Wer darf den Brautstrauß fangen?

Den Brautstrauß werfen: Eine Tradition, die bei jeder Hochzeit fĂŒr Aufregung sorgt. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Tradition und wer darf den Brautstrauß ĂŒberhaupt fangen?

Als Deutschlands fĂŒhrender digitaler Hochzeitsplaner haben wir von WeddyPlace schon ĂŒber 55.000 Hochzeiten begleitet. Daher sind wir echte Experten, wenn es um HochzeitsbrĂ€uche und -traditionen geht. Erfahrt in diesem Artikel, wer den Brautstrauß fangen darf und weitere wichtige Details ĂŒber diese Tradition.

Inhaltsverzeichnis
    Die Braut wirft den Brautstrauß.
    Traditionell wirft die Braut den Strauß am Ende der Feierlichkeit ĂŒber ihre Schulter oder hinter ihren RĂŒcken.

    Der Brautstrauß ist ein wichtiger Bestandteil jeder Hochzeit. FrĂŒher war es ĂŒblich, dass die Schwiegermutter die Wahl der Blumen und das allgemeine Arrangement des Brautstraußes bestimmte. Der zukĂŒnftige Ehemann hat dann den Strauß am Hochzeitstag beim Floristen abgeholt.

    Traditionell ĂŒbergab der BrĂ€utigam dann den Brautstrauß vor der Trauzeremonie an seine Braut. Heutzutage ist dies jedoch selten der Fall, da sich Braut und BrĂ€utigam oft erst beim Einzug in die Kirche oder bei der Zeremonie wiedersehen. Der Brautstrauß begleitet die Braut dann den gesamten Hochzeitstag ĂŒber – von der Trauung ĂŒber das Hochzeitsshooting bis zur Hochzeitsfeier und schließlich zum Brautstraußwurf. Denn am Ende der Hochzeitsfeier ist es ĂŒblich, dass der Brautstrauß von der Braut geworfen wird.

    Die Braut hält den Brautstrauß.
    Vor dem Wurf des Brautstraußes steigt die Spannung unter den HochzeitsgĂ€sten und alle sind voller Vorfreude und Aufregung. Bild: © Hut und Krone

    Die Tradition hinter dem Hochzeitsbrauch

    Der Brautstraußwurf gehört zu den bekannteren HochzeitsbrĂ€uchen. Die Tradition hinter dem klassischen Hochzeitsbrauch hat eine lange Geschichte. Diesen Brauch gibt es bereits seit der Renaissance und wird weltweit in unterschiedlichsten Kulturen zelebriert.

    Der Hintergedanke dabei ist, den weiblichen HochzeitsgĂ€sten einen besonderen Moment zu gewĂ€hren. Der Glaube dahinter ist nĂ€mlich, dass die Frau, die den Strauß der Braut fangen wird, die NĂ€chste sein wird, die vor den Traualtar tritt.

    Die Braut wirft den Brautstrauß.
    Die Braut wirft traditionell ihren Brautstrauß zu spĂ€ter Stunde. Nachdem sich Braut und BrĂ€utigam das Ja-Wort gegeben haben und mit HochzeitsgĂ€sten gegessen und gefeiert wurde. Bild: © Weddings by Tim

    Wer darf den Brautstrauß fangen?

    Beim klassichen Brautstraußwurf versammeln sich alle unverheirateten weiblichen HochzeitsgĂ€ste – natĂŒrlich nur diejenigen, die noch ledig sind – in einem Pulk hinter der Braut und dĂŒrfen den Brautstrauß fangen. Die MĂ€nner und bereits verheirateten Paare sind auch hĂ€ufig dabei und beobachten diesen Hochzeitsbrauch. Die Braut wirft dann den Brautstrauß ĂŒber ihre Schulter oder hinter ihren RĂŒcken in Richtung der weiblichen GĂ€ste. Die glĂŒckliche FĂ€ngerin darf den Brautstrauß behalten und wird laut Hochzeitstradition die NĂ€chste sein, die heiratet.

    Es gibt jedoch auch Paare, die sich entscheiden, den Brautstrauß als ErinnerungsstĂŒck aufzubewahren oder die Tradition abzuwandeln. Letztendlich liegt es bei Euch, wie Ihr mit dieser Tradition umgehen möchtet.

    Die weiblichen Gäste versuchen den Brautstrauß zu fangen.
    Der Brautstraußwurf bringt Eure Hochzeitsgesellschaft richtig in Feierstimmung. Bild: © Weddings by Tim

    Brautstrauß werfen? Eure Entscheidung

    Der Brautstraußwurf ist ein altbekannter Hochzeitsbrauch. So wie alle anderen HochzeitsbrĂ€uche und -traditionen ist aber auch dieser Brauch kein "Muss". Ihr mĂŒsst nicht zwingend diesen Brauch auf Eurer Hochzeit mit einbinden.

    Dieser Programmpunkt kann zur festlichen Stimmung des Tages beitragen, aber auch unerwĂŒnschte Auswirkungen haben. Daher solltet Ihr auch genau ĂŒberlegen, ob dieser Brauch zu Euch und Eurer Gesellschaft passt. Wenn Ihr Euch fĂŒr den Brautstraußwurf entscheiden wollt, beantwortet Euch selbst folgende Frage:

    ➡ Gibt es ausreichend unverheiratete Frauen unter den GĂ€sten, die beim Fangen des Brautstraußes mitmachen können und auch möchten?

    Es ist wichtig zu beachten, dass der Brautstraußwurf nicht zu einer unangenehmen Situation fĂŒr die teilnehmenden Frauen wird. Obwohl viele junge Frauen gerne am Fangspiel teilnehmen, kann es fĂŒr manche unangenehm sein und sie möchten nicht im Mittelpunkt stehen. Eine Möglichkeit ist, mehrere kleine StrĂ€uße anstatt eines großen zu werfen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass mehrere GĂ€ste glĂŒcklich ĂŒber den Fang sein werden.

    Ein Hochzeitsgast hat den Brautstrauß gefangen und freut sich.
    Bild: © Weddings by Tim

    Brautstraußwurf fĂŒr MĂ€nner

    Doch was ist mit den mĂ€nnlichen GĂ€sten? Eine Alternative zum Brautstraußwurf fĂŒr MĂ€nner ist das Werfen des Strumpfbandes der Braut durch den BrĂ€utigam. Bei diesem Brauch versammeln sich die Trauzeugen und mĂ€nnlichen GĂ€ste hinter dem BrĂ€utigam und dieser wirft das Strumpfband der Braut in die Menge. Der glĂŒckliche EmpfĂ€nger ist laut Tradition der nĂ€chste Mann, der heiraten wird.

    Ein Hochzeitsgast hat das Strumpfband gefangen und freut sich.
    Der BrĂ€utigam wirft nicht den Brautstrauß, aber es gibt mittlerweile einige witzige Alternativen des Hochzeitsbrauchs fĂŒr die Herren auf der Hochzeit. Bild: © Weddings by Tim

    7 Alternativen zum Wurf des Brautstraußes

    Wenn Ihr Euch nicht fĂŒr den traditionellen Brautstraußwurf entscheiden möchtet, dann gibt es Alternativen, die genauso viel Spaß machen können. Hier sind ein paar Ideen. Lasst Euch inspirieren!

    1. Alle versammeln sich um die Braut: Eine etwas andere Interpretation des traditionellen Brautstraußwurfs besteht darin, dass sich alle unverheirateten weiblichen GĂ€ste um die Braut versammeln und einen Kreis bilden. Die Braut schließt dann die Augen und dreht sich einige Male im Kreis, wĂ€hrend sie den Strauß vor sich hĂ€lt. Diejenige, die am Ende direkt gegenĂŒber der Braut steht, wird traditionell die nĂ€chste Braut. Diese originelle Variante sorgt sicherlich fĂŒr eine großartige Stimmung.
    2. Teilen statt werfen: WĂ€hrend und nach Eurer Hochzeitsfeier seid Ihr sicherlich ĂŒberwĂ€ltigt von Euren Emotionen und begeistert von den wundervollen Ereignissen. Um diesen Moment auch fĂŒr Eure Trauzeugen und Brautjungfern unvergesslich zu machen, könnt Ihr den Brautstrauß teilen und jedem ein kleines StĂŒck Eures GlĂŒcks schenken.
    3. Verlosung: Ein klassisches Losverfahren ist eine tolle Möglichkeit, um den Brautstrauß zu verschenken. Alle unverheirateten GĂ€ste schreiben dafĂŒr ihren Namen auf einen Zettel, der zusammengefaltet in einer Los-Vase gesammelt wird. Die Braut zieht dann den Namen der Gewinnerin oder des Gewinners und ĂŒberreicht den Brautstrauß persönlich.
    4. Tanzwettbewerb: Ihr könnt einen Tanzwettbewerb organisieren und den Brautstrauß als Preis fĂŒr den besten TĂ€nzer oder die beste TĂ€nzerin vergeben.
    5. Den Brautstrauß gezielt an eine AuserwĂ€hlte ĂŒberreichen: WĂ€hrend der Hochzeitsplanung und der Feier hat man oft eine besonders enge Vertraute, die einem zur Seite steht – das kann die Mutter, die beste Freundin und Trauzeugin oder eine andere Person sein, die man wĂ€hrenddessen besonders ins Herz geschlossen hat. Wenn das der Fall ist, kann es eine sehr rĂŒhrende Geste sein, dieser AuserwĂ€hlten den Brautstrauß direkt zu ĂŒberreichen und sich herzlich zu bedanken. Das könnt ihr entweder vor der gesamten Hochzeitsgesellschaft oder ganz privat tun.
    6. Die Ehrung von Geliebten, die nicht dabei sein konnten: Leider kommt es manchmal vor, dass eine besonders geliebte Person nicht mehr am großen Tag dabei sein kann. In diesem Fall ist es eine schöne Idee, den Brauch etwas anders zu interpretieren und den Brautstrauß auf dem Grab dieser Person niederzulegen.
    7. Spendenaktion: Ihr könnt den Brautstrauß versteigern und das Geld an eine wohltĂ€tige Organisation spenden.
    Die Braut hält den Brautstrauß hoch. Im Hintergrund ist die Hochzeitsgesellschaft.
    Bild: © Weddings by Tim

    Der Brautstraußwurf ist meistens fĂŒr das Brautpaar und alle anderen GĂ€ste auf der Hochzeit ein richtiges Highlight, worauf sich alle schon im Vorfeld freuen! Deswegen wĂŒnschen wir Euch ganz viel Spaß auf Eurer Hochzeit mit diesem Brauch – egal, ob Ihr den Brautstraußwurf traditionell durchfĂŒhrt oder eine abgewandelte Variante des Brauchs.

    Wir hoffen, Euch hat dieser Artikel gefallen. Ihr habt Hinweise, Anmerkungen oder eine Frage, die wir unbedingt in einem Artikel beantworten sollten? Dann schreib uns gerne eine E-Mail an community@weddyplace.com. Wir freuen uns auf Eure Nachricht und wĂŒnschen Euch eine traumhafte Hochzeit!

    Titelbild: © Hut und Krone

    Inhaltsverzeichnis