Heimlich heiraten – Lohnt sich die Hochzeit zu zweit?

Article header image

Ihr spielt mit dem Gedanken heimlich zu heiraten? Einfach alles zu vergessen und zu zweit Eure Liebe zu besiegeln? Dann seid Ihr hier genau richtig. Wir erklären Euch in diesem Artikel, was es mit dem heimlich heiraten auf sich hat, welche Vorteile es gibt und auch welche kleinen Bedenken Ihr vielleicht haben solltet. Viel Spaß beim Lesen!

Heimlich heiraten

Heimlich heiraten ist eine wunderschöne Alternative für die, die es gerne ruhig, romantisch, spontan und in purer Zweisamkeit lieben.

Geht heimlich heiraten überhaupt?

Manch einer fragt sich, ob heimlich heiraten überhaupt geht. Wir können klar sagen: Ja, es geht! Heutzutage braucht man nämlich keine Trauzeugen mehr, die als tatsächlicher Zeuge der Heirat anwesend sind. Aus diesem Grund könnt Ihr Euch auch zu zweit das Ja Wort geben.

Häufige Gründe für die Hochzeit in Zweisamkeit

Viele Gründe führen zu der heimlichen Hochzeit. Die wichtigsten haben wir Euch hier aufgelistet:

Zweisamkeit

Zweisamkeit spielt natürlich die größte Rolle. Zu zweit einfach ins Standesamt zu spazieren, ohne sich um Freunde und Familie Gedanken zu machen, hat schon etwas romantisches. Ihr könnt alles ganz genau so gestalten, wie Ihr das möchtet und Euch vor allem einzig und allein auf den anderen konzentrieren.

Familie mischt sich nicht ein

Leider gehört zur Realität vieler Verlobten, dass entweder die Eltern und Freunde die Heirat nicht so gut finden, oder aber sich viel zu sehr in die Planung einmischen. Hier kann es zu Streit und zu Unannehmlichkeiten kommen, die natürlich in der Hochzeitsplanung nichts zu suchen haben. Bei der heimlichen Hochzeit macht Ihr alles genau so, wie Ihr das möchtet und müsst Euch von keinem etwas einreden lassen.

Eine wunderschöne Hochzeit zu zweit
© Kathleen John

Spontanität

Ihr habt keine Lust Eure Hochzeit ein Jahr im Voraus planen zu müssen, damit auch alle Gäste können? Das verstehen wir sehr gut. Der Vorteil von heimlich heiraten ist groß. Denn so könnt Ihr Euch einfach den nächstbesten Termin beim Standesamt geben lassen und müsst zudem auf niemand anderen schauen.

Keine Party

Viele Brautpaare scheuen sich vor der großen Fete. Muss wirklich die ganze Familie kommen? Und welche Freunde lade ich ein, welche nicht? Heimlich heiraten heißt: man muss kein Fest feiern, kann aber natürlich!

Pure Romantik

Stellt Euch vor, Ihr macht oder bekommt einen Heiratsantrag, genießt diesen, feiert ihn, geht ins Standesamt und heiratet (nachdem Ihr einen Termin gemacht und die Dokumente beisammen habt). Keine Planung, keine Sorgen mit Budget, keine Locationsuche … Der stressige Teil wird weggelassen, der romantische Teil bleibt. Perfekt!

Geld

Jetzt haben wir es gerade grob angesprochen, das Budget. Eine Hochzeit ist alles andere als günstig. Jeder Gast kostet Geld, Man braucht Location, Fotografen, Catering, DJ etc. und da kommt eine ordentliche Summe zusammen. Geld ist also ein großer Grund, weshalb Paare heimlich heiraten.

Wo heimlich heiraten?

Selbstverständlich könnt Ihr, wie jedes andere Paar auch, in jedem Standesamt heiraten, in dem Ihr möchtet. Sollte dies jedoch nicht in Eurer Stadt liegen, kommen deutlich mehr Komplikationen hinzu, die dann eventuell wieder etwas Romantik nehmen. Was für Dokumente Ihr dann braucht, erfahrt Ihr bei Eurem zuständigen Standesamt.

Bei Fragen für Inhalte und Themen erhaltet Ihr von uns Antworten
© Kathleen John

Wie die heimliche Hochzeit bekannt geben?

Irgendwann nach oder noch vor der Hochzeit kommt der Zeitpunkt, an dem Ihr es Eurer Familie und Euren Freunden mitteilen müsst oder möchtet. Wir finden es total schön, wenn Ihr eine Karte mit einem Foto von der Hochzeit drucken lasst und diese an alle wichtigen Personen zusendet.

Selbstverständlich freuen sich aber auch viele, wenn Ihr es ihnen persönlich erzählt, diese Entscheidung ist ganz Euch überlassen.
Lasst Euch mit der Verkündung aber nicht zu viel Zeit, da enge Verwandte und Bekannte sicher traurig wären, wenn Ihr zu lange wartet, um ihnen die tolle Nachricht zu überbringen.

Heimlich heiraten und trotzdem feiern?

Selbstverständlich schließt eine heimliche Trauung eine Feier nicht aus. Ganz im Gegenteil. Auch nach der heimlichen Hochzeit könnt Ihr mitteilen, dass es noch eine große Fete gibt, wo Ihr zusammen mit Euren liebsten Freunden und Familie die Eure Liebe feiert. Diese Feier muss ja nicht wie eine Hochzeit aufgebaut werden.

TIPP

Ladet Eure Liebsten zu Eurem ersten Hochzeitstag ein, wenn Ihr noch nicht gefeiert habt und macht eine kleine Fete. So hat jeder die Chance noch mit Euch auf das großartige Ereignis anzustoßen.

Bedenken der Heimlichen Hochzeit

So schön und romantisch eine heimliche Hochzeit auch ist, ein, zwei kleine Bedenken müssen wir Euch leider mitteilen. Im schönsten Fall freuen sich alle oder zumindest viele mit Euch über die Verlobung. Einen solchen Tag bzw. so ein Ereignis nicht mitzubekommen, kann schon sehr schade sein. Es könnte also zu einem schlechten Gewissen Eurerseits führen.

Außerdem kann es auch für Euch total schade sein, dieses lebensverändernde Ereignis mit niemandem teilen zu können. Immerhin macht es tierischen Spaß noch Jahre nach der Hochzeit über Dinge zu sprechen, die an jenem Tag passiert sind.

Als letzten Punkt möchten wir noch aufbringen, dass eine Hochzeit zu zweit nicht so festlich werden kann wie wenn andere dabei sind, die sich extra für Euren großen Tag rausgeputzt haben. Wenn Ihr es eh nicht festlich möchtet, umso besser, Ihr solltet Euch diese Frage aber stellen und ehrlich zu Euch sein.

Unser Fazit

Eine heimliche Hochzeit lohnt sich auf jeden Fall. Sie ist romantisch, spontan, kostengünstig und in trauter Zweisamkeit. Trotzdem kann man sie mit keiner Hochzeit vergleichen, bei der Eure Liebsten dabei sind. Macht es also ganz so, wie Ihr Euch fühlt.

Wir hoffen, dass wir Euch mit diesem Artikel bei der Entscheidung helfen konnten und wünschen Euch eine wunderschöne Hochzeit, egal ob zu zweit oder mit dem ganzen Dorf.

Titelbild: © Kathleen John