WEDDYPLACE
A
Nur für kurze Zeit! Kostenlose Fotobox mit jeder Buchung - Jetzt anfragen!
MENU
Startseite Checkliste Budget Gäste & Website Dienstleister Wie funktioniert's Nachrichten Magazin Shop
Registrieren Einstellungen
Article Header Image

Hochzeitsmandeln - Wieso sich einfach jeder Gast darüber freut

Hochzeitstraditionen und Bräuche gehören mit zu den schönsten Aspekten einer Hochzeit. Diese verleihen einer Hochzeit eine ganz besondere und romantische Stimmung, die man nicht beschreiben kann und jedes Herz erwärmt. So gibt es auch eine wunderschöne Tradition für die Gastgeschenke: nämlich die Hochzeitsmandeln. Was Hochzeitsmandeln überhaupt sind, woher die bittersüße Tradition kommt und wie man sie verschenkt, erfahrt Ihr hier.

Was sind Hochzeitsmandeln?

Hochzeitsmandeln sind die köstlichen, süßen Mandeln, die mit einer Zuckerglasur oder einem Schokoladenmantel umhüllt sind. Die Mandeln sind meistens weiß oder silber aber können natürlich auch die verschiedensten Farben haben. Aber auch vom Geschmack kann die Hochzeitsmandel ganz unterschiedlich sein.

Als Hochzeitstradition schenkt man jedem Gast 5 Hochzeitsmandeln. Diese Mandeln symbolisieren 5 Wünsche, die an das Brautpaar gerichtet sind: Gesundheit, Glück, Reichtum, Fruchtbarkeit bzw. viele Kinder und ein langes Leben. Andere Wörter für Reichtum sind Wohlstand und Erfolg, die uns persönlich etwas besser gefallen.

TIPP

Wenn einer von Euch allergisch gegen Mandeln ist oder Ihr wisst, dass viele Gäste allergisch sind, könnt Ihr die gleiche Tradition natürlich auch mit anderen Süßigkeiten durchführen. Hier sind Schoko-Dragees oder Kekse eine gute Variante.

Die Zahl 5 hat aber auch noch eine weitere Bedeutung. Als Zahl ist sie unteilbar und symbolisiert somit für die Unzertrennbarkeit des Paares, das alles teilt aber trotzdem unteilbar ist.

Weiße Hochzeitsmandeln liegen in einer Schale

Die Geschichte der Hochzeitsmandeln

Die Bedeutung und der Hochzeitsbrauch der Hochzeitsmandeln geht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Damals, am Hofe des Sonnenkönigs (Ludwig der XIV), der sich an Luxus und Pracht nichts nehmen lassen wollte, bekam jeder Gast bei Hochzeiten und Taufen kleine Geschenke als Segen. Diese Gastgeschenke waren in Gold oder Silber Gefäßen verpackt und waren eine Neuheit, über die jeder redete. Auch in anderen Ländern wie Griechenland und Italien wurde diese beliebte Neuheit angewendet.

Weiße Hochzeitsmandeln in blauen Tüll gewickelt

Die Ärmeren Leute konnten sich dies natürlich nicht leisten, ahmten dem König aber trotzdem nach, indem sie gezuckerte Mandeln als Gastgeschenk an ihre Gäste verschenkten, die in die Tüllreste des Hochzeitskleides gewickelt waren. Die Taufmandeln wurden dementsprechend in die Reste des Traufkleides gewickelt und der Kindersegen gestärkt. So entstand der Brauch der Hochzeitsmandeln und ist seitdem bei Hochzeiten und auch auf Taufen nicht mehr wegzudenken.

Hochzeitsmandeln als Gastgeschenk

Geschenke für die liebsten Gäste als Dankeschön, dass sie gekommen sind, ist einfach ein super schönes Symbol der Dankbarkeit und ein schöner Brauch. Als Gastgeschenk sind die Hochzeitsmandeln aus vielen Gründen super geeignet. Der erste Grund ist natürlich, dass sie eine wunderschöne Tradition haben und sich jeder Gast freut, etwas vom Brautpaar mitzubekommen. Weiter haben sie aber natürlich auch den großen Vorteil nicht besonders teuer zu sein und den preislichen Rahmen der Hochzeit nicht zu sprengen. Der letzte und auch sehr entscheidender Punkt ist: sie schmecken einfach fantastisch. Die Kombination aus bitter und süß verzaubert einfach jeden.

Säckchen mit Lavendel liegen auf einem Tisch

In was für einer Verpackung Ihr die Mandeln Euren Gästen schenkt, ist natürlich ganz Euch überlassen. Ob in kleinen Säckchen oder Tütchen, Schachteln, in einem Reagenzglas oder mit einem anderen kleinen Gastgeschenk, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Tradition besagt jedoch, dass man bei der Verpackung der Mandeln Organzasäckchen nimmt, da diese dem Tüll des Brautkleides sehr ähneln.

Viele Brautpaare nutzen dieses Gastgeschenk auch, um dem Gast mit einem Süricj auf einem kleinen Zettelchen noch einmal zu sagen, dass Ihr Euch richtig gefreut habt, dass sie gekommen sind. Hier kann auch ein schöner Spruch ausgewählt werden, der Eure Liebe zum Hochzeitsgast widerspiegelt.

TIPP

Gäste finden es so viel schöner, eine persönliche Botschaft zu bekommen, als ein materiell wertvolles Gastgeschenk. Die Botschaft benötigt natürlich sehr viel mehr Zeit aber bei dem ein oder anderen Fernsehabend lassen sich diese gut schreiben.

Wenn Ihr richtig ambitioniert seid, könnt Ihr die Hochzeitsmandeln übrigens auch selber machen. Hierfür gibt es etliche Rezepte im Internet und ist mit 5 Zutaten schnell gemacht.

  • Mandeln, gerne etwas bitter
  • Zucker
  • Vanilleextrakt
  • Eiweiß
  • bei bedarf Lebensmittelfarbe

Hier müssen die Mandeln im Ofen erhitzt werden und am Ende mit der aus Zucker und Eiweiß bestehenden Glasur bedeckt werden. Falls Ihr super ambitioniert seid, könnt Ihr vielleicht auch noch das Hochzeitsdatum klein auf die Hochzeitsmandel draufschreiben.

Hochzeitsmandeln liegen in einer schönen Stofftüte

Natürlich könnt Ihr die weißen, süßen Köstlichkeiten auch einfach kaufen. Hier habt Ihr auch die Möglichkeit viele verschiedene Geschmacksrichtungen zu besorgen. Dies geht in vielen Konditoreien aber sonst auch einfach im Internet. Hier können die Mandeln auch manchmal nach Euren Wünschen gestaltet werden.

Hochzeitsmandeln in der Candybar

Da die Tradition nunmal 5 Hochzeitsmandeln sagt, heißt das natürlich noch lange nicht, dass Eure Gäste auch nur 5 Zuckermandeln essen können. Jeder wird nunmal süchtig, weshalb Ihr sie gerne auch schon bei der Candybar in Bonbonieren anbieten könnt. Die Mandeln sehen ja auch total schön aus und so kann jeder so viel essen wie es ihm passt.

Wir wünschen Euch eine wunderschöne Hochzeit und wie der Hochzeitsbrauch so schön sagt: Glück, Gesundheit, Wohlstand und ein ganz langes Leben.

Wenn Ihr noch Lust auf weitere Ideen für Hochzeitstraditionen oder die Candybar habt, könnt Ihr einfach in den Artikeln vorbeischauen.