Do's und Don'ts des Brautstylings

. 3 minuten Lesedauer

2015 wird das Jahr der Hochzeitsrevolution. Sommerliche und  leichte Elemente sowie der Hippie-Bohemian-Trend ersetzen endgültig das  eingefahrene Bild der 90er Braut, á la gelackter Korkenzieherlocke.

Die moderne Braut will an dem wohl schönsten Tag ihres Lebens auch  die schönste Person auf der Feier sein.  Schluß mit antiquiertem,  unzeitgemäßem Brautstyling, her mit ‚Tränen der Freude durch einen  modernen Look aus Profihand‘ fordert Hochzeitsexpertin [Ines  Schult](http://www.dein-brautstyling.de/) und erklärt die Styling Trends  der kommenden Saison.

Übersichtlich zusammengestellt in Do’s und Don’ts, findet Ihr hier  exklusive Tipps von einem absoluten Profi in Sachen Brautstyling von  Haaren und Make Up!

Do’s Hairstyling:

Wer es jung und frisch mag, trägt die Haare locker und sommerlich,  z.B. als französischen Zopf oder offen und wellig. Glamouröse  Hochsteckfrisuren sollten sauber gearbeitet sein und auch clean gehalten  werden.

Flechtfrisuren: französischer Zopf, Fischgrätenzopf und kleine Flechtelemente bringen in jede Frisur einen sommerlichen Touch.

Haar darf sich wieder bewegen: weg von den Betonfrisuren! Beim Tanzen umschmeicheln offene Strähne Hals und Rücken

Wenig Produkt im Haar: ein guter Hairstylist braucht nicht viel Produkt, um ihr Haar zu fixieren und in Form zu bringen.

Klassische Frisuren: Z.B. ein klassischer Dutt oder eine Banane  sehen mit sauber gearbeiteter Haarstruktur perfekt und sehr glamourös  aus. Diese Frisur sollte für sich sprechen und bedarf keiner weiteren  Haaraccessoires.

Frische Blumen: Schleierkraut, Hortensien und auch  Lerchensporn sind wunderschöne Blumen, die als Kranz gebunden oder als  Element ins Haar eingearbeitet werden können. Achtung!  Blumen erst aus der Vase nehmen, wenn sie ins Haar eingearbeitet werden.  An einem sehr heißen Tag: Extra Strauß mitnehmen, um ggf. die Blumen zu  erneuern!

Schleier mit Spitze: für eine Landhochzeit ein Muss für das Jahr 2015!

Sehr langer Schleier und Kleider mit langer Schleppe: für den besonderen Auftritt

Bohemian/ Hippie Frisuren: Hierbei werden  Flechtelemente mit meist offenen Haaren kombiniert, wellige offene Haare  können mit einem Blumenkranz oder einem Haaraccessoires  abgerundet werden. Die Struktur der Haare darf dabei auch leicht  unordentlich aussehen.

Do’s Make-up:

Der moderne Make-up Look ist natürlich und frisch! Er passt sich  perfekt dem Teint an und stellt die natürliche Schönheit der Braut in  den Vordergrund.

Peache- und roséfarbige Rouge-Töne: Lassen Ihren Teint frisch und jung wirken

Erdfarbige Lidschatten: Wie z. B Braun, Champagner oder Gold unterstreichen einen natürlichen Look. Schimmerpigmente lassen dabei die Augen strahlen.

Brauner oder grauer Eyeliner: Lassen die Augen ausdruckstark wirken, ohne die Natürlichkeit zu verlieren.

Perlmuttpuder: Auf der Nase, am Lippenherz und am Wangenknochen lassen den Teint natürlich und glamourös schimmern.

Unverzichtbar: Einzelwimpern! Sie bringen den besonderen Augenaufschlag!

Pinker Lippenstift : Dieser sollte für sich sprechen d.h. alle weiteren Farben dezent halten/Wimpern gut tuschen!

TIPP: Immer in der selben Farbfamilie bleiben: wenn Sie sich für  einen frischen Roséton entschieden haben, sollte dieser im  Augen-Make-up, im Rouge und sich auch in der Lippenfarbe wiederfinden.

Don’ts Hairstyling:

Zu viel Stylingprodukte: Bitte auf die Menge des  Haarsprays achten, hier gilt weniger ist mehr! Sonst sehen die Haare  schnell nass aus und die Frisur verklebt

Unechte Blumen: Umso günstiger die Blumen, desto unschöner schauen sie aus und werten die Frisur leider ab

Korkenzieherlocken: Nein!

Zwei Strähnen die vom Scheitelansatz direkt ins Gesicht ragen: Die waren in den 90ern – lasst sie dort.

Betonfrisur/ gelackte Locken: Egal ob Steckfrisur oder offene Haare. Der Inbegriff von „Völlig aus der Mode“

Don’ts Make Up:

Zu dunkel geschminkte Augen: Machen die Augen optisch kleiner/ schwarzer Kajal im Augeninneren machen die Augen müde und düster

Zu dunkle Foundation: Passt meistens nicht zum eigentlichen Hautton

Dunkler Lippenkonturenstift: Dunkle Lippenumrandungen machen die Lippen schmaler und düster und wirken alles andere als natürlich!

Bunte Lidschattenfarben: Weniger ist manchmal mehr!

Ägyptische Erde: Kann schnell fettig-glänzend aussehen

Bräunungsspray: macht unschöne braune Streife am Kleid

Auf der Pinterestseite meiner Agentur habe ich einige moderne Looks für Euch zusammengestellt.

Meine eigenen Arbeiten findet Ihr auf www.dein-brautstyling.de und eine Auswahl sehr guter Make-Up Artists und Hairstylisten findet ihr auf www.schult-and-brides.de.

Leitsatz: Die Frisur und das Make-up sollten auf den Typ der Braut  und auf das Kleid abgestimmt sein! Professionelle Visagisten und  Hairstylisten helfen Euch den perfekten Look zu finden.

Embedded iFrameTeilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Do's und Don'ts des Brautstylings
Help us and share with love