Der perfekte Brautstrauß für jede Hochzeit

. 9 minuten Lesedauer

Der Brautstrauß gehört seit langer Zeit zu einer traditionellen Hochzeit und schmückt die Braut. In unzähligen Varianten kann er ganz individuell an alle Geschmäcker angepasst werden und es müssen schon lange keine roten Rosen mehr sein. Der Trend entwickelte sich in den letzten Jahren in eine lockere, natürliche Richtung à la Wald- und Wiesenstrauß im Hippie-Look. Doch auch knallige Farben, wie Pink, gepaart mit modernen Sukkulenten werden immer häufiger von Bräuten gewählt.

Doch wie findet die Braut den Brautstrauß, der zu ihr passt? Und auf welche Kriterien sollte geachtet werden? Diesen Fragen möchten wir im Folgenden nachgehen. Wir bieten Euch eine Menge Inspiration und zeigen Euch die saisonalen Blumentrends sowie Tipps für die Gestaltung einer grünen Hochzeit. Zudem gibt es eine finale Checkliste, worauf Ihr vor dem Besuch beim Floristen achten müsst und eine Anleitung, wie Ihr Euren Brautstrauß am besten trocknet. Viel Spaß beim Stöbern!

Linie und Form des Brautstraußes

Ihr habt sehr viel Zeit mit der Auswahl Eures Hochzeitskleides verbracht – nun sollte der Brautstrauß die Silhouette des Kleides optimal betonen. Wichtig ist dabei die Form oder die Linie des Hochzeitstraußes: Gängige Formen sind der Biedermeierstrauß oder Sträuße in Kugel-, Säulen-, Stab- oder Wasserfallform.  Achtet darauf, dass der Strauß stets Eurer Gestalt entspricht. Weder Ihr noch Euer prachtvolles Brautkleid sollten hinter dem Brautstrauß verschwinden – wählt das Brautbouquet daher nicht allzu opulent.

Unser Tipp: Zierliche Frauen wirken besonders feminin mit einem Biedermeierstrauß, große Bräute könnte ein klassischer Strauß im Cascaden-Stil stehen.

Blumenauswahl für Brautsträuße

Im Zentrum Eurer Überlegungen sollte auch die Wahl der Blumensorte stehen. Welche Bedeutungen haben die Blumen? Welche Sorte passt zu welchem Typ? Die Wahl der Blumen hängt von der Form und Linie des Straußes ab und natürlich von der Farbe Eures Kleides. Für die Kugelform bieten sich Rosen oder Pfingstrosen an, wobei die Säulen- oder Stabform eher von Lilien oder Tulpen unterstützt wird, aber auch mit roten Rosen oder Hortensien wirkt. Für die Wasserfallform empfehlen wir Orchideen und Schleierkraut, aber auch Rosen und Calla-Lilien funktionieren hier. Überlegt Euch vorher, welche Blumen in welchen Farben erhältlich sind und ob sich die mögliche Auswahl mit der Farbe Eures Kleides und der Jahreszeit deckt und verträgt.

Farbauswahl der Blumen

Die Farbauswahl spielt eine ganz zentrale Rolle, wenn es um die Auswahl der richtigen Blumen geht. Drei Komponenten sind dabei zu beachten: Zunächst muss der Strauß zu der Farbe Eures Kleides passen. Diese Abstimmung ist besonders wichtig, da Fehler hier direkt und schon aus der Ferne ins Auge stechen. Dann ist Euer Hautton zu beachten. Zu einem blassen Ton passen keine tiefen, dunklen Farben, da sie die Braut krank und blass erscheinen lassen. Auch die Farben, die Ihr in Eurem Make-up benutzt, sollten sich mit den Farben in Eurem Bouquet ergänzen. Starke Kontraste zum Make-Up oder dem Hautton sind zu vermeiden, innerhalb der Farbwahl des Bouquets aber durchaus möglich.

Abstimmung von Brautkleid und Strauß

Die Wahl des Kleides kann ein nützliches Hilfsmittel bei der Wahl des Brautstraußes sein. Orientiert Euch an dem Stil Eures Kleides, um den Stil des Straußes zu wählen. Wenn Ihr ein schlichtes und modernes Kleid gewählt haben, sollte sich dies auch in der Wahl der Blumen ausdrücken. Wählt Ihr allerdings ein klassisches Hochzeitskleid ganz in Weiß, muss auch der Strauß größer sein, da er ansonsten hinter dem edlen Stoff verschwindet – hier bieten sich Rosen an. Am besten Ihr vertraut dem guten Auge eines Fachmanns.

Wenn Ihr von all den Möglichkeiten etwas erschlagen seid, könnt Ihr auch in diversen Onlineshops nach passenden Möglichkeiten suchen. Hier findet Ihr auch Angaben zu Preisen. Angefangen bei 50 Euro, variieren die Preise der Sträuße. Je nach Aufwand kann man bis zu 150 Euro zahlen. Die passende Corsage dazu für den Mann oder die Trauzeugen gibt es schon ab 5 Euro. Brautsträuße sind also für jeden Geldbeutel zu haben.

Weitere Tipps und Ratschläge

Kümmert Euch bis spätestens drei Wochen vor der Hochzeit um die Blumen. Denkt daran, dass viele Blumen sehr durstig sind: Einige, wie zum Beispiel Tulpen, sollten daher bis kurz vor der Zeremonie im Wasser gelassen werden. Importierte Pflanzen und Blumen aus dem Gewächshaus, die untypisch für die Jahreszeit sind, haben oftmals Probleme mit der klimatischen Anpassung und lassen schnell die Köpfe hängen. Greift daher lieber zu saisonalen Blumen aus der Region – auch die Umwelt und der Geldbeutel werden Euch dafür danken. Falls Ihr Euren Strauß behalten und später trocknen wollt, ist zu überlegen, ob Ihr ein zweites Exemplar besorgt, das Ihr traditionell um Mitternacht den unverheirateten weiblichen Hochzeitsgästen entgegen werfen könnt. Falls Ihr Brautjungfern habt, besonders wenn diese nach amerikanischer Tradition die passenden Brautjungfern-Kleider tragen, solltet Ihr zusätzliche Mini-Sträuße kaufen. Die werden dann als kleinere Variationen des Brautstraußes gefertigt und sorgen so für noch mehr Festlichkeit und besonders harmonische Gruppenfotos.

Der Brautstrauß für die grüne Hochzeit

Nachhaltiger Konsum hat seinen Weg in die Mitte der Gesellschaft gefunden. Ökologisch korrektes Handeln gehört längst zum guten Ton und erstreckt sich auf immer mehr Lebensbereiche; so wundert es nicht, dass auch die Idee einer „grünen“ Hochzeitsfeier zunehmend begeisterte Anhänger findet. Früher noch mit leicht geringschätzigem Unterton abgetan, entscheiden sich heute immer mehr Brautpaare ihren nachhaltigen Lebensstil auch auf ihre Hochzeit zu übertragen und servieren Menüs mit Biosiegel, engagieren lokale Dienstleister und achten auf die Wiederverwertbarkeit der Hochzeitsdekoration. Selbst kleinste Details wie der Brautstrauß können in solch ein grünes Hochzeitsmotto einbezogen werden: Je nach Jahreszeit finden sich in Gärten, Wäldern und auf Feldern wunderschöne Wildblumen, die Ihr zu einem festlichen Bouquet binden (lassen) könnt. Wer keinen eigenen blumenreichen Garten hat und in Großmutters Heiligtum nicht plündern darf, kann stattdessen entweder auf Blumen der Saison oder auf aus Kunstblumen gefertigte Brautsträuße geschickter Designer zurückgreifen.

Blumen der Saison für den Hochzeitsstrauß

Nicht nur für eine nachhaltige Lebensweise, sondern auch aus Kostengründen ist es sinnvoll sich für einen Brautstrauß, mit Blumen passend zur Saison, zu entscheiden. Welche Blumen wann blühen und damit am besten zum Brautstrauß der jeweiligen Jahreszeit passen, erfahrt Ihr hier:

Der Brautstrauß im Frühling: Wählt man heimische Blumensorten, bieten natürlich Frühling und Sommer die größte Auswahl, denn hier stehen die Pflanzen in voller Blüte. Im Frühling haben insbesondere Anemonen, Calla, Wicken, Ranunkeln und Tulpen Saison. Eine besonders schöne Kombination für den Brautstrauß, lässt sich mit Ranunkeln und Pfingstrosen gestalten. Aber auch Wildblumen, Narzissen oder zarte Maiglöckchen erfreuen sich im Frühling großer Aufmerksamkeit.

Der Brautstrauß im Sommer: Auch im Frühsommer lassen sich Pfingstrosen, welche bei Bräuten nach wie vor eine der beliebtesten Blumenarten sind, noch gut in den Brautstrauß integrieren. Für den Hoch- und Spätsommer bieten sich Wicken und Lavendel an. Wobei diese auch gut bei der Tischdekoration für das Hochzeitsfest aussehen. Auch klassische Rosen, Hortensien, Gladiolen oder Dahlien blühen im Hochsommer und eignen sich hervorragend für den sommerlichen Brautstrauß. Zartes Schleierkraut, verschiedenste Gräser und das immergrüne Efeu werden gerne ergänzend zu den bunten Sommerblumen in den Brautstrauß integriert. Leuchtende Sonnenblumen haben besonders im Spätsommer Saison und eigen sich mit ihrem rustikalen und farbenfrohen Aussehen sowohl für den Brautstrauß, als auch für die Hochzeitsdekoration.**Blumen für den Brautstrauß Herbst: **Die herbstliche Jahreszeit gibt der Braut die Möglichkeit, auch weniger traditionelle Blumen in ihren Brautstrauß zu integrieren. Neben klassischen Brautstrauß-Blumen wie Rosen und Calla-Lilien, können auch exotischere Varianten wie Ingwerblüten oder Disteln strahlende Akzente setzen. Weitere beliebte Herbstblumen sind zum Beispiel Sonnenblumen, Astern, Mimosen, Dahlien, Gladiolen und Hortensien, durch die die warmen Töne des Herbstes Einzug auf der Hochzeitsfeier finden.

Vor allem im Herbst ist die Farbenpracht der Natur das beste Vorbild für den eigenen Brautstrauß: von dunklem Schokobraun und warmen Rottönen über Bronze, Gold und Kupfer bis zu strahlendem Gelb und Orange ist alles erlaubt.

Der Brautstrauss im Winter: In der kalten Jahreszeit ist die Auswahl an Blumen bekannter Weise geringer als im Frühling oder im Sommer. Dennoch sind Brautsträuße aus Rosen oder Christrosen denkbar. Vor allem mit weißen Farben in Kombination mit grünem Nadelzweig könnt Ihr eine winterliche Atmosphäre erzeugen.

Ganzjährig können exotische Pflanzen wie Orchideen oder auch Sukkulenten ausgewählt werden – auch können viele Pflanzen importiert werden, allerdings sollte beim Import stets die Nachhaltigkeit hinterfragt werden.

Da die meisten Blumen nicht kälteresistent sind und daher schnell erfrieren, scheint das alles nicht die optimale Lösung für den Brautstrauß für Eure Winterhochzeit. Eine Alternative wäre somit ein winterliche Brautstrauß aus Kunstblumen, Perlen und Pailletten.

Ausgefallene Brautsträuße aus Kunstblumen, Perlen und co

Immer mehr Bräute greifen zu kunstvollen Alternativen. Die ausgefallenen Brautstrauß-Ideen ohne Blumen bewahren ihren Glanz auch ohne Trocknung. Die Möglichkeiten hierfür sind vielfältig: Ob Blumenbuketts mit Perlen, Brautsträuße aus Papier oder gar aus Federn, die blumenlosen Varianten zeigen sich als besonders langlebige und farbenfrohe Highlights.

Unvergänglich schön sind diese Brautsträuße aus Perlen und Brochen: Kleine Acrylperlen, täuschend echte Seidenblumen, rosa Papierrosen oder spiegelnde Pailletten – das sind die Materialien, aus denen die Brautsträuße von Etsy Mitglied „BridalBouquetsbyKy“ in liebevoller Handarbeit angefertigt werden. Die Griffe der Bouquets sind mit edel schimmernden Satin Bändern umwickelt. Der Vorteil: Die Sträuße halten jeder Temperatur stand und bleiben auch Jahrzehnte nach der Hochzeit ein schönes Erinnerungsstück. Diese Bouquets strahlen eindeutig mit den Augen der Braut um die Wette. Achtet dann nur beim Schmuck darauf, dass Euer Outfit nicht überladen wirkt und greift lieber zu ganz zarten, dezenten Schmuckstücken.Eine weitere süße Alternative zum klassischen Brautstrauß sind diese bunten Windräder – nicht nur für die Braut selbst, sondern auch für Brautjungfern, Trauzeugen, Blumenkinder oder Gäste. Mit verschiedenen Farben und Größen der einzelnen Windräder lässt sich ein toller und garantiert einzigartiger Brautstrauß zusammenfügen. Besonders individuell wird dieser, wenn Ihr die Windräder in den Farben der Hochzeit oder der Einladungskarten auch selbst bastelt. Einfache Anleitungen dafür findet Ihr online und auch ohne große Bastelkünste könnt Ihr so Euren Geldbeutel ein wenig schonen. Für den Vintage-Look: In einzigartiger Handarbeit und mit viel Geschick und Liebe zum Detail werden diese Blumen aus hochwertigem Papier gefertigt. Auf Wunsch werden Accessoires wie Federn hinzugefügt. Einige Anbieter fertigen Brautsträuße auch aus feinem Krepp- oder Seidenpapier. Dieses gibt es in vielen Farben und mit tollen Mustern bedruckt, sodass auch hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Sträuße aus Papierblumen werden immer beliebter und einzelne Blumen lassen sich auch super in die Tischdekoration integrieren oder in die Brautfrisur einarbeiten.Kleine, bunte Kunstwerke sind diese speziellen Brautsträuße aus Knöpfen. Als Basis werden hier Blüten in verschiedenen Materialien, wie Filz und Samt oder in gestrickter Version verwendet, die dann kunstvoll mit einer Vielzahl farbiger oder schlichter Knöpfe zu tollen Kreationen kombiniert werden. Diese Brautsträuße können echten Blumen nachempfunden werden und somit ganz nach Euren Wunsch gefertigt werden. Vielleicht seid Ihr total nähbegeistert und wollt deshalb etwas ganz Persönliches in Euer Hochzeitsoutfit integrieren? Dann sind diese Brautsträuße aus Knöpfen garantiert genau das Richtige. Diese Brautsträuße aus Muscheln bringen den Strand direkt zu Euch. Perfekt für eine Hochzeit am Meer oder eine Feier mit maritimen Motto, bieten sich natürliche Brautsträuße aus Muscheln an. Hier könnt Ihr Euch überlegen, ob Ihr echte Blumen als Basis nehmt und diese dann mit Muscheln und Co. verschönert oder ob Ihr den gesamten Strauß aus Muscheln zusammenklebt. Eine ganz persönliche Note bekommt der Brautstrauß, wenn Ihr die Muscheln in Euren vergangenen, gemeinsamen Urlauben gesammelt habt.

Manche lassen Tauben und Schmetterlinge aufsteigen, andere entscheiden sich für diese bezaubernden, handgefertigten Brautsträuße mit funkelnden Schmetterlingen oder edlen Pfauenfedern. Gerade mit Federn lassen sich wunderschöne Sträuße gestalten, die prima zum angesagten Boho-Trend passen. Für einen noch auffallenderen Look lassen sich die Federn an den Enden mit goldenem Glitzerpuder bekleben. Besonders schön wirken diese Sträuße in Kombination mit zarten Federn oder kleinen Schmetterlingen, die Ihr im Haar tragt.

Checkliste für den Brautstrauß vor dem Besuch beim Floristen

Nachdem Ihr jetzt die nötige Inspiration gefunden und vielleicht schon eine gewisse Vorstellung davon habt, wie Euer Brautstrauß aussehen könnte, wollen wir Euch die wesentlichen Punkte vor dem Besuch beim Floristen vorstellen. Dabei sollte man Zeit- und Arbeitsaufwand des Floristen nicht unterschätzen.

Hier sind die wichtigsten Fragen, die Ihr bei Eurem Floristenbesuch unbedingt stellen solltet.  Zunächst einmal muss die Gestaltung des Brautstraußes geklärt werden:

  1. Welche Blumen passen zum Stil Eurer Hochzeit und zur Jahreszeit?
  2. Wie muss der Blumenstrauß aussehen, damit er das Brautkleid betont, aber nicht von ihm ablenkt?
  3. Welche Blumenkombinationen liegen dieses Jahr im Trend und gibt es Bilder oder Beispiele bereits gebundener Sträuße?
  4. Möchte ich diesen Brautstrauß auch werfen oder benötige ich dafür einen weiteren?
  5. Ist es auch möglich einen passenden Haarschmuck aus Blumen zu fertigen?

Vergesst aber trotz all der Vorfreude nicht, auch Kosten und Organisation anzusprechen. Wer all diese Fragen im Voraus klärt, ist vor (finanziellen) Überraschungen sicher:

  1. Welche Kosten fallen an?
  2. Wann muss der Brautstrauß abgeholt werden, bzw. können die Hochzeitsblumen vom Floristen geliefert werden?
  3. Wann und auf welche Art werden die Blumen bezahlt?

Den Brautstrauß richtig trocknen

Eine der schönsten Traditionen ist jedoch das Aufbewahren des Brautstrauß als greifbare Erinnerung an den großen Tag. Wir zeigen Euch, wie Ihr die Blumen am besten konserviert und geben Euch Tipps, wie Ihr den farbenfrohen Brautstrauß zum dekorativen Trockenstrauß umwandelt.

Ein kleiner Hinweis vorab: Je früher Ihr mit dem Trocknen beginnt, desto schöner wird Euer Strauß erhalten bleiben, denn natürlich kann er nur in dem Zustand konserviert werden, in dem er sich bereits befindet. Da beim Trocknen die strahlenden Farben der Blumen sichtlich verblassen werden, sollte deshalb möglichst direkt nach der Hochzeit begonnen werden.

Trennt zuerst die Stiele vorsichtig ab und entferne danach verwelkte Blätter und Blüten. Nehmt anschließend ein langes Stück Garn und bindet es vorsichtig um die Stiele Eures Brautstraußes. Achtet darauf, das Band nicht zu fest zu ziehen, damit die Blumenstiele nicht aus Versehen angeritzt oder gar verletzt werden. Hängt den Brautstrauß nun kopfüber an einem dunklen, luftigen Ort auf. Dachböden oder Kellerräume eignen sich hierfür besonders gut. Doch aufgepasst: Zu hohe Luftfeuchtigkeit schadet dem Brautstrauß. Zur besseren Haltbarkeit sprüht den Brautstrauß zweimal kräftig mit Haarspray ein – einmal vor dem Trocknen und einmal, wenn Ihr den Brautstrauß abnehmt. Voilá! Fertig ist Euer getrockneter Strauß, der nur darauf wartet, Eure Wohnung zu verschönern.
Ihr sucht einen passenden Floristen, der Euch den Brautstrauß genau nach Euren Vorstellungen anfertigt? Euch vorab gut berät und in Eurer Nähe verfügbar ist? Dann schaut bei unserem kostenlosen Hochzeitsplaner vorbei und lasst Euch unverbindlich Angebote zuschicken.

Weitere Inspirationen für Brautsträuße findet ihr auf unserem Pinterest-Board!

Follow WeddyPlace’s Board Brautstrauß und Bouquet auf Pinterest.


Der perfekte Brautstrauß für jede Hochzeit
Help us and share with love