Wo schläft die Braut vor der Hochzeit?

Der Abend vor der Hochzeit – eine beruhigende Gesichtsmaske auftragen, vielleicht etwas meditieren für die Nerven und dann mit viel Vorfreude früh ins Bett. Schließlich willst Du an Deinem Hochzeitstag doch frisch und erholt aussehen! Doch wo schläft man als Braut eigentlich vor dem großen Tag? Zusammen mit dem Partner zuhause oder doch eher getrennt voneinander in Hotels?

Wir bei WeddyPlace, Deutschlands größtem digitalen Hochzeitsplaner, beantworten für Euch diese Fragen und zeigen Euch fünf ideale Orte für eine ruhige und entspannte Nacht!

Inhaltsverzeichnis

    Die Nacht vor der Hochzeit – Getrennt oder gemeinsam?

    Der letzte Abend vor Deiner Hochzeit ist gekommen und wahrscheinlich kriegst Du, wie so ziemlich jede Braut, vor Nervosität und Aufregung kaum ein Auge zu. Hab ich an alles gedacht und auch ja nichts vergessen? Nervös gehst Du noch einmal alle Sachen im Kopf durch, schließlich kann eine Menge bei einer Hochzeit schief gehen. Daher sollte die Nacht vor der Hochzeit vor allem eins sein: stressfrei und entspannt!

    Braut allein in einem Ehebett am Morgen vor ihrer Trauung
    Aberglaube oder Tradition? Die Nacht vor der Trauung sollte das Brautpaar getrennt verbringen

    Ein nicht ganz unwichtiger Faktor ist dafür nicht nur der Übernachtungsort, den Du wählst, sondern auch, ob Du allein oder zusammen mit Deinem Partner*in einschläfst.

    Viele Brautpaare verbringen heutzutage die Nacht vor dem Hochzeitstag getrennt voneinander. Dieser moderne Brauch entstammt tatsächlich einer alten Tradition. So soll es laut eines alten Brauchs Unglück bringen, wenn man die Nacht vor der Hochzeit und auch den Hochzeits-Morgen zu zweit verbringt.

    GUT ZU WISSEN
    Woher kommt eigentlich der Brauch, dass Brautpaare in der Nacht vor der Hochzeit getrennt schlafen sollen? Ein alter Aberglaube besagt, dass es Unglück bringt, wenn der Bräutigam die Braut im Brautkleid vor der Trauung sieht. Daher verbrachte die Braut damals traditionell die Nacht vor der Hochzeit getrennt von ihrem zukünftigen Ehepartner im Haus der Eltern. Hieraus ergab sich der auch heute noch oft angewandte Brauch, dass das Brautpaar getrennt voneinander den letzten Abend vor der Hochzeit verbringt.

    Hochzeitsbräuche gibt es ja bekanntlich viele. So gilt auch bei diesem Brauch, dass Ihr Euch nicht zwingend daran halten müsst. Ihr solltet eine Lösung wählen, mit der sich beide Partner rundum wohlfühlen.

    Brautpaar schläft Arm in Arm ein

    Sowohl eine getrennte als auch eine gemeinsame Nacht hat ihre Vorzüge. Verbringt das Brautpaar den letzten Abend vor der Hochzeit getrennt im jeweiligen Elternhaus, hat dies auch eine schöne familiäre Bedeutung. Bevor das Brautpaar in eine gemeinsame Zukunft startet, verbringen sie den letzten Abend noch einmal im Kreise ihrer Familie. Dies kann ein besonders emotionaler Moment sein.

    Mit getrennten Schlafzimmern vor der Hochzeit, stellt Ihr zudem sicher, dass der Bräutigam keinen zufälligen Blick auf das Brautkleid erhaschen kann. Doch unser Lieblings-Argument für diese Schlaf-Lösung ist ganz klar: Die Vorfreude! Indem Ihr Euch mehrere Stunden oder auch Tage vor der Hochzeit nicht seht, steigt die Vorfreude auf den Hochzeitstag ins Unermessliche. Der Moment, in dem Dich Dein Partner in Deinem Brautkleid oder Anzug sieht, wird so ein unvergesslicher Augenblick voller Emotionen!

    GUT ZU WISSEN
    Vor langer Zeit war es noch Brauch, den Junggesellenabschied am Abend vor der Hochzeit zu feiern. Zum Glück ist das heutzutage kaum noch der Fall! Die dunklen Augenringe auf den Hochzeitsfotos wollen wir uns gar nicht erst vorstellen!

    Doch es hat auch Vorteile, die Nacht vor der Hochzeit gemeinsam zu verbringen. Besonders wenn Ihr schon lange zusammen seid, weiß Euer Partner ganz genau, wie er Dir die Aufregung und Nervosität nehmen kann. Die gewohnte Situation, jemanden, den man liebt, neben sich im Bett zu haben, kann zudem sehr beruhigend wirken.

    WeddyTalks #57 Hochzeitsplanung FAQ

    5 Orte für eine ruhige und entspannte Nacht

    Ihr seht, ob Ihr als Brautpaar getrennt oder gemeinsam am vorherigen Abend einschlaft, bleibt letztlich ganz Euch überlassen. Wir haben die fünf besten Orte für Euch aufgelistet, um die letzte Nacht vor der Hochzeit ruhig und entspannt zu verbringen.

    TIPP
    Neben persönlichen Wohlfühl-Faktoren, solltet Ihr bei der Wahl Eures Schlafplatzes auch den benötigten Platz und die Entfernung zur Hochzeitslocation berücksichtigen. Vor allem, wenn dort auch Euer “Getting ready” stattfindet, solltet Ihr genügend Stellfläche für das Kleid, Styling-Utensilien und für den Friseur einplanen. Auch Eure Freund*innen und Trauzeug*innen sollten ihre Sachen im Zimmer unterbekommen und eine Sitzmöglichkeit haben.
    Braut wird an Ihrem Hochzeitstag gestylt
    Getting ready am Hochzeitstag – für das Braut-Styling solltet Ihr bei Eurer Übernachtungs-Möglichkeit genügend Platz einplanen

    Zuhause

    Zuhause schläft es sich am besten! An diesem oft gehörten Spruch ist tatsächlich etwas Wahres! In den eigenen vier Wänden fühlen wir uns am sichersten und pudelwohl. Gewohnte abendliche Rituale, wie z.B. eine kurze Yoga-Session oder ein Kamillen-Tee vor dem Schlafengehen können so beibehalten werden und helfen, anschließend schnell einzuschlafen. So wachst Du erholt am Morgen Deiner Hochzeit auf!

    Ein weiterer organisatorischer Vorteil: Als Braut musst Du Dein gesamtes Braut-Outfit, wie das Brautkleid, Brautschuhe, Schleier, Accessoires oder den Brautstrauß, nicht zu einer anderen Location transportieren. So sparst Du Dir jede Menge Pack-Arbeit und verhinderst, dass etwas auf dem Weg knittert oder beschädigt wird.

    Zuhause im eigenen Bett schlafen

    Bei der besten Freundin/ dem besten Freund

    Wer ist wohl am besten geeignet, um eine nervöse und aufgeregte Braut zu beruhigen? Richtig, die beste Freund*in!

    Besonders wenn das persönliche Elternhaus zu weit entfernt ist, übernachten viele Bräute stattdessen gerne bei der Trauzeug*in oder der besten Freund*in. Er/Sie kann Dir am Morgen der Hochzeitsfeier in das Brautkleid bzw. das Braut-Outfit helfen und dir mentale Unterstützung vor der Trauung geben.

    Im Elternhaus

    Mama und Papa kennen uns und unsere Ängste und Zweifel einfach am längsten und wahrscheinlich auch am besten. Sie wissen genau, wie sie uns beruhigen können. Bei ihnen fühlen wir uns beschützt und ihre unterstützenden Worte lassen uns gewiss beruhigt einschlafen.

    Daher ist es sehr gut nachvollziehbar, dass viele Bräute die letzte Nacht vor dem Hochzeitstag in ihrem Elternhaus verbringen. Der Bräutigam übernachtet hingegen meist in der gemeinsamen Wohnung.

    Besonders schön: Wenn Du Dein "Getting Ready" auch in Deinem Elternhaus planst, kreierst Du für Deine Eltern eine unvergessliche Erinnerung, da sie die ersten sind, die Dich als Braut in Deinem Brautkleid sehen.

    Braut vor einem großen Fenster

    Im Hotel

    Eine praktische Lösung, wenn Eure Hochzeits-Location keine Zimmer zum Übernachten anbietet oder Eure eigene Wohnung zu weit entfernt oder zu klein ist: Viele Brautpaare buchen sich für die Nacht vor der Hochzeitsfeier ein oder mehrere Hotelzimmer.

    Dabei müssen Braut und Bräutigam nicht zwingend im gleichen Hotel übernachten. Plant Ihr in einem Hotel zu schlafen, könnt Ihr dieses besonders nah an Eurer Hochzeits-Location wählen. So spart Ihr Euch am Morgen einen langen Anfahrtsweg! Praktischerweise übernachten Eure Trauzeug*innen direkt mit im Hotel, damit Ihr morgens direkt mit dem “Getting ready” starten könnt!

    Hotelzimmer mit Brautkleid und Brautschuhen auf dem Bett

    In der Hochzeits-Location

    Die wahrscheinlich praktischste Schlaf-Lösung von allen: Das Brautpaar übernachtet vor der Hochzeitsfeier direkt in der Hochzeits-Location!

    Diese Schlaf-Möglichkeit ist natürlich sehr stark, von der Art und Größe Eurer Location abhängig. Um die Tradition zu wahren, kann das Brautpaar hier natürlich auch getrennt in unterschiedlichen Zimmern schlafen. Je nach Verfügbarkeit können auch Eure Trauzeug*innen und Gäste direkt in der Location übernachten. So ist der Weg ins Bett auch nach der Hochzeitsparty für alle kurz und unkompliziert. Der größte Vorteil ist jedoch, dass Ihr am Morgen der Hochzeit keine Zeit für die Anfahrt einkalkulieren müsst und Ihr bereits alles parat habt.

    Du siehst, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wo Du die Nacht vor Deiner Hochzeit verbringen kannst. Bei der Entscheidung, ob Du lieber getrennt oder zusammen mit Deinem Partner einschlafen möchtest, solltest Du Dich aber von keinem alten Brauch oder einer Hochzeitstradition beeinflussen lassen. Ihr entscheidet ganz allein, womit Ihr beide Euch wohlfühlt – es ist schließlich Euer großes Fest!

    Unsere Artikel-Empfehlung

    Eine Frau schläft mit geschlossenen Augen auf einem Kissen.

    5 Tipps für die Nacht vor Eurer Hochzeit

    So bekommt Ihr genügend Schlaf vor der Hochzeit.

    Hier ansehen
    Eine Braut und ein Bräutigam stehen auf einem Balkon mit Blick auf einen See.

    Die Hochzeitsnacht

    Erwartungen vs. Realität

    Hier ansehen
    Eine Frau lässt sich in einem Hotelzimmer die Haare machen.

    Ablauf Hochzeit

    Mit diesem 13-Schritte Plan ist an alles gedacht

    Hier ansehen

    Wir hoffen, Dir hat dieser Artikel gefallen und wir konnten Deine Frage nach dem idealen Schlafplatz vor der Hochzeit beantworten. Solltest Du Anregungen oder Hinweise für uns haben, freuen wir uns über Deine E-Mail an unsere Redaktion: community@weddyplace.com.

    Inhaltsverzeichnis