5 individuelle Ideen für Deinen Junggesellinnenabschied

. 3 minuten Lesedauer

Die eigene Hochzeit gehört zu den wichtigsten Ereignissen im Leben einer Frau. Alles soll perfekt sein: das Kleid umwerfend, die Location einzigartig, die Torte himmlisch, die Stimmung ausgelassen. Und natürlich gilt: Je individueller, desto besser – eine 08/15-Hochzeit kommt wohl nur für die Wenigsten in Frage.

Gleiches gilt mittlerweile auch für den Junggesellinnenabschied, bei dem die Braut von ihren Freundinnen ins Eheleben verabschiedet wird. Bauchladen, Partyhut und unvorteilhaftes T-Shirt waren gestern.

Auch beim JGA geht es nun individuell zu - und die Möglichkeiten sind zahlreich: Von ausgefallenen Mottos über kreative Workshops bis hin zu einem Kurztrip, bei dem man beim Junggesellinnenabschied Amsterdam, Barcelona oder Budapest erkundet - hier kommen 5 Inspirationen und Ideen für eine unvergessliche Bachelorette Party.

1. Ein Motto mit Pfiff

Mal ehrlich, liebe Damen, im pinken, unvorteilhaft geschnittenen Partyshirt und mit Plastikschleier auf dem Kopf durch die Straßen zu ziehen, gehört nicht unbedingt zu den absoluten Traum-Szenarien für einen tollen JGA. Dabei muss auf eine einheitliche Kostümierung ja gar nicht verzichtet werden. Ein paar einfache Gedanken im Vorfeld sorgen bereits dafür, dass das Event nicht zum Karneval der Peinlichkeiten wird. Die Organisatorinnen sollten sich dafür ganz einfach auf ein passendes Motto mit Pfiff einigen – je kreativer, desto besser. Und umso schöner, wenn das Ganze auf die Braut abgestimmt ist.

Kommt die Gute aus dem hohen Norden? Dann wäre doch ein Matrosinnen-JGA mit Ringelshirts und Kapitänsmützen eine tolle Idee. Steht die Junggesellin auf Vintage und Nostalgisches? Wie wäre es dann mit einem Abend im Stil der 20er Jahre mit eleganten Kleidern und Federboas? In den Flitterwochen geht es nach Hawaii? Dann stimmt eure Braut doch schon einmal mit einer Beachparty darauf ein.

2. Die Hüften schwingen

Ob mit Motto oder ohne: Bevor es abends auf die Piste geht, sorgt eine gemeinsame Aktivität mit allen Mädels für die perfekte Einstimmung auf die "letzte Party in Freiheit". Aktuell im Trend liegen dabei insbesondere zwei prickelnde Ideen – und bei beiden werden ordentlich die Hüften geschwungen: Bauchtanzen und Poledance.

Bauchtanz erfreut sich ja schon ein wenig länger großer Beliebtheit. Der Junggesellinnenabschied ist die beste Gelegenheit, einmal hautnah in die Geheimnisse des orientalischen Tanzes einzutauchen und bei einem Workshop gemeinsam mit den Freundinnen und unter Anleitung einer Erfahrenen Tänzerin die Hüften kreisen zu lassen.

Für noch mehr Prickeln sorgt da nur ein Poledance-Workshop. Der verführerische Tanz an der Stange ist nämlich schon längst nicht mehr nur was für Damen, die sich professionell entkleiden. Im Gegenteil - als Sportart mit dem gewissen Etwas hat er mittlerweile seinen Weg in den Mainstream gefunden. Wenn die Braut auf Bewegung und ein bisschen Action steht, sind Tanz-Workshops eine klasse Idee. Und das Beste: Die erlernten Moves können bei der anschließen Partynacht direkt praktisch erprobt werden.

3. Abschalten und genießen

Anstatt sich beim Tanzen zu verausgaben, kann man natürlich auch das Gegenprogramm wählen: Entspannung pur. Wie wäre es mit einem Wellnesstag der Extraklasse? Gesichtspeeling, Fußreflexzonenmassage, Mani- und Pediküre, zwischendurch eine heiße Sauna-Session und dann zur Abkühlung ab in den Whirlpool – ein, zwei Gläser Champagner dazu. Abschalten. Genießen. Hochzeitsstress aus, Mädels-Zeit an. Klingt gut, oder? So eine richtige Wellness-Auszeit gönnen wir uns leider viel zu selten. Gerade im Hochzeitsvorbereitsungsstress kommt sie für die Braut allerdings wie gerufen. Also verwöhnt Eure beste Freundin doch beim JGA einmal von oben bis unten - und euch selbst dabei direkt mit. Einfach schön!

4. Schlemmen und schlürfen

Eine etwas andere Art der Entspannung bieten kulinarische Workshops: Hier wird ordentlich geschlemmt und geschlürft – aber erst, nachdem die leckeren Kreationen unter Anleitung vom Profi selbst zubereitet wurden.

Für Leckermäulchen bietet sich zum Beispiel ein Sushi-Unterricht an. Welcher Reis ist der beste? Welche Füllung? Und wie rollt man die Japanischen Köstlichkeiten eigentlich, ohne dass sie danach direkt wieder auseinander fallen?

Ihr steht eher auf Schlürfen statt auf Schlemmern? Dann lernt doch mal bei einem Cocktail-Kurs die Geheimnisse eines richtig guten Mixes kennen und kreiert Eure ganz eigene Version. Geschüttelt oder gerührt? Spielt keine Rolle, Hauptsache ihr und die Braut habt Spaß. Cheers!

5. Goodbye Deutschland

Wer's ganz besonders mag, sagt für den JGA "Goodbye Deutschland!" Warum sollte man Zuhause bleiben, wenn diverse Airlines mittlerweile mit günstigen Flügen in die schicksten Metropolen Europas locken? So kann man schon für wenig Geld an einem Wochenende beim Junggesellenabschied Amsterdam und seine tolle Grachtenlandschaft entdecken, an Barcelonas Stränden relaxen und Sonne tanken oder in Budapest für kleines Geld dem Motto "Shop until you drop" frönen.

Unser Tipp: Im Idealfall lasst ihr euch euer Reiseziel von einem  einheimischen Guide zeigen. Die schicksten Bars in Amsterdam, die leckersten Tapas in Barcelona oder die coolsten Shops in Budapest findet man oft nämlich am besten, wenn man einen ortskundigen Experten dabei hat. Und den ein oder anderen Geheimtipp haben Einheimische schließlich auch meist noch auf Lager.

Mit ein bisschen Einfallsreichtum und etwas Planung wird der Junggesellinnenabschied so mit Sicherheit ein Hit – und vor allem absolut einzigartig.

PLANST DU EINEN JGA?

Jetzt finden!


5 individuelle Ideen für Deinen Junggesellinnenabschied
Help us and share with love