Was man VOR der Hochzeit klären sollte

. 5 minuten Lesedauer

Was würdet ihr davon halten, wenn euch jemand zur Paartherapie rät? Unvorstellbar?  Reine Zeit- und Geldverschwendung?

Wozu mit einem Therapeuten reden, wenn doch alles so wunderbar läuft? Wir sind verliebt, haben die gleichen Ziele und Vorstellungen vom  Leben, was braucht man noch?  Warum soll uns eine fremde Person etwas  erzählen bzw. sich unsere Lebensgeschichte anhören?

Tatsächlich aber geht es nur darum, über Themen zu  sprechen, die anfangs schwierig erscheinen, aber langfristig viel Kummer  und Schmerz verhindern können.

Es geht – einfach gesagt – darum, offen zueinander  zu sein und Fragen zu stellen, die mühsam sind, zum Teil auch düster oder gar peinlich. Genauso wie um Nichtigkeiten oder die kleinen Dinge,  die uns unterscheiden und für das spätere Zusammenleben zu Frust und  Ärger führen könnten, wenn man nicht darüber spricht.

Okay, professionelle Therapie ist vielleicht etwas extrem, aber wir finden, dass Offenheit und Ehrlichkeit uns selbst gegenüber,  sowie unseren Partner, die wichtigsten Bausteine einer funktionierenden  Ehe sind – tja und das bedeutet auch die unangenehmen Dinge zusammen  durchzukauen.

Um den Weg zu erleichtern, haben wir  eine Liste  vorbereitet , die euch helfen soll, euch besser kennenzulernen. Sie soll  zum Unterhalten anregen und auf keinen Fall in einer Sitzung  abgearbeitet werden, sondern nach und nach über einige Wochen oder  Monate, sonst droht eine Explosion/Implosion.

Außerdem sind es keine Fragen, die unbedingt und nur  vor der Hochzeit gefragt werden dürfen.  Für glücklich Verheiratete  können diese Fragen genauso hilfreich sein – vielleicht sind euch einige  bekannt, wurden aber noch nicht direkt angesprochen. Dann wird es jetzt  langsam Zeit!

Bei diesen Fragen gibt es kein richtig oder falsch.  Jeder Mensch  hat ein Recht auf seine eigene Meinung und es ist gesund, sie  auszudrücken.  Um euren Partner besser zu verstehen, ist es hilfreich,  nach jeder Frage ein „Warum?“ bzw. „Warum nicht?“ einzuschieben.  Ihr  werdet sehen, wie viele wertvolle Details noch ans Licht kommen können.

Vergangenheit

Viele dieser Fragen habt ihr euch möglicherweise nicht einmal selbst  gestellt und nun fragt ihr euch, warum man hier rumwühlen/aufwühlen  sollte.  Denkt dran, es soll keine Beichte oder Psychoanalyse sein und  wenn euch etwas unangenehm ist könnt ihr es auch auslassen oder das  Gespräch verschieben.

Wurdest du als Kind körperlich, psychisch oder sexuell missbraucht?

Hattest du irgendwelche traumatische Erlebnisse?

Bist du schon mal kriminell auffällig geworden?

Bist du mit einem Partner gewalttätig geworden?

Konntest du eine schlechte Gewohnheit alleine in den Griff bekommen?  Welche?

Gibt es bei dir oder in deiner Familie Depressionen oder Suchtprobleme?

Wie ist die Beziehung zu deinen Eltern/Geschwistern/Verwandten?

Hast du noch guten Kontakt zu deinen Ex-Partnern?

Gibt es eine Person aus deiner Vergangenheit, die unsere Beziehung gefährden könnte, wenn du ihn/sie wieder triffst?

Hast du alte Liebesbriefe oder Andenken an vergangene Beziehungen?

Könntest du damit leben, wenn ich Erlebnisse aus meiner Vergangenheit nicht mit dir teile?

Zukunft

Es ist unglaublich wie viel Streit zwischen einer Person und der  Familie des Partners entstehen kann, sobald es um ernste Themen wie  Krankheit, Tod und Erbe geht.  Versichere dich unbedingt über die  Wünsche deines Partners, damit du auch diese Wünsche auch gegenüber  deiner Schwiegerfamilie durchsetzen kannst.

Wenn wir zusammen ziehen, wie teilen wir unsere Sachen?

Wollen wir ein Haus oder eine Wohnung kaufen?

Welche Pläne haben deine Eltern für ihre Altersvorsorge?

Wie stellen wir unsere Altersvorsorge vor?

Was ist deine Meinung über Organspende?

Hast du eine Patientenverfügung oder möchtest du gerne eine haben?

Gibt es religiöse Bedenken bei manchen medizinischen Verfahren?

Machst du dir Sorgen über deine Veranlagung bzw. zukünftige Probleme?

Wo siehst du uns im Alter?

Gibt es jemanden, der gegen unsere Hochzeit ist?  Nehmen wir das ernst?

Was ist deine größte Angst bei unserer Ehe?

Kinder

Wollen wir Kinder haben? Wie viele? Wer bleibt Zuhause? Das sind die  Standardfragen und oftmals ist das Thema danach beendet. Aber fragt euch  unter Umständen noch folgende Fragen:

Wie lange warten wir auf Kinder und wie viel Geld brauchen wir dafür?

Wenn wir keine Kinder kriegen können, wollen wir adoptieren?

Was tun wir, wenn das Kind eine Behinderung hat bzw. wenn während der Schwangerschaft eine festgestellt wird?

Wie achtet das Elternteil, welches nicht Zuhause bleibt darauf, auch jeden Tag Zeit mit dem Kind zu verbringen?

Ab wie viel Jahren soll unser Kind in die KITA gehen?

Übernehmen wir bei der Erziehung die gleichen Techniken unserer Eltern? Komplett andere? Oder eine Mischung?

Welche disziplinarischen Maßnahmen wollen wir anwenden?

Welche Sportarten soll unser Kind ausüben?

Soll es andere Kurse/Sprachen/Instrumente lernen?

Stehst du auf Partnerlook oder peinliche Kostüme?

Wie würdest du reagieren, wenn unser Kind schwul oder lesbisch ist?

Finanzen

Diese Angelegenheit gehört bestimmt nicht zu euren Lieblingsthemen.   Wer unterhält sich schon gerne über Geld und darüber hinaus über Fragen,  die bestimmt niemals zutreffen würden wie Schulden und Kredite.  Tut es  trotzdem!  Sich davor zu drücken ist, genauso wie bei anderen Themen,  ein unnötiges Risiko, denn gerade Geld kann zu großen Sorgen führen, die  jede Beziehung strapazieren können.

Was tun wir, wenn wir gar kein Geld haben?  Oder ganz viel auf einmal bekommen?

Gemeinsame oder getrennte Konten?

Würdest du dein ganzes Geld auf mein Konto überweisen?

Wer bezahlt welche Rechnungen?

Was denkst du über das Aufnehmen von Krediten?  Unter welchen Umständen würdest du darüber nachdenken?

Wärst du bereit, meine Schulden abzuzahlen, wenn ich welche habe?

Wie sehr bedrücken dich Geldsorgen?  Wie gehst du damit um?

Wollen wie mit Budgets arbeiten?

Sollen wir sparen und wenn ja, wie?

Sollten wir uns auf finanzielle Engpässe vorbereiten?

Was tun wir, wenn ein Familienmitglied Geldprobleme hat?

Wer sollte über unsere finanzielle Schwierigkeiten erfahren?

Karriere

Diese Unterhaltung muss nicht immer nüchtern und trocken sein. Dein Partner sieht in dich viel mehr als du selbst und zusammen könnt ihr  fantasieren und groß träumen.

Bist du mit deinem Job zufrieden oder hattest du eigentlich andere Wünsche?

Wo siehst du dich beruflich in der Zukunft?

Wenn ich gekündigt werde, was sollten wir tun?

Kannst du dir vorstellen mit mir zusammen in die Selbstständigkeit zu gehen?

Was tun wir, wenn dein Job einen Standortwechsel verlangt?

Würde unsere Beziehung darunter leiden, wenn du viele Dienstreisen hast bzw. auf Montage bist?

Das Miteinander

Paare neigen dazu, sich häufig abzugrenzen und zurückzuziehen – nach  dem Motto „Wir gegen der Rest der Welt!“  Besonders am Anfang der  Beziehung, in glückseliger Zweisamkeit, werden die eigenen Meinungen und  Bedürfnisse zurückgeschraubt weil es  viel größere Freunde macht, den  Partner glücklich zu sehen.

Aber was macht ihr, wenn euch auf einmal doch etwas stört oder ihr  lieber unterschiedliche Dinge tun wollt oder einfach nur mal alleine  sein möchtet?  Es schadet nicht, schon früher darüber zu reden, auch  wenn ihr euch sowas im Moment gaaaar nicht vorstellen könnt.

Welche Hobbies haben wir und schaffen wir es sie beizubehalten?

Wie gehst du damit um, wenn du meine Freunde nicht magst?

Wie finden wir Zeit für uns, wenn Kinder/Karriere/Hobbies etc. uns überfordern?

Wenn du an deine Familie denkst, welche Person ist das?

Was findest du, ist das Beste an der Beziehung deiner Eltern? Was läuft nicht so toll?

Wieweit ändert sich dein Leben im Vergleich zum Singleleben?   Verbringst du die gleiche Menge an Zeit für Hobbies, Freunde, Familie?

Wieviel Freiraum brauchst du?

Wie oft unternehmen wir etwas mit Freunden?

Welchen Umgang deiner Eltern hast du bewundert?

Wie schnell soll ich mich äußern, wenn mich an dir etwas stört?

Sollte ich darauf achten, wie ich solche Äußerungen präsentiere?

Findest du, dass du mit mir über alles reden kannst?

Wie soll ich mich verhalten, wenn du nicht gut drauf bist?

Findest du, dass ich nörgele?  Wie fühlst du dich dabei?

Was soll ich tun, wenn du mir etwas versprichst, aber nicht einhältst?

Sex

Last but not least… Beim Sex öffnen wir uns und sind am  verletzbarsten.  Gerade hier solltest du nicht schüchtern sein, sondern  offen über deine Wünsche, Neigungen und Vorstellungen reden.  Dies kann  bei einem Glas Wein passieren oder im Bett.

Gibt es etwas, das dich komplett antörnt? Oder was du überhaupt nicht tun würdest?

Ändert sich etwas, wenn ich zunehmen sollte?

Wenn wir die körperliche Anziehung wegnehmen, was bleibt uns dann noch übrig?

Wie würdest du dich verhalten, wenn ich aus medizinischen Gründen eine Zeit lang nicht mit dir schlafen könnte?

Was denkst du über Pornos?  Offene Beziehung?  Swinger Clubs?

Findest du meinen Umgang mit dem anderen Geschlecht manchmal unpassend?

Welches Verhalten von mir könnte dein Vertrauen missbrauchen?

Ist Vertrauen selbstverständlich bis etwas passiert, das es zerstört?


Was man VOR der Hochzeit klären sollte
Help us and share with love