Was ist ein Hochzeitsdienstleister?

Article header image

Ihr plant Eure große Hochzeit und lest Euch fleißig in das Thema ein. Dabei seid Ihr bestimmt mal über den Begriff Hochzeitsdienstleister gestolpert. Aber was sind eigentlich Hochzeitsdienstleister und was machen sie?

Als Deutschlands führender digitaler Hochzeitsplaner haben wir bei WeddyPlace mittlerweile mehr als 50.000 Hochzeiten begleitet. Wir kennen uns daher mit der Hochzeitsplanung und allem, was dazugehört, bestens aus. Wir verraten Euch hier alles rund um die Hochzeitsdienstleister!

Was ist ein Hochzeitsdienstleister?

Hochzeitsdienstleister übernehmen an Eurem Hochzeitstag die verschiedensten Aufgaben. Sie sorgen vor allem dafür, dass Euer Hochzeitsfest unvergesslich wird. Hochzeitsdienstleister sind all diejenigen, die Ihr für Eure Hochzeit engagiert. Angefangen beim Fotografen über Hochzeitsbands bis hin zum Catering.

Hochzeitsdienstleister im Überblick

Vielleicht fragt Ihr Euch nun, welche Dienstleister es für die Hochzeit überhaupt gibt und wen braucht man für den Hochzeitstag eigentlich?

Wir haben Euch einmal alle wichtigen Hochzeitsdienstleister aufgelistet:

  • Hochzeitsplaner
  • Location
  • Fotograf
  • Trauredner
  • Papeterie
  • Florist
  • Deko
  • Brautmode und Hochzeitsanzug
  • Stylist
  • Konditor oder Cake Designer
  • Caterer
  • Musik
  • Entertainment

Natürlich gibt es auch noch weitere Dienstleister, die Euch bei der Hochzeit unter die Arme greifen und Euren besonderen Tag noch schöner machen können.

Glückliches Brautpaar beim Fotoshooting
Mit professionellen Hochzeitsdienstleistern an Eurer Seite könnt Ihr Euren Hochzeitstag besonders genießen.

6 Tipps, um die richtigen Hochzeitsprofis zu finden

In jeder Kategorie gibt es eine riesige Anzahl an Profis, die tolle Arbeit leisten und Euch sicherlich alle gerne bei Eurer Hochzeit unterstützen möchten. Aber wie findet man denn tolle Dienstleister? Anhand unserer Tipps könnt Ihr die Profis erkennen!

1) Referenzen

Einen professionellen Dienstleister könnt Ihr an seinen Referenzen erkennen. Die findet Ihr zum einen auf der Website oder auf Social Media. Zum anderen könnt Ihr aber auch direkt danach fragen. So könnt Ihr bestens abschätzen, ob Euch die Arbeit des Dienstleisters gefällt.

Hochzeitsfotos, die auf einem Tisch liegen
Eure Hochzeitsfotos sind Erinnerungsstücke für die Ewigkeit. Der Stil des Fotografen sollte Euch daher zu 100 Prozent gefallen.

Die Referenzen können natürlich zum einen Fotos sein. So könnt Ihr zum Beispiel ein Gefühl für den Stil und das Know-How des Hochzeitsfotografen bekommen. Videos oder Audioaufnahmen sind zum anderen perfekt, um einen Redner oder Musiker in Action zu erleben.

Auch Bewertungen anderer Brautpaare findet Ihr in der Regel ganz einfach online. Sie können helfen, sich ein genaueres Bild vom Dienstleister zu machen.  

TIPP

Euch wurde der Dienstleister von Freunden oder Bekannten empfohlen? Das ist doch super! Fragt hier aber gerne noch einmal nach, was ihnen so gut gefallen hat oder lasst Euch auch hier die Arbeit zeigen. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

2) Professioneller Auftritt

Neben den Referenzen ist natürlich der Internet-Auftritt generell sehr wichtig. Heutzutage gehört zu einem professionellen Hochzeitsdienstleister auch eine ansprechende Website oder auch ein schön gestaltetes Profil auf WeddyPlace oder Social Media.

Online könnt Ihr auch einen Eindruck von dem Equipment des Dienstleisters gewinnen. Immerhin sollten zum Beispiel Eure Hochzeitsfotos mit einer professionellen Spiegelreflexkamera geschossen werden.  

Professioneller Hochzeitsfotograf mit Spiegelreflexkamera
Professionelle Hochzeitsfotografen arbeiten mit hochwertigem Equipment.

Nehmt Euch also genügend Zeit und recherchiert mehrere Dienstleister. So könnt Ihr dann anhand ihres Auftritts und ihrer Referenzen Eure Favoriten auswählen. Diese könnt Ihr dann anfragen und seid so Eurer Traumhochzeit ein Stückchen näher.

3) Zuverlässigkeit & Erreichbarkeit

Einen professionellen Dienstleister könnt Ihr außerdem daran erkennen, dass er zuverlässig und für Euch erreichbar ist. Natürlich sind Hochzeitsdienstleister nicht rund um die Uhr für Euch da, beachtet also bitte hier die angegebenen Büro- oder Öffnungszeiten.

Schnelle und zuverlässige Kommunikation ist dennoch das A und O. Die Planung der Hochzeit kann mitunter sehr stressig sein und Ihr werdet sicherlich viele Nachfragen oder Abstimmungen mit Euren Dienstleistern besprechen wollen. Darauf sollten Eure Profis schnell und unkompliziert reagieren, sodass Ihr Eure Änderungswünsche fix klären könnt.

Gif: Katze am Laptop

Habt aber auch Verständnis, wenn nicht direkt nach wenigen Stunden eine Rückmeldung kommt. Viele Dienstleister sind nebenberuflich in der Hochzeitsbranche tätig und haben nur begrenzt Zeit.

4) Kennenlerntermin

Bei vielen Hochzeitsdienstleistern ist ein Kennenlerngespräch unverzichtbar. Vor allem bei den Dienstleistern, mit denen Ihr intime Momente an Eurem Hochzeitstag teilen werdet. Das kann zum einen der Trauredner sein oder auch Foto- und Videografen. Hier ist es wichtig, dass Ihr Euch mit dem Dienstleister gut versteht und wohlfühlt.

Freie Trauung am Wasser: Paar mit Trauredner
Der Trauredner oder die Traurednerin wird bei Eurem intimsten Moment der Hochzeit dabei sein. Foto: © Katarina Fedora

Aber auch bei anderen Dienstleistern wie der Konditorei, die Hochzeitslocation oder die Papeterie ist es wichtig, einen persönlichen Termin vor Ort zu haben. So könnt Ihr nicht nur die Optik besser besprechen, sondern in der Konditorei oder beim Caterer auch ein Probeessen vereinbaren.

Bei dem Kennenlerntermin solltet Ihr außerdem all Eure Wünsche und Vorstellungen besprechen können. Ein professioneller Hochzeitsdienstleister wird Euch dann eigene Vorschläge für die Umsetzung machen oder auch ehrlich sagen, wenn ein Wunsch nicht genau so umsetzbar ist. Hier sollte ein Profi dann aber Alternativen aufzeigen, an denen Ihr Euch stattdessen an Eurer Hochzeit erfreuen könnt.

TIPP

Hört auf Euer Bauchgefühl! Das zeigt Euch schon oft, wo es passen könnte und wo eher nicht.

5) Schriftlicher Vertrag

Auch wenn Ihr Euch mit Euren Hochzeitsdienstleistern noch so gut versteht, ist ein Vertrag unverzichtbar. Immerhin ist es immer noch eine Dienstleistung, die er oder sie an Eurem großen Tag leistet. Bevor Ihr Eure Vereinbarungen nicht vertraglich geregelt habt, sollten auch keine Zahlungen fällig sein.

Gespräch zwischen Brautpaar und Dienstleister zum Vertrag
Bei einem persönlichen Gespräch könnt Ihr alle Vertragskonditionen besprechen und auch Fragen klären.

Nehmt Euch genügend Zeit, um den Vertrag und die AGB in Ruhe durchzulesen. Bei Rückfragen solltet Ihr Euch dann immer an Euren Dienstleister wenden und die Ungenauigkeiten erneut besprechen, sodass für Euch alles verständlich ist.

TIPP

Haltet alle Absprachen schriftlich fest, um Missverständnisse zu vermeiden.

6) Transparenter Umgang mit Kosten

Nicht alle Dienstleister haben eine ausführliche Preisliste auf ihren Websites oder Profilen. Spätestens aber in ihrem Angebot sollten alle Kosten transparent aufgelistet sein. Dazu gehören auch eventuelle Fahrtkosten, Kosten für zusätzliches Equipment oder auch der Nachtzuschlag. Wenn Euch hier bestimmte Kostenpunkte nicht ganz klar sind, solltet Ihr unbedingt noch einmal nachhaken.

Mit diesen Tipps werdet Ihr ganz sicher tolle Hochzeitsdienstleister finden, die Eure Hochzeit zu etwas ganz Besonderem machen. Falls Ihr aber noch weitere Fragen habt oder Unterstützung bei der Hochzeitsplanung benötigt, könnt Ihr uns gerne jederzeit eine E-Mail an unsere E-Mail-Adresse community@weddyplace.com schreiben. Wir freuen uns, von Euch zu hören!