WEDDYPLACE
A
Premiummappe mit Hochzeitspapeterie erhalten - Kostenlos und versandkostenfrei
Article Header Image

Brautstrauß Standesamt: Beispiele, Trends & Kosten

Eure standesamtliche Trauung steht vor der Tür - der Termin ist festgelegt, das Brautkleid ist ausgewählt, Freunde und Familie sind eingeladen und nun fehlt eigentlich nur noch der perfekte Brautstrauß. Was kostet ein Brautstrauß für die standesamtliche Hochzeit? Welche Brautsträuße entsprechen Deiner Vorstellung und passen zu Dir, Deinem Brautkleid und der Jahreszeit? All diese Fragen und mehr beantworten wir hier.

Der Brautstrauß ist ein besonders wichtiges Accessoire der Braut und gibt dem weißen Brautkleid ein tolles Farb-Highlight (zum Beispiel durch Beeren). Ziel ist es, dass der Brautstrauß ebenso wie der passende Stecker für den Bräutigam, den Look der Braut komplementiert, sie noch stärker in den Mittelpunkt stellt, sich aber zugleich nicht zu sehr in der Vordergrund drängt.

Hat man bei der Standesamtlichen Trauung einen Brautstrauß?

Ein Brautstrauß zur standesamtlichen Trauung ist durchaus üblich, jedoch unterscheidet er sich meist in seiner Größe vom Brautstrauß der kirchlichen Hochzeit. In der Regel ist der Brautstrauß im Standesamt etwas kleiner. Feiert das Paar ausschließlich im Standesamt, kleidet es sich häufig etwas festlicher und auch der Strauß fällt pompöser aus.

Brautstrauß zur standesamtlichen Hochzeit?

Jede Braut kann natürlich selbst entscheiden, ob Sie einen Brautstrauß an am Standesamt tragen möchte oder nicht. Wenn zusätzlich auch noch kirchlich geheiratet wird, kann natürlich auch verzichtet werden.

Allerdings haben wir an dieser Stelle eine klare Meinung, denn wir finden der Brautstrauß darf nicht fehlen! Es gibt der Braut ein ganz besonderes Gefühl schöne Blumen in den Händen zu tragen und ein Brautstrauß komplementiert den Look optisch. Außerdem kann man sich am Brautstrauß “festhalten” wenn man nervös ist.

Brautstrauß in creme-grüntönen
©Kathleen John
🌟 PROMI FLASH🌟

Als Meghan Markle vor ein paar Jahren “Ja!” zu Prince Harry sagte, trug sie einen schlichten Brautstrauß. Was viele aber nicht wissen, ist dass einige der schönen Blumen von Harry handgepflückt waren. Wie süß!

Die Tradition hinter dem Brautstrauß

Ganz ursprünglich, in der Renaissance Zeit, haben Bräute einen Brautstrauß getragen, um mögliche Gerüche zu übertönen. Das ist glücklicherweise heute nicht mehr der Fall und wir dürfen uns mit dem Brautstrauß als Accessoire schmücken.

Wer besorgt und kümmert sich um den Brautstrauß?

Traditionell trifft der Bräutigam die Wahl der Blumen und wählt auch das generelle Arrangement des Brautstrauß. Der Bräutigam übergibt ihn dann am Tag der Hochzeit beziehungsweise kurz vor der Zeremonie seiner Braut. Wenn sich das Brautpaar zuvor nicht sieht, übergibt alternativ meistens der Brautvater oder die Trauzeugin den Strauß.

Heutzutage ist es meistens so, dass die Braut den Strauß selbst auswählt oder das Brautpaar das gemeinsam tut, um sicherzustellen, dass er auch genau dem Geschmack der beiden entspricht. Wer hier lieber traditionell bleibt, kann dem Bräutigam auch eine Liste an Lieblingsblumen die man besonders gerne mag oder die gut passen würden mitgeben.

Es ist wichtig, dass der Strauß für das Standesamt den Vorstellung entspricht, denn nur so bleibt er in bester Erinnerung!

Wann sollte man den Brautstrauß bestellen?

Je nachdem, für welche Blumen Ihr Euch entscheidet und ob diese gerade in Saison sind oder nicht, sollte etwas mehr Zeit eingeplant werden. Wir empfehlen, Eurem Floristen einfach 4 Wochen zuvor Bescheid zu geben welchen Strauß Ihr möchtet, um sicherzustellen, dass Ihr nicht in Stress kommt. Hier könnt Ihr nochmal Tipps vom Floristen für Euren Brautstrauß nachlesen!

Was kostet ein Blumenstrauß für die Trauung?

Der Preis des Brautstrauß für das Standesamt liegt tendenziell zwischen 45 und 150 Euro. Was genau Euer Strauß kostet ist von folgenden fünf Faktoren abhängig:

  • Größe des Brautstrauß - Je größer das Bouquet, desto teurer wird es
  • Wahl der Blumen - Manche Blumenarten sind einfach teurer als andere
  • Anzahl der Blumen - Desto mehr Blumen Ihr wählt, desto mehr wird Euer Strauß kosten
  • Anbieter - Preise variieren von Florist zu Florist
  • Extras zum Brautstrauß - Wenn Ihr zusätzlich Bänder, Spitze oder auch Perlen wünscht, kostet das extra

Brautstrauß Kosten

Ein Brautstrauß für die Trauung variiert stark in den Kosten. Nutzt man lokale und saisonale oder exotische Blumen? Wie groß soll der Brautstrauß sein? Sollen Extras wie zum Beispiel Bänder oder Perlen in den Brautstrauß? Grundsätzlich kann man aber mit Kosten zwischen 45 und 150€ rechnen.

Welcher Brautstrauß und welche Hochzeitsblumen passen zu mir?

Je nachdem wann Eure Hochzeit stattfindet passen verschiedene Blumen. Im Frühling und Sommer sind die meisten Brautsträuße bunt und in kräftigen Farben und im Herbst und Winter entscheiden sich die meisten Bräute eher für dunkle Farbtöne.

Heiraten im Frühling oder Sommer - diese Blumen passen zu Eurem Brautstrauß

Plant Ihr eine Sommerhochzeit und freut Euch auf einen tollen Empfang in der Sonne? Dann passt ein bunter, fröhlicher Strauß richtig gut zum Stil der Jahreszeit. Sommersträuße haben meist eine Vielfalt an unterschiedlicher Blumen und sind oft eher verspielt. Beispiele für passende Blumen sind bei einem Sommerstrauß zum Beispiel Hortensien, Pfingstrosen, Margeriten oder auch Rittersporn.

Einige davon können auch zu einem wunderschönen Wiesenstrauß kombiniert werden. Eine genaue Übersicht der unterschiedlichen Blumensorten, der Menge und Vielfalt und wann  Blütezeit ist findet Ihr hier:

  • Frühling - März, April & Mai: Pfingstrosen, Maiglöckchen, Schleierkraut, Ranunkel, Flammenblume, Mimose, Iris, Anemone, Ginster, Narzisse, Wachsblume, Weißwurz und Forsythie
  • Sommer - Juni, Juli & August: Lavendel, Schleierkraut, Lilie, Sonnenblume, Rittersporn, Strauchrose, Sterndolde, Kornblume, Calla, Orchidee und Minzblüte
Brautstrauß Sonnenblumen
©Ana Paula Lobato

Heiraten im Herbst oder Winter

Winterhochzeiten und dazu passende Sträuße sind häufig im Stil des Boho oder Vintage und sind oft in klassischen, dezenten Pastellfarben gepaart mit Highlights aus grün durch Gräser, Beeren oder Früchte. Alternativ zur Jahreszeit, kann der Pastell-Look mit einem kräftigen Dunkelrot unterbrochen werden - ein richtiger Farb-Akzent sozusagen. Eine Auflistung an Blumen die zur jeweiligen Jahreszeit passen findet Ihr hier:

  • Herbst - September & Oktober (mit Farb-Akzent!): Orchidee, Dahlie, Halskraut, Schleierkraut, Gladiole, Lorbeerschneeball und Chrysantheme
  • Winterhochzeit - November & Dezember (Stilrichtung Vintage):Distel, Bauernhortensie, Rosen, Alpenfeilchen, Eukalyptus, Beeren und Stechpalmen

Außerdem passen schöne Blätter zu jeder Konstellation.

Brautstrauß bunt
©Kathleen John

Welcher Brautstrauß und Trend passt zu welchem Hochzeitskleid?

Tendenziell empfehlen wir zu einem schlichten, schmalen Kleid auch einen eher zarten Brautstrauß zu wählen, da der Strauß sonst die Aufmerksamkeit vom Gesamt-Look zieht. Bei einem voluminösen Brautkleid wiederum, passt auch ein großer Strauß gut, da dieser Deinem Look dann nicht die Show stiehlt.

Ähnlich wie bei Hochzeitskleidern gibt es auch bei dem Brautstrauß unterschiedliche Bindeformen. Hier eine Auflistung der populärsten Brautsträuße:

  1. Der Klassiker - Die Biedermeyer- oder Kugelform: Bei dieser Form handelt es sich um den absoluten Klassiker. Bei diesem Strauß sind die Stiele ganz fest und kompakt in einer kurzen Form zusammengebunden sodass die Blumen eine Kugelform bilden. Wahlweise können die Blumen auch lockerer und somit etwas lässiger gebunden werden. Diese Straußform passt tendenziell zu allen Kleidern.
  2. Der Armtrauß: Der Armstrauß ist ebenfalls ein klassischer Strauß bei der standesamtlichen Trauung. Bei dem Armstrauß handelt es sich um lange Stielblumen, die elegant über den Arm der Braut gelegt werden. Dieser Strauß passt besonders gut zu ärmellosen Etuikleidern. Schön dazu wirken auch große Blätter.
  3. Der Tropfen: Wie der Name bereits verrät sind die Blumen in einem Tropfen-Strauß nach unten fallend wie ein Wasserfall angeordnet. Diese Art von Brautstrauß kann je nach Blumenart romantisch bis verspielt wirken und sieht besonders schön zu schlichten Brautkleidern aus. Ein richtiger Akzent!

Brautstraußwerfen: Wenn gewünscht, kann der Brautstrauß nach der standesamtlichen Trauung in Richtung der Menge an unverheirateter Damen geworfen werden. Die glückliche Fängerin des Standesamtstrauß’, heiratet, laut Tradition, als nächstes. Wer den eigentlichen Strauß nicht werfen möchte, hat die Wahl, einen zusätzlichen Wurfstrauß anfertigen zu lassen. Alles über das Thema “Brautstraußwerfen” findet Ihr hier...

Brautstrauß werfen:

Alles was Ihr über den Brauch wissen müsst.

Hier klicken

Wenn Ihr mehr über die standesamtliche Trauung erfahren wollt, dann lest unseren Artikel mit allen wichtigen Infos!

Titelbild: Sven Hüsemann ©