20 Fragen an deinen Hochzeitsvideografen

. 5 minuten Lesedauer

Hochzeitsfotos sind eine großartige Sache, um den großen Tag in Erinnerung zu behalten. Allerdings reichen vielen Brautpaaren unbewegte Bilder nicht mehr, weswegen immer öfter wichtige Highlights, wie die Trauung oder das Paarshooting oder sogar die komplette Feier auf Video gebannt werden.

Hier gilt es vieles zu beachten, um am Ende genau das zu haben, was Ihr Euch vorgestellt habt. Sascha Lautersack von LOUD Cinematography ist in Sachen Hochzeitsvideo ein absoluter Profi und beantwortet 20 Fragen zu den modernen Hochzeitsfilmen.

1. Warum brauchen wir einen professionellen Videografen bzw. Hochzeitsfilm?

Ein Hochzeitsvideo ist einer der besten Wege Euren Hochzeitstag zu dokumentieren und aufzubewahren. Es ist wahr, dass ein Bild mehr sagt als 1000 Worte. Ein Hochzeitsfilm besteht aber aus Hundertausenden von Bildern. Was am wichtigsten dabei ist: Ihr habt bewegte Bilder von euch selbst, Euren Freunden und der Familie.

Eine ewige Erinnerung für all die Jahre, die noch vor euch liegen. Eine Erinnerung, die Bilder nicht ersetzen können.Letztlich wird es mehr als ein Erinnerungsstück sein – der Film ist Euer Familienerbstück für Generationen! Ihr werdet es an eure Kinder und Enkel weiterreichen und Ihnen zeigen, wie ihr an dem schönsten Tag eures Lebens gefeiert habt.

2. Wie lange benötigen wir den Videografen?

Ich würde behaupten, dass zwischenzeitlich mehr oder weniger alle Videografen Reportagen anbieten (also etwa mindestens 6h Präsenz vor Ort). Damit euer Film nicht nur aus der kirchlichen Trauung besteht, sondern einen Eindruck Eures Hochzeitstages umfasst, ist es unabdingbar, dass der Videograf (selbiges zählt für den Fotographen natürlich auch) Euch an verschiedenen Stationen begleitet (z. B. Getting-ready, Paar-Shooting, Standesamt/ Kirche, Sektempfang etc.) und Eindrücke einsammelt.

3. Wie stellen wir uns unseren Film vor?

Ebenso wichtig ist es, dass Ihr Euch im Vorfeld mehrere Hochzeitsvideos von in Frage kommenden Videografen anseht, um euch einen Eindruck zu verschaffen, wie dessen Stil ist und ob er Euch gefällt. Stellt Euch folgende Fragen: Ist mir ein bestimmter Look wichtig? Wie gefällt mir die musikalische Untermalung? Wie gefällt mir der Aufbau der Videos? Gelingt es dem Videografen die Paare so rüberzubringen, wie ich mir das vorstelle? etc.

4. Liegt Ihr mit dem Videografen auf einer Wellenlänge?

Ganz entscheidend, neben dem Produkt, ist der Produzent selbst. Habt Ihr einen Videografen gefunden, dessen Videos Euch gefallen und hat dieser an Eurem großen Tag Zeit, trefft Euch bzw. skyped oder telefoniert und lernt Euch kennen. Nur wenn Ihr Euch mögt und der ,,Nasenfaktor‘‘ stimmt kann das Optimum an Material produziert werden, da Ihr stets bedenken müsst, dass Ihr ein Team seid und der Videograf Euch den ganzen Tag über begleitet und Euer Lachen, Eure Tränen und den ersten Kuss einfangen wird.

5. Wie ist der Ablauf, wenn wir interessiert sind?

Ihr schreibt eine Email, nutzt das Kontaktformular auf der Homepage oder ruft einfach an. Wichtig ist immer, dass Ihr neben Euren Namen, Emailadresse oder Telefonnummer den Tag, an dem Ihr heiratet, selbst nennt, so dass der Videograf Euch Bescheid geben kann, ob dieser noch buchbar ist. Ist dies der Fall bespricht man relevante Punkte wie mögliche Varianten/ Pakete, Eure Vorstellungen, Optik, Preis, Location etc.

6. Wie lange im Vorfeld sollten wir uns um einen Videografen bemühen?

Ebenso wie bei der Location und dem Fotographen ist es wichtig sich frühzeitig, wenn man einen Film von seiner Hochzeit möchte, um das Thema Videografen zu kümmern, damit der Wunschfilmer nicht bereits reserviert ist. Es kann durchaus vorkommen, dass der Videograf bereits ein Jahr vor Eurem Termin gebucht ist.

7. Gibt es mehrere Pakete, zwischen denen wir wählen können?

Viele Videografen bieten unterschiedliche Pakete zur Buchung an. So kann man in den meisten Fällen abhängig von der Zeit, die der Videograf vor Ort ist, der Länge der/des Filme(s) und natürlich eurem Budget unterschiedliche Zusammenstellungen buchen.

8. Kommt zu den Kosten des Pakets noch etwas hinzu?

Das hängt auch davon ab, ob Ihr jemanden aus der Umgebung bucht oder der Videograf von weiter Weg anreisen muss. In der Regel kommen dann Fahrt- bzw. Übernachtungskosten dazu (das ist allerdings bei anderen Dienstleistern nicht anders).

9. Benötigt der Videograf Verpflegung?

Ja. Ist der Videograf (selbiges zählt natürlich auch für den Fotographen) längere Zeit auf Eurer Hochzeit, sollte es auch in Eurem Interesse sein, dass er verpflegt wird und dadurch die ganze Zeit effektiv und konzentriert am Werk ist.

10. Wie arbeitet der Videograf mit anderen Dienstleistern (etwa dem Fotografen) zusammen?

So gut wie immer problemlos. Dennoch ist es wichtig, dass die beiden voneinander im Vorfeld erfahren und sich somit schon darauf einstellen. So nehme ich z. B. vorab immer mit dem Fotografen Kontakt auf, stelle mich kurz vor und sage dem Fotographen, dass ich mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit freue. So ist auch schon der erste Schritt zu einer erfolgreichen und harmonischen Kooperation vollzogen.

11. Weist Euch der Videograf an während gefilmt wird?

Dies hängt stark vom Stil des Videografen ab. Der Kern meiner Filme ist das Festhalten von Momenten, so organisch wie möglich. Ich bitte kein Paar bestimmte Dinge zu sagen oder Aktionen zu unternehmen (ausgenommen ist das Paarshooting, bei dem letztlich kein Foto- bzw. Videograf der Welt ohne Anweisungen auskommt), ich möchte, dass der Film Euch so natürlich zeigt wie Ihr seid.

Wenn jedoch die Beleuchtung oder der Background einer optimalen Aufnahme abträglich sind, besonders bei den Preps, werde ich euch fragen, ob wir an eine andere Stelle der Räumlichkeit gehen können, um die Momente in der bestmöglichen Art und Weise festhalten zu können.

12. Wie viele Filme bekommen wir?

Das hängt vom Paket ab. Ich habe es zur Regel gemacht, dass jedes Paar von mir zwei Filme erhält. Einen kurzen ,,Trailer‘‘, der die Länge eines Songs hat und nicht nur mir als Referenz dient, sondern auch von den meisten Brautpaaren als Dankeschön an deren Gäste genutzt wird, indem sie den Film etwa auf Facebook teilen. Zusätzlich gibt es noch einen längeren Film (zwischen 10-20 Minuten), der Euren Tag ausführlich beleuchtet.

13. Ist es entscheidend in welcher Auflösung gefilmt wird?

Entscheidend ist aus meiner Sicht, dass Eure Geschichte eingefangen und dafür Sorge getragen wird, dass Ihr mit dem Film glücklich seid. Egal ob HD, Full HD oder 4K.

14. Kann man beim Videografen auch gleich das ,,Verlobungs-Shooting'' buchen?

Ja, sehr gern! Ein solches Coupleshooting könnte man beispielsweise als Video-Einladungskarte verwenden, auf der Hochzeit (neben einer schönen Bilderpräsentation) zeigen etc. Die inhaltlichen Möglichkeiten für euer Engagement-Shooting sind unbegrenzt:

Zum Beispiel Eure 'Kennenlerngeschichte' (vielleicht an 'Original-Kennlernplätzen'?) erzählen, ein Video mit großem Interviewanteil, in dem Ihr beide jeweils über den anderen etwas berichtet (vielleicht über das Zusammenkommen oder den Antrag?) etc. Nicht zuletzt gibt es auch die Möglichkeit mit Euch ein After-Wedding-Shooting/ ''Trash the Dress''/ Verlobungsshooting zu produzieren. Diese Shootings können bei mir wahlweise separat, aber gerne auch im Komplettpaket gebucht werden.

15. Können wir die Musik mitbestimmen?

Was den Trailer betrifft, der veröffentlicht wird, kann nicht jeder Song am Markt genutzt werden, sondern lediglich Musik, die auch lizensiert werden kann. Hier entscheidet somit der Videograf. Bei dem längeren Film, der ausschließlich privat genutzt und in den eigenen vier Wänden gesehen wird, könnt ihr i. d. R. bei der Wahl der Musik mitentscheiden.

16. Erhalten wir das Rohmaterial?

Dies hängt davon ab, was ihr mit dem Videografen vereinbart (einfach nachfragen). Ich biete z. B. an, dass alle wichtigen Programmpunkte, Reden (die ja auch in so gut wie allen Fällen nicht in kompletter Länge im Film erscheinen) bzw. die Zeremonie in der Kirche als Bonus-Rohmaterial mitkommen.

17. Wer hat das Nutzungsrecht an den Filmen?

Dies behält für gewöhnlich der Videograf. Selbstverständlich könnt ihr den Trailer online zeigen (denkt dabei aber an die Nennung des Videografen) bzw. die Filme privat nutzen.

18. Wie wird das Produkt überreicht?

Hier gibt es bei so gut wie allen Videografen nicht nur den Online-Download, sondern die Filme auf DVD, USB-Stick, liebevoll verpackt und geschmückt in Boxen.

19. Wie erfolgt die Bezahlung?

Wie bei den meisten anderen Dienstleistern auch, erfolgt zunächst eine Anzahlung, damit der Tag auch fest gebucht und reserviert ist. Meist erfolgt die Restzahlung am Tag der Hochzeit (oder kurz davor bzw. danach).

20. Wann erhalten wir das Material?

Das größte Anliegen Eures Videografen ist e,s einen Film zu produzieren, den Ihr absolut liebt. Das bedeutet, dass er keine Ausstechform hat und jeder Film auf jedes einzelne Paar zugeschnitten wird. Somit kann der richtige 'Cut' ein wenig dauern. Je nach Arbeitsanfall und Saison erhaltet Ihr den Film von den meisten Videografen nach ca. 4-8 Wochen.


20 Fragen an deinen Hochzeitsvideografen
Help us and share with love