Wann ist der beste Monat zum Heiraten?

Article header image

Juhu, Ihr seid verlobt – herzlichen Glückwunsch! Nun kann es mit der Hochzeitsplanung so richtig losgehen. Als erstes solltet Ihr Euch natürlich für ein Hochzeitsdatum oder zumindest einen groben Zeitraum für die Hochzeit entscheiden. Aber wann ist eigentlich der beste Monat zum Heiraten? Schließlich sollte vor allem das Wetter am Hochzeitstag mitspielen.

Wir bei WeddyPlace, Deutschlands größtem digitalen Hochzeitsplaner, kennen uns bestens mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Hochzeitsmonate aus. Erfahrt in dieser Übersicht mehr zu den besten Zeiten zum Heiraten und findet Euren persönlichen Hochzeitsmonat!

Die beliebteste Jahreszeit

Laut unserer Hochzeitsstudie 2022 entscheiden sich mehr als die Hälfte der Paare für eine Hochzeit im Sommer. Die Monate Mai bis September sind daher auch Hochsaison in der Hochzeitsbranche.

WeddyPlace

Der Sommer ist in Deutschland die beliebteste Jahreszeit zum Heiraten, gefolgt vom Frühling. Deutlich weniger Paare entscheiden sich für den Herbst und nur 5% der befragten Brautpaare heiraten im Winter.

Der Hochzeitskalender

Aber: Lohnt es sich überhaupt, im Sommer zu heiraten? Und welcher der Monate eignet sich am besten für die Hochzeit?

Hier sind unsere Vor- und Nachteile der einzelnen Monate:

Januar

Vorteile

Der Januar gehört zur Nebensaison in der Hochzeitsbranche – daher könnt Ihr von preisgünstigen Angeboten profitieren. Da sich in diesem Monat eher weniger Brautpaare trauen lassen, habt Ihr oftmals Glück bei den Verfügbarkeiten der Dienstleister. Auch die Gäste sind in der Regel im Januar noch nicht so verplant wie im Sommer.

TIPP

Berücksichtigt hier die Ferienzeiten. Sodass Eure Hochzeit nicht mit eventuellen Ski-Urlauben kollidiert.

Nachteile

Wenn Ihr Eure Hochzeit für Anfang Januar planen möchtet, solltet Ihr die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage berücksichtigen. Bei kurzfristigen Rückfragen sind Eure Dienstleister hier eventuell nur eingeschränkt erreichbar.

Auch wenn Ihr Euch im Januar eine traumhafte Winter-Wonderland-Hochzeit vorstellt, sieht die Realität hierzulande oftmals anders aus. Graue, verregnete Tage und jede Menge Schneematsch stehen in unseren Breitengraden eher symbolisch für den Januar.

TIPP

Plant Eure Hochzeit im Januar daher lieber in den Bergen – so ist Euch eine romantische Winterstimmung garantiert. Eine große Hütte als Hochzeitslocation ist hier eine tolle Idee, um den Grundstein für eine gelungene Berghochzeit zu legen.

Februar

Vorteile

Auch im Februar könnt Ihr in höher gelegenen Gebirgen im Winter-Wonderland heiraten. Zusätzlich könnt Ihr ein niedrigeres Hochzeitsbudget ansetzen, da Ihr Euch auch für diesen Monat preisgünstigere Angebote einholen könnt.

Heiraten im Februar

Der Hochzeitskalender der Dienstleister ist hier mit Sicherheit noch nicht so prall gefüllt wie in den klassischen Hochzeitsmonaten. So könnt Ihr Euch entspannter Euer Lieblingsdatum sichern. Ein besonderes Datum ist im Februar der Valentinstag, der für Romantik pur steht.

Nachteile

Schnee ist Euch hierzulande nicht überall sicher. Falls Ihr nicht aus einer Bergregion kommt, müsstet Ihr hier noch entsprechende Anfahrtswege einplanen. Alternativ kann die Hochzeit auch ins Warme verlegt werden, wie zum Beispiel in die Karibik.

Bei Euren Gästen müsst Ihr im Februar zwar keine Ferienzeiten, dafür aber eventuell die Karnevalszeit beachten. Je nach Region möchten Eure Gäste diese vielleicht nicht missen.

März

Vorteile

Im März ist Frühlingsanfang und die Welt erwacht so langsam aus dem langen Winterschlaf. Bei einer Hochzeit in diesem Monat könnt Ihr mit hübschen Frühlingsfarben arbeiten. Auch die Blumen im Frühling, wie Tulpen, Hyazinthen, Krokusse oder Osterglocken, machen sich besonders toll im Brautstrauß und auf der Hochzeitstafel.

Im März könnt Ihr mit viel Glück bei wunderschönem Frühlingswetter heiraten und die ersten Sonnenstrahlen genießen.

Hyazinthen sorgen für einen besonderen Eyecatcher im Brautstrauß oder auch in den Sträußen der Brautjungfern.
Hyazinthen sorgen für einen besonderen Eyecatcher im Brautstrauß oder auch in den Sträußen der Brautjungfern.

Nachteile

Der einzige Nachteil im März ist tatsächlich das Wetter. Hier könnt Ihr viel Glück haben mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, aber auch viel Pech. So kann es im März teilweise noch sehr kalt und regnerisch sein. Sorgt hier also lieber mit Heizpilzen und einem beheizten Zelt vor.

April

Vorteile

Der April versprüht trotz seines schlechten Rufs einen ganz besonderen Charme. Schließlich werden hier die Tage wieder länger, sodass es erst später dunkel wird. Der Frühling ist jetzt wirklich da und Ihr könnt umgeben von traumhaften Frühlingsfarben heiraten.

Auch wenn Ihr mit einer Hochzeit im April kurz vor Beginn der Hochsaison liegt, könnt Ihr noch von günstigen Angeboten profitieren.

Nachteile

“Der April macht, was er will” – wer kennt diesen Spruch nicht? Das Wetter im April ist daher unsere größte Sorge und ein beachtlicher Nachteil dieses Monats.

TIPP

Im April liegen oft auch die Osterferien. Legt Eure Hochzeit daher lieber auf ein Wochenende außerhalb der Ferien, um alle Gäste mit dabei zu haben.

Mai

Vorteile

Im Mai könnt Ihr Euch schon deutlich besser auf das Wetter und angenehme Temperaturen verlassen. So könnt Ihr Eure Trauung für draußen planen oder auch bei einer Gartenhochzeit mit Euren Liebsten ausgelassen feiern.

Eine Trauung unter freiem Himmel ist im Mai wunderbar möglich.
Trauung im Mai: Eine wunderschöne Zeit zum Heiraten.

Noch ausgelassener wird es, wenn Ihr direkt ein ganzes Hochzeitswochenende plant. Die Feiertage im Mai eignen sich dafür perfekt! So könnt Ihr direkt zum 1. Mai oder auch an dem Wochenende um Christi Himmelfahrt heiraten. In manchen Jahren liegt auch Pfingsten in diesem Hochzeitsmonat.

Nachteile

Da der Mai ein so beliebter Monat zum Heiraten ist, solltet Ihr Eure Hochzeitsdienstleister entsprechend früh anfragen. Viele Locations sind in diesem Monat besonders schnell ausgebucht. Die hohe Nachfrage spiegelt sich auch in den Preisen wider.

Juni

Vorteile

Im Juni ist nun endlich Sommer und Ihr könnt bei traumhaften Wetter Hochzeit feiern! Bei diesen sommerlichen Temperaturen könnt Ihr Euch an einer noch größeren Blumenpracht erfreuen. So blühen auch die prächtigen Pfingstrosen nun besonders toll, sodass Ihr die schönen Blumen wunderbar in Eure Hochzeitsdeko integrieren könnt.

Hochzeitstisch mit Pfingstrosen

Unser Lieblingsdatum in diesem Hochzeitsmonat ist der 21. Juni – der längste Tag des Jahres. Denn ist es nicht romantisch, den schönsten Tag seines Lebens am längsten des Jahres zu feiern? Und gemeinsam darauf hoffen, dass er niemals endet...

BESONDERS PRAKTISCH

Die Sommerferien beginnen meist später und nicht im Juni. So sind Eure Gäste noch nicht mit Urlaub verplant und können sich Euer Hochzeitsdatum freihalten.

Nachteile

Der Juni birgt nur einen Nachteil: Die hohe Nachfrage bei den Hochzeitsdienstleistern. Fragt dafür unbedingt Euer Hochzeitsdatum frühzeitig an.

Juli

Vorteile

Im Juli könnt Ihr Euch bei strahlendem Sommerwetter das Ja-Wort geben und auch bis in die späten Abendstunden bei warmen Temperaturen draußen feiern.

Heiße Sommerhochzeiten im Juli und August
© Carmen & Ingo Photography

Nachteile

Bei diesen heißen Graden solltet Ihr unbedingt an genügend Getränke und Schattenplätze denken. So können Eure Gäste sich kurze Verschnaufpausen gönnen. Denn gerade älteren Gästen wird die Hitze zu schaffen machen.

August

Vorteile

Auch im August könnt Ihr noch von vielen Sonnenstunden profitieren und bei traumhaftem Sommerwetter feiern.

Sonnenblumen erstrahlen jetzt in ihrer vollen Pracht und können wunderbar in Euren Brautstrauß integriert werden.

Brautstrauß mit Sonnenblumen

Nachteile

Die Kalender Eurer Hochzeitsgäste sind hier sicher im Urlaubsmodus dank der Ferienzeiten. Verschickt also früh genug Eure Save-the-Date-Karten, um Eure Gäste auch alle dabei zu haben!

September

Vorteile

Der September steht für den Übergang von Sommer zu Herbst. Die Temperaturen sind nun wieder deutlich angenehmer und milder.

Wenn Ihr im Urlaub wart, könnt Ihr zu Eurer Trauung im September mit einer sanften Sommerbräune strahlen. Hier braucht Ihr garantiert keinen Selbstbräuner & Co.!

Nachteile

Abends kann es im September schon mal etwas frischer werden und das Wetter ist nicht mehr ganz so beständig. Stellt daher lieber kuschelige Decken und ein Zelt bereit.

Oktober

Vorteile

Bei der goldenen Herbststimmung im Oktober könnt Ihr traumhafte Hochzeitsfotos schießen lassen. Auch bei der Deko könnt Ihr den Herbst wunderbar integrieren und tolle Eyecatcher mit natürlichen Materialien setzen.

Herbsthochzeit
Brautpaar bei ihrer traumhaften Herbsthochzeit 

Nachteile

Im Oktober könnt Ihr allerdings schon Pech mit dem Wetter haben. Hier steigt die Zahl der Regentage.

November

Vorteile

Im November sind die Hochzeitspakete bei Locations und weiteren Dienstleistern in der Regel günstiger. Ein weiterer Vorteil ist auch das mystische Novemberwetter, das auf Euren Hochzeitsfotos für dramatische Stimmung sorgt.

Nachteile

Dennoch ist das Wetter auch der größte Nachteil des Monats. Immerhin gilt der November als besonders düster und regnerisch.

Dezember

Vorteile

Im Dezember liegt ein besonders toller winterlicher Zauber über der Welt. So könnt Ihr in einigen höheren Gebieten im schneebedeckten Winter-Wonderland heiraten. In der Deko könnt Ihr mit Winterbeeren und Adventszweigen auch weihnachtliche Akzente setzen.

EINZIGARTIGE IDEE

Wie wäre es mit einer Silvesterhochzeit? So könnt Ihr um 0 Uhr bei traumhaftem Feuerwerk anstoßen und frisch verheiratet in das neue Jahr starten.

Nachteile

Der Dezember ist allerdings für viele ein voll gepackter Monat. Firmenessen und Weihnachtsfeiern sorgen hier bei vielen für einen vollen Kalender.

Fazit – Der beste Monat zum Heiraten

Letztendlich hat jeder Hochzeitsmonat also seine Pro und Kontra-Argumente, die sowohl dafür als auch dagegen sprechen. Ihr habt somit die Qual der Wahl, wenn es um Euren Hochzeitstermin geht.

Unsere Favoriten unter den Hochzeitsmonaten sind allerdings der Mai und Juni. Hier liegt einfach Hochzeitsfeeling in der Luft!

TIPP

Legt Euch am besten als erstes auf eine Jahreszeit fest und fragt auf Basis dieser Eure Hochzeitslocation an. So könnt Ihr Euch bei der Wahl des genauen Hochzeitstermins auch nach der Verfügbarkeit Eurer Location richten.

Wir hoffen, Euch hat diese Übersicht der einzelnen Monate bei Eurer Entscheidung geholfen. Wir wünschen Euch viel Erfolg bei der weiteren Hochzeitsplanung!

Bei Fragen oder Anmerkungen könnt Ihr Euch jederzeit bei uns per E-Mail an community@weddyplace.com melden.

Titelbild: © Maiores Photographie