Absagen von Hochzeitsgästen – wie geht man damit um?

. 2 minuten Lesedauer

ABSAGEN VON HOCHZEITSGÄSTEN – WIE GEHT MAN DAMIT UM?

Plant man eine Hochzeit, so beginnt meist alles mit der Frage: Wie viele Leute laden wir überhaupt ein? Benötigen wir einen Saal für 100 Personen oder reicht eine gemütlichere Location für 50 Gäste? Von dieser Anzahl hängen dann die Mengen für das Catering, Getränke, Bestuhlung etc. ab.

Doch was ist, wenn plötzlich, kurz vor der Hochzeit, noch einige Gäste absagen?

Hochzeitsplanerin Svenja sagt: „ Ich erlebe das immer wieder und muss dann oft die enttäuschten Paare trösten. Natürlich gibt es Gründe, die jeder versteht und für die er Verständnis hat: Eigene Krankheit oder die des Kindes, Notfälle, gestrichene Flüge usw.

Doch es gibt auch Erklärungen, bei denen es mir schwer fällt, Brautpaare wieder aufzubauen. Bei einer Hochzeit 2015 zum Beispiel war ich am Tag der Trauung vor Ort und eine Freundin der Braut schrieb eine SMS: „Sorry, der Weg ist doch zu weit! Feiert schön und alles Gute!“

Zur Enttäuschung des Paares kam dann noch ein finanzieller Aspekt hinzu: Für die besagte Freundin war schließlich auch etwas zu Essen und zu Trinken eingeplant, sowie ein Hotelzimmer reserviert. Am Tag der Hochzeit kann man dies alles natürlich nicht mehr kostenfrei stornieren. Die Kosten blieben also am Brautpaar hängen.“

Man sollte nicht ahnen, wie sehr sich bei einer Hochzeitsfeier die Spreu vom Weizen – sprich, die Freunde von lockeren Bekannten – trennt!

Solltet auch Ihr einmal in die Situation kommen, eine Einladung zur Hochzeit absagen zu müssen, sollten folgende goldene Regeln eingehalten werden:

  • Sagt immer persönlich oder telefonisch ab - und vor allem sobald ihr wisst, dass ihr nicht kommen könnt! Immerhin plant das Brautpaar Euch ein. Nicht akzeptabel sind E-Mails oder, noch schlimmer, SMS!
  • Es muss definitiv eine Absage erfolgen – einfach nicht zur Hochzeit oder Feier zu erscheinen wirft kein gutes Licht auf Euch! Im schlimmsten Fall nimmt Euch das Brautpaar dies so übel, dass die Freundschaft nachhaltig gestört bleibt.
  • Wichtig ist auch: Solltet Ihr absagen müssen, schreibt nach der Hochzeit eine Karte mit Glückwünschen an das Paar oder gratuliert ihnen persönlich.

Brautpaaren möchten wir mit auf den Weg geben, dass immer mit Absagen gerechnet werden muss und diese auch nicht persönlich genommen werden sollten. Gerade für Gäste, die eine lange Anreise vor sich haben und so evtl. zwei oder mehr Tage extra frei nehmen müssen, solltet Ihr Verständnis bei einer Ausschlagung der Einladung haben.

Reduziert sich die Anzahl der Gäste, so denkt doch einmal über „Nacheinladungen“ nach. Meist gibt es ein paar Namen, die man bei der Zusammenstellung der Gästeliste als „vielleicht“ gekennzeichnet hat. Diese könnten dann nachrücken und so doch noch an Eurer Hochzeit teilnehmen.

Egal was passiert, denkt immer daran: Dies ist EUER ganz spezieller Tag im Leben! Solange Ihr beide Euch an diesem Tag das „Ja-Wort“ gebt und glücklich seid, wird dies auch immer ein besonderes Datum sein! Ob nun mit zwei Gästen mehr oder weniger!

SUCHST DU GASTGESCHENKE?

Jetzt finden!

Teilst Du den Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Absagen von Hochzeitsgästen – wie geht man damit um?
Help us and share with love