WEDDYPLACE
A
Nur für kurze Zeit! Kostenlose Fotobox mit jeder Buchung - Jetzt anfragen!
MENU
Startseite Checkliste Budget Gäste & Website Dienstleister Wie funktioniert's Nachrichten Magazin Shop
Registrieren Einstellungen
Article Header Image

Unplugged Wedding - Pro und Kontra eines Handyverbots auf der Hochzeit

Der neueste Trend zur Hochzeit ist eine sogenannte Unplugged Wedding, also die Hochzeit mit einem Handyverbot zu feiern. Klingt ziemlich radikal, oder? Wir haben für Euch die Vor- und Nachteile zusammengefasst, die eine Unplugged Wedding mit sich bringt und geben Tipps, wie so ein Verbot auf Eurer Hochzeit super funktionieren kann!

Der neueste Hochzeitstrend wirkt ganz unscheinbar und doch radikal: handyfrei. Immerhin verbringen wir viel Zeit an unseren Bildschirmen und auch unser Smartphone ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Das Smartphone gehört einfach zum Alltag, egal, ob wir uns mit jemanden verabreden wollen, ob wir E-Mails lesen wollen oder einen schönen Moment mit der Handykamera einfangen: Das Handy ist immer da und einsatzbereit.

Nahaufnahme ein in den Händen gehaltenes Smartphone

Der Hochzeitstrend der Unplugged Wedding, der von dem englischen Wort “to unplug” kommt, was so viel heißt wie ausstecken, scheint für manche vielleicht zu übertrieben oder auch gar nicht umsetzbar. Denn wie soll man den Gästen das Smartphone verbieten? Und vor allem was soll so ein Verbot Euch als Paar oder den Gästen bringen?

Die Vorteile einer Unplugged Wedding

Für einige Brautpaare überwiegen die folgenden Vorteile, weswegen immer mehr Unplugged Weddings gefeiert werden. Macht Euch aber selbst ein Bild und entscheidet ganz zum Schluss!

  • Vorteil 1: Es gehört für viele Leute dazu, das Handy für ein Foto zu zücken, wenn etwas Schönes passiert, um eine Erinnerung daran zu haben. Dennoch könnten Eure Gäste dabei vergessen, den Augenblick richtig zu genießen, weil sie zu sehr in das Fotografieren vertieft sind. Mit einem Handyverbot würden all Eure Gäste “im Moment leben” und jeden tollen Augenblick Eurer Hochzeit richtig miterleben ohne von ihrem Handy abgelenkt zu sein.
  • Vorteil 2: Ihr schaut in die Gesichter und Augen Eurer Gäste, wie sie lächeln und sich freuen, anstatt in ihre Kameras.
lachende Gäste lassen Konfetti auf das Brautpaar regnen
© Carmen und Ingo Photography
  • Vorteil 3: Wie viele andere Brautpaare habt auch Ihr sicherlich eine*n Hochzeitsfotograf*in engagiert, der*die wunderschönen Hochzeitsbilder von Euch macht und Eure Hochzeit mit einer hochwertigen Kamera begleiten wird. So sind die Handyfotos Eurer Hochzeitsgäste oftmals sogar überflüssig und Ihr habt genug Erinnerungen an Euren schönen Tag. Noch dazu kann das ständige Geknipse mit dem Handy die Arbeit des Fotografen behindern. Denn wenn alle mit Blitzlicht fotografieren, hat der Profi am Ende ganz viel nachzubearbeiten, um dennoch gutes Licht auf dem Foto zu haben.
  • Vorteil 4: Nicht nur, dass das Licht dann schwierig ist, es sieht einfach sehr blöd auf den Bildern Eures Fotografen aus, wenn Eure Gäste bei den besten Momenten, wie Eurem Ja-Wort oder dem Hochzeitstanz, ihr Handy vor dem Gesicht haben.
  • Vorteil 5: Wenn das Handy aus ist, kann auch niemand stören. Ein Handyklingeln während der Trauung in der Kirche oder im Standesamt kann so vermieden werden.
  • Vorteil 6: Wenn Ihr ein Handyverbot für Eure Hochzeitsfeier einrichtet, haben Eure Gäste die Möglichkeit sich untereinander besser kennenzulernen. Anstatt, dass Eure Gäste nur dasitzen und irgendwelche Nachrichten auf ihrem Smartphone lesen, könnte jeder mit seinen*ihren Tischnachbar*innen besser ins Gespräch kommen.
Hochzeitstafel mit sich unterhaltenden Gästen
© Katarina Fedora
  • Vorteil 7: Eine Unplugged Wedding kann den Vorteil haben, dass keine Fotos von Euren Gästen direkt auf Social Media landen, die Ihr nicht auf Instagram und Co haben möchtet. Immerhin ist Eure Hochzeit ein Tag voller Emotionen und auch sehr privat und intim.

Die Nachteile einer Unplugged Wedding

Natürlich hat eine handyfreie Hochzeit auch ihre Nachteile, die Ihr vorab bedenken solltet. Wägt anschließend ab, was Euch wichtig ist.

  • Nachteil 1: Zwar habt Ihr eine*n Hochzeitsfotograf*in, dennoch kann dieser sich nicht zweiteilen. Ohne eine Handyverbot hättet Ihr die Auswahl aus super vielen Bildern - von verschiedenen Kameras und auch aus unterschiedlichen Perspektiven.
  • Nachteil 2: Wenn Ihr sehr Social Media-affin seid und gerne Eure Hochzeit und Feier live auf Instagram und Co teilen wollt, ist ein Handyverbot natürlich kontraproduktiv. Eure Liebsten und Freunde könnten sonst all Ihre Posts mit einem eigens von Euch kreierten Hashtag versehen - so habt Ihr alle Posts gebündelt!
  • Nachteil 3: Wenn jemand nicht zur Hochzeit kommen kann, kann er oder sie einfach live mit dabei sein und jede Stunde und jede Minute Eurer Hochzeit miterleben und sofort Videos und Fotos von den schönsten Momenten zugeschickt bekommen.

Der Mittelweg: handyfreie Zonen

Wenn die Vorteile eines Verbots des Handys für Euch plausibel klingen, Euch eine komplette Unplugged Wedding aber zu extrem erscheint, könnt Ihr auch nur für Teile der Hochzeit zusätzliche Aufnahmen mit dem Handy verbieten. Vor allem für die Zeremonie in der Kirche oder im Standesamt lohnt sich ein Handyverbot für die Gäste.

sich freuendes Brautpaar mit Gästen nach der freien Trauung
© Vasil Bituni

Schließlich möchte die Braut beim Einzug in die Kirche nicht auf Handys, sondern in die lächelnden Gesichter ihrer Liebsten blicken können. Auch ein Handyklingeln oder -vibrieren wäre während der Trauung sehr unpassend und störend.

Auch während des Hochzeitstanzes möchten viele Bräute und Bräutigame nicht von unzähligen Blitzlichtern ihrer Hochzeitsgäste geblendet werden, sondern einen der schönsten Augenblicke ihrer Feier gemeinsam genießen. Immerhin ist das der erste Tanz als verheiratetes Paar!

Tipps für Eure Unplugged Wedding

Wenn Ihr Euch dazu entschieden habt, ein komplettes oder nur teilweise geltendes Verbot für Handys auf Eurer Hochzeit einzurichten, haben wir tolle Tipps für die Umsetzung:

  • Kommuniziert vorab, ob und wo ein Handyverbot gilt. Bei einer gänzlichen Unplugged Wedding solltet Ihr das am besten schon in der Einladung machen, so nehmen Eure Gäste ihr Handy vielleicht gar nicht erst mit. Wenn Ihr bei der Zeremonie keine Schnappschüsse und kein Handyklingeln haben wollt, könnt Ihr vor Eurer Location ein Schild aufstellen. Auch Eure Trauzeug*innen können vor der Trauung noch einmal auf das Handyverbot hinweisen oder Ihr schreibt es zusätzlich in die Kirchenhefte!
  • Bei Ankündigungen wie vor dem Hochzeitstanz oder anderen schönen Programmpunkten, könnt Ihr auch direkt noch einmal erwähnen, dass Ihr dort keine Fotos Eurer Hochzeitsgäste haben möchtet.
TIPP

Stellt eine Fotobox auf! So haben Eure Gäste noch eine tolle Beschäftigung und können tolle Fotos mit witzigen Requisiten machen. Wer braucht dann noch Filter auf Snapchat und Co?

camera-1

Kostenlose Fotobox mit jeder Buchung Wunschtermin eintragen!

Ideen für Euren Text zur Unplugged Wedding

Eventuell fallen Euch die genauen Worte für die Einladung, ein Schild oder das Kirchenheft noch nicht ein, wir haben hier ein paar passende Hochzeitsideen für Euren Text. So weiß jeder Gast direkt über das Verbot Bescheid!

  • Ab hier heißt’s: Handy aus und ab in die Tasche damit! Wir wünschen uns eine Trauung ohne Handyklingeln und -fotos. Für die wunderschönen Hochzeitsbilder wird unser Fotograf sorgen, die Ihr auch erhalten werdet!
  • Wir bitten Euch Eure Handys auszuschalten, so könnt Ihr ohne Ablenkung Euch mit uns freuen und feiern! Unser Profi sorgt für perfekte Hochzeitsfotos, die wir Euch auch zur Verfügung stellen werden.

Auch ein Reim ist natürlich möglich:

“Bevor Ihr tretet in die Kirch' hinein, steckt die Handys lieber ein! Viel mehr Ihr könnt die Zeit genießen. Es gibt jemand', der wird Fotos schießen!”

Rosa von Bethmann

Wir wünschen Euch eine wunderbare (handyfreie) Hochzeit! Genießt Euren Tag!

Titelbild: © Photopoetin Berlin