigste ist eine perfekte und ebenmäßige Grundierung, die den ganzen Tag hält und die Braut zum Strahlen bringt. Beim Augen- und Lippenmake-up kann zwischen dezent oder kräftig entschieden werden. Hierbei ist es meine Pflicht und Aufgabe, absolut professionell und sauber zu arbeiten und die Schminkgewohnheiten der Braut zu berücksichtigen, damit sie sich nicht angemalt fühlt.

14. Was ist das wichtigste an einem Braut Make-up?

Das wichtigste am Braut Make-up ist, dass es "tränenfest" ist und dass man bei der Grundierung mit Highlighter und Schattierungen arbeitet. Die Farbe vom Rouge, Lippenstift und Nagellack sollte zwar vor allem typgerecht, aber auch zum Brautstrauß, Einstecktuch und zum restlichen Farbschema passend sein.

Effektvoll (und praktisch) ist es, wenn man die Wimpern zwei bis drei Tage vor der Hochzeit färbt und am Tag der Hochzeit wasserfeste Wimperntusche benutzt. Für einen samtigen, weichen Look empfiehlt es sich auf Glanz- und Shineprodukte zu verzichten und der Lippenstift hält am längsten, wenn man ihn zweimal sauber aufträgt und zwischen den Schichten abpudert.

15. Wie viele Extras kann man dem Braut Make-up hinzufügen?

Theoretisch so viele man möchte. Man sollte nur beachten, dass das Make-up nicht zu überladen wirkt.

Mögliche Extras sind zum Beispiel:
> Künstliche Wimpern oder Einzelwimpern kleben
> Smokey Eyes
> Augenbrauen korrigieren
> Oberen Lidstrich zur Wimpernverdichtung ziehen
> Strasssteine oder Blattgold kleben

16. Wie viele Monate vor der Hochzeit sollte man Kontakt zu seiner Stylistin aufnehmen?

Um sicherzugehen, dass das ausgewählte Datum noch nicht ausgebucht ist, sollte man sich sechs Monate vorher den Termin sichern. Der Probetermin sollte sechs bis acht Wochen vor der Hochzeit stattfinden und in der Woche vor dem großen Tag sollten alle wichtigen Fragen geklärt werden.

17. Wie sehen die Preise aus?

Die Preise setzen sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Die Arbeitszeit, der Aufwand und die gewünschten Extras spielen hierbei eine große Rolle. Möchte die Braut nur ein einfaches Make-up ohne Frisur und ohne Probetermin, dann ist der Preis niedriger als wenn sie das komplette Programm bucht.

18. Gibt es verschiedene Pakete zwischen denen man bei der Buchung wählen kann?

Ja, es gibt verschiedene Pakete, die ich auf Anfrage gerne per E-Mail verschicke. Darüber hinaus können die von mir angebotenen Dienstleistungen aber auch nach eigenen Wünschen zusammengesetzt werden, sodass daraus ein individuelles Paket entsteht.

19. Was kostet die Anfahrt?

Ich biete den Service überwiegend in Bayern und NRW an und da mein Hauptarbeitsplatz in München ist, gibt es im Großraum München keine Anfahrtskosten. Bei Aufträgen in Bayern, NRW (oder auch in Deutschland und Österreich) berechne ich €0, 30 pro gefahrenem Kilometer, ab einem gewissen Auftragsvolumen entfallen die Anfahrtskosten allerdings oder ich errechne einen individuellen Pauschalbetrag.

20. Gibt es einen Rabatt für Hochzeiten unter der Woche?

​Den gibt es nur in den Wintermonaten von Oktober bis April und auch hier richtet sich der Rabatt nach Arbeitszeit, Aufwand und den gewünschten Extras. Aber da kann ich mich meinen Kollegen in dieser Rubrik nur anschließen: Fragen kostet nichts!


20 Fragen an Deinen Hochzeitsstylisten
Help us and share with love