Scheunenhochzeit – Tipps für den Bräutigam

. 2 minuten Lesedauer

Ob in der rustikalen Scheune oder einem verwunschenen Garten: Alternative Hochzeiten erfreuen sich immer stärkerer Beliebtheit. Zwischen bunter DIY-Deko und wildromatischen Blumen feiert es sich besonders entspannt.

Stuhlhussen, Marzipantorten und teure Autos sucht man hier vergebens. Stattdessen tragen die Bräute Blumenkränze im Haar und fließende Boho-Kleider. Und der Bräutigam? Anzugexpertin Anna Ullrich-Cattien, Inhaberin von THE BLOKE, hat sieben Tipps zusammengetragen und uns verraten worauf es beim Scheunen-Outfit für den Mann ankommt:

1. Vintage- sowie Boho-Hochzeiten sind meist etwas rustikaler, das spiegelt sich auch im Outfit der Braut wieder. Oftmals tragen sie Spitze und vintageinspirierte Kleider. Männer dürfen deswegen gerne zu gröberen Stoffen greifen, die mehr Struktur haben. So wirkt das Outfit legerer. Leinen ist hier z.B. sehr schön.

2. Hochzeiten finden im Sommer oft draußen statt, deswegen eignen sich hellere Blau- oder Grautöne besonders gut. Auch ein beiger Leinen-Anzug ist denkbar - kombiniert mit einem hellblauen oder weißen Hemd, perfekt!

3. Die Weste zum Anzug war bisher immer ein Muss für einen perfekten Vintage-Look.

Eine derzeit aber ebenso gefragte Alternative ist eine Kombination mit Hosenträgern und Schleife, häufig auch Fliege genannt. Die Hosenträger und Schleife sollte man passend zum Anzug wählen. Eine schöne Idee ist es auch die Farben der Hochzeit in den Accessoires mit aufzunehmen. Hier gibt es viele Optionen: Cord, melierter Stretch, Karo-Optik und verschiedene Farbtöne wie blau, grau, braun etc.. Bei The Bloke werden Hosenträger und Schleife individuell angefertigt. Wer sich traut, rundet das Outfit noch mit einem Hut ab.

4. Beim Schnitt kommt es ganz auf die persönlichen Vorlieben und die Figur des Bräutigams an. Wichtig ist hier eine gute Beratung. Besonders gefragt sind derzeit schmale Passformen – ganz gleich ob beim Sakko oder der Hose.

5. Beim Maßkonfektionär THE BLOKE, lassen sich auch die feinen Details selbst bestimmen. So können zB Knöpfe entsprechend der Schuh- oder Accessoirefarbe gewählt werden. Auch gibt es Varianten (wie zB: Horn oder Holzknöpfe) die besonders gut zum Vintage-Look passen.

6. Perfekt unperfekt: Wenn das Sakko einmal Pause hat und der Abend eh wunderbar warm ist, kann man die Ärmel ruhig hochkrempeln. Mit Hosenträger und Schleife sieht man weiterhin gut aus.

7. Wichtigster Punkt: Man muss sich wohlfühlen und authentisch bleiben. So cool ein Hut oder Hosenträger sein mögen, niemand sollte sich verkleiden, sondern Spaß am Outfit und dem Tag haben. Im besten Fall wählt man einen Anzug, den man auch nach dem großen Fest nochmal tragen kann.

SUCHST DU HOCHZEITSDIENSTLEISTER?

Jetzt finden!


Scheunenhochzeit – Tipps für den Bräutigam
Help us and share with love