Unsere Don'ts beim Brautstyling

. 3 minuten Lesedauer

Jede Braut macht sich im Vorfeld zu ihrer Hochzeit viele Gedanken um ihr Aussehen. Manchmal meinen es die Damen dabei etwas zu gut und schaden sich am Ende nur selbst. Hier findet Ihr einige Beauty-Versuche, die mit großer Sicherheit schief gehen. Ihr könnt also getrost auf sie verzichten.

1. Umstyling beim Friseur

Auch wenn wir es lieben, wenn Frauen den Mut haben, sich von Zeit zu Zeit neu zu entdecken, solltet Ihr kurz vor Eurer Hochzeit definitiv nicht damit anfangen. Eine neue Haarfarbe oder ein radikaler Kurzhaarschnitt sind ja prinzipiell eine gute Idee. Aber stellt Euch vor, Ihr seid mit dem Ergebnis nicht so zufrieden… Dann müsst Ihr am schönsten Tag Eures Lebens mit einer Frisur herumlaufen, die Euch gar nicht gefällt…

2. Die neue Gesichtspflege

Viele Frauen investieren gerne ein bisschen mehr, um am Tag der Hochzeit so strahlend wie nie zuvor auszusehen. Wenn Ihr dafür ein neues Beautyprodukt testen wollt, empfehlen wir Euch, schon ein bisschen früher damit anzufangen.

Egal, wie gut die Pflegeserie ist, die Ihr Euch ausgesucht habt, Ihr könnt einfach nie wissen, wie Eure Haut darauf reagiert. Deshalb beginnt mindestens 6 Wochen vorher. Falls Ihr schlecht darauf reagiert, könnt Ihr die Irritationen bis zur Hochzeit wieder beseitigen.

Und falls das Produkt gut wirkt, ist das Langzeitergebnis meistens sowieso noch besser!

3. Die Sache mit dem Selbstbräuner

Eigentlich wollen wir Euch generell davon abraten, ins Solarium zu gehen oder Selbstbräuner zu benutzen - es ist ungesund und sieht unnatürlich aus. Aber davon abgesehen solltet Ihr bei der Hochzeit wirklich nicht auf Selbstbräuner setzen, denn das geht meistens schief. Zum weißen Kleid passt ein orangefarbener Teint sehr schlecht.

Davon abgesehen werdet Ihr spätestens auf den Fotos, die mit Blitz geschossen werden, zu einem Fleckenteppich mutieren. Und wem gefällt es schon, wenn das weiße Kleid plötzlich mit bräunlichen Streifen verziert wird, weil Ihr ins Schwitzen geraten seid und die Farbe deshalb verläuft? Richtig, niemandem!

4. Auf dem Polterabend keinen Schnaps stehenlassen

Natürlich gehört es dazu, dass Ihr bei Eurem Polterabend mit den Liebsten auf den großen Tag am nächsten Morgen anstoßt. Eurer Schönheit und dem Wohlbefinden zuliebe solltet Ihr trotzdem darauf achten, dass Ihr zwischendurch ausreichend Wasser trinkt.

Und wenn es geht, trinkt nicht mit jedem einzelnen Partygast einen Schnaps. Spart Euch das große Besäufnis lieber für die Hochzeit auf… Ihr verderbt Euch nur selbst den Spaß, wenn Euch schon bei dem Gedanken an den Sektempfang übel wird. Außerdem haben wir noch nie jemanden getroffen, der mit Kater so richtig schön aussieht.

5. Die Pille absetzen

Ihr heiratet bald und findet, dass der Zeitpunkt nun perfekt wäre, um ein Kind zu bekommen? Ja, das stimmt. Wenn Ihr allerdings die Pille nehmt, möchten wir Euch warnen, diese ein paar Tage oder Wochen vor der Hochzeit abzusetzen.

Denn es kann passieren, dass Ihr plötzlich nicht mehr in Euer Kleid passt oder das Hautbild eines Teenagers aufweist… Diese Nebenwirkungen sind meist nicht von langer Dauer, aber vielleicht ist es Euch lieber, wenn sie Euch erst nach der Hochzeit erwischen?

6. Das erste Bikini-Waxing

Wenn Ihr nicht schon Stammkundin im Waxingstudio seid, solltet Ihr keinesfalls am Tag vor Eurer Hochzeit einen Termin machen. Dann könnt Ihr nämlich damit rechnen, dass Euer gut gemeinter Versuch, Euch für die Hochzeitsnacht vorzubereiten, nicht den gewünschten Effekt erzielt. Ganz im Gegenteil: Wahrscheinlich wird Eure Bikinizone jucken, die Haut gereizt und rot sein… kein Anblick, den man in der Hochzeitsnacht präsentieren möchte, oder?

7. Schwarze Tränen weinen

Vielleicht glaubt Ihr, Ihr seid tough genug und werdet Eure Hochzeit überstehen, ohne gleich loszuheulen. Fehlanzeige! Mit der allergrößten Wahrscheinlichkeit wird jede von Euch einen Moment erleben, bei dem Ihr Euch nicht mehr halten könnt. Deshalb gibt es gar keine Diskussion: Ihr benutzt selbstverständlich wasserfestes Make-up, damit Euer Gesicht nicht über und über mit schwarzen Tränchen übersät wird…

8. Das Beauty-Täschchen Zuhause vergessen

Euer Make-up kann so gut sein, wie es nur möglich ist. Trotzdem solltet Ihr nicht so naiv sein und glauben, dass es Tag und Nacht der Hochzeit überstehen wird.

Nach dem Hochzeitstanz oder dem Festessen wird es immer wieder notwendig sein, Euer Gesicht etwas aufzufrischen. Deshalb bittet Eure Trauzeugin oder Mutter, alle wichtigen Kosmetika einzupacken.

Ihr werdet sicher die ein oder andere Gelegenheit finden, Euch zwischendurch wieder herzurichten. Ihr werdet Euch so auch gleich besser fühlen.

9. Nach dem Essen den Blick in den Spiegel meiden

Ihr sollt bei der Hochzeit natürlich ordentlich schlemmen - all die Wochen des Verzichts sind nun vergessen. Das Brautkleid sitzt und ihr seht super aus! Damit das auch so bleibt, solltet Ihr nach den Mahlzeiten kurz checken, ob Eure Zähne speiserestefrei sind. Sonst wird das breite Lächeln auf den Fotos ganz schnell zur Peinlichkeit.

10. Das Gesicht in Stressfalten legen

Bei all dem Trubel, den Ihr als Braut aushalten müsst, vergesst nicht, Euch ab und zu bewusst zu entspannen! Lächelt! Lacht laut und frei! Glücklichsein ist und bleibt das größte Beautygeheimnis der Welt...

Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Unsere Don'ts beim Brautstyling
Help us and share with love