Eine Boho-Landhochzeit

. 3 minuten Lesedauer

Deutschland und Brasilien sind verliebt und wir in sie! Nachdem Antje & Thiago in Brasilien standesamtlich geheiratet haben, wurde ein Jahr später groß in Deutschland gefeiert.

Dabei haben sie sich ganz dem lässigen Boho-Stil verschrieben, den sie mit einer Prise Vintage versüßt haben. Gemütliches Beisammensitzen auf der Wiese, ein echter Weddingtree und ein Globus als Gästebuch machen die Hochzeit so schön individuell.

Eine echte Wohlfühl-Hochzeit bei der wir gern Gast gewesen wären. Vor allem wegen des Esels.

Was war Euch wichtig bei der Gestaltung der Hochzeit?

Wir wollte einen Tag kreieren, der sowohl für uns als Brautpaar als auch für unsere Freunde und Familien ein unvergesslich schöner Tag werden sollte. Und wir haben versucht den Tag so stressfrei wie möglich, so überraschend wie möglich, so bezaubernd und emotional wie möglich und natürlich lecker zu gestalten.

Erzählt uns vom Ablauf der Hochzeit:

Wir haben bereits am Vorabend ein kleines Treffen mit den Brautjungfern und Teilen der brasilianischen Gäste geplant. Ganz entspanntes Burgeressen und Quatschen. Am Tag der Hochzeit habe ich nach dem Frühstück das Hotel verlassen und bin mit Kleid und Co. zum Gut Mönkhof gefahren. Dort waren meine Brautjungfern bereits vor Ort und haben mir bei den letzten Dekorationsdetails geholfen. Anschließend haben wir uns voll und ganz dem Beautyprogramm hingegeben und meine Visagistin hat ihrem Talent freien Lauf gelassen. Zu diesem Zeitpunkt war auch unser Fotograf Matthias bereits vor Ort.

Danach begann die Trauung. Die Zeremonie verläuft so harmonisch und liebevoll, trotz Zweisprachigkeit, wie wir es nicht erwartet hätten und die einstudierten Gedichte unserer Trauzeuginnen und Schwestern rühren uns zu Tränen. Wir hatten uns für persönliche Trauversprechen entschieden. Die rühren uns erneut zu Tränen. Wir sagen am Ende noch das von allen mit Spannung erwartete "ja" und küssen uns dann endlich!

Im Anschluß an die Gratulationen der Gäste verziehen wir uns mit Matthias, unserem Fotografen, und machen unsere wunderschönen Paarfotos, während unsere Gäste von Champagner und französischen Tartes auf der Wiese empfangen werden. Wir stoßen nach den Fotos wieder dazu. Ab jetzt beginnt auch für uns der relaxte Teil der Hochzeit. Wir stoßen mit den Gästen an, singen und tanzen zu dem Gitarrenspiel und Gesang unseres befreundeten Musikers Jan. Angelockt von den köstlichen Grillgerüchen des Barbeques trudeln die Gäste nach und nach bei der Scheune ein, die wir mit viel Arbeit zu einem weiteren Highlight selbst dekoriert haben. Da wir eine kleine Hochzeitsgesellschaft sind (60 Gäste), nutzen wir nur die halbe Scheune (sieht man aber nicht, da ein Vorhang direkt hinter der Bar hängt und aussieht als wäre das immer so).

Um Zeit für den Umbau zu schaffen, nutzen wir unseren Fotografen Matthias der mit uns und vielen Wunderkerzen vor der Scheune ein Gruppenbild macht. Keine 5 Minuten später ist das Foto im Kasten und die Scheune zur Partylocation mit Lounge umgebaut. Nun kann der Brautstrauß geworfen und das Pakett eröffnet werden. Die Party beginnt und der DJ legt auf. Um 22:00 Uhr kommt die Hochzeitstorte, sehr lecker! und weiter geht die Party. Als kleine Stärkung um Mitternacht servieren wir unseren Gästen eine Currywurst (ein bisschen deutsches Kulturgut für die brasilianischen Gäste) Die Damen haben mittlerweile ihre High Heels gegen die gastgeschenkten Havaianas getauscht und tanzen noch lange in die Nacht hinein.

Was waren die Glanzmomente der Hochzeit? Was ging schief?

Glanzmomente: die Zeremonie, Tanzen auf der Wiese, der Esel der bei der Zeremonie lauthals seinen Segen gab, die glücklichen Gesichter der Braut/Bräutigammuttis, grandiose Party. Schief ging eigentlich nichts so richtig. Die Blumendeko am Altar war nicht wie abgesprochen, aber das wusste niemand außer mir (Braut Antje) und wurde von so nicht bermerkt. Ich hab es einfach sein lassen mich darüber zu ärgern und lieber den Tag genossen. Oh und die Torte war auch nicht ganz so dekoriert wie ich es mir gewünscht hatte.

Eure Tipps an zukünftige Brautpaare?

Erfüllt Euch euren Traum, aber denkt genau nach, was es wirklich braucht am schönsten Tag der Welt und was den Tag zu diesem macht! Das sind meistens nicht die materiellen Dinge, sondern die emotionalen. Bucht einen guten Hochzeitsfotografen, der Euch den ganzen Tag begleitet, denn das sind die Bilder die Ihr euch noch ganz lange ansehen werdet und die euch die Erinnerung erhalten. Gutes Essen und ausreichend Auswahl an Getränken lassen Eure Gäste happy bleiben, Spiele sind Geschmachssache, für mich ein No-Go was den Tag zu einem durchgeplanten Marathonlauf macht. Stilvolle Dekoration und schön gedeckte Tische sind für mich ein Muss, aber hier kann man mit einfachen Mitteln und ein bisschen Talent ganz viel selbst machen. Gastgeschenke sind nett, aber ein Luxus auf den man gut verzichten kann. Meist will das Zeug ohnehin keiner haben. Kümmert Euch rechtzeitig um eine Location! Damit steht und fällt die Traumhochzeit! Achtet dabei möglichst auf Neutralität was Farben an Wänden/ Teppichen/ Möbeln angeht, damit Ihr nicht zu eingeschränkt seid bei Eurem Farbkonzept

Euer Dankeschön geht an:

Alle unsere großartigen Dienstleister, die ihr bestes gegeben haben, um unseren Tag so werden zu lassen wie wir es uns gewünscht haben, unsere Familien die sich monatelang unser Hochzeitsvorbereitungskram anhören und das Brautkleiddrama miterleben mussten. Danke für eurer Verständnis und eure Bemühungen die Braut doch noch glücklich zu machen! Danke auch an unsere Gäste, die den Tag mit uns verbracht und ihn so zum schönsten Tag der Welt gemacht haben. Ihr seid unsere Lieblingsmenschen!

Teilst Du den Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Eine Boho-Landhochzeit
Help us and share with love