18 Dinge, die Ihr euren Hochzeitsplaner fragen solltet

. 2 minuten Lesedauer

Immer mehr Brautpaare wünschen sich Unterstützung bei der Hochzeitsplanung. Das ist nicht verwunderlich, haben sich doch die Ansprüche in den letzten Jahren stark verändert: Alles soll individuell, einzigartig und perfekt sein. Wenn beide Partner einem Vollzeitjob nachgehen, ist dies allein aus zeitlichen Gründen nicht mehr umsetzbar.

Doch kein Problem, schließlich gibt es dafür zahlreiche Hochzeitsplaner in jeder Stadt. Die Auswahl fällt oft schwer, denn woher weiß man, wer der oder die „Richtige“ für diesen Job ist?

Der Bund deutscher Hochzeitsplaner hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Bild der Wedding Planner positiv zu stärken und ein Qualitätsmerkmal für Brautpaare zu schaffen. Wer Mitglied des Bundes werden möchte, muss mindestens 5 Jahre hauptberuflich als Hochzeitsplaner arbeiten und die Leitsätze beherzigen.

Gemeinsam haben die derzeit 15 Mitglieder für uns zusammengefasst, was Brautpaare ihren potenziellen Hochzeitsplaner vor Abschluss eines Vertrages Fragen sollten.

1. Wie lange organisieren Sie schon Hochzeiten?

2. Wie viele Hochzeiten haben Sie als Hochzeitsplaner bisher organisiert?

3. Sind Sie neben- oder hauptberuflich Planer?

4. Welche Ausbildung haben Sie absolviert?

5. Was haben Sie vor Ihrer Tätigkeit als Hochzeitsplaner beruflich gemacht?

6. Wie viele Hochzeiten organisieren Sie jährlich?

7. Können Sie mir Referenzen zeigen?

9. Setzen Sie individuelle Wünsche maßgeschneidert um oder arbeiten Sie mit bereits festgelegten Konzepten?

10. Bieten Sie Teil- und Komplettorganisationen an?

11. Welches Honorar fällt an? Werden Fahrtkosten separat berechnet?

12. Bekommen Sie Sonderpreise bei Dienstleistern und werden eventuelle Rabatte an uns weitergereicht?

13. Kennen Sie alle Dienstleister, Location usw. persönlich?

14. Sind Sie am Hochzeitstag vor Ort?

15. Können wir unsere Wünsche und den Vertrag während der Zusammenarbeit anpassen?

16. Wer springt im Krankheitsfall ein?

17. Wie läuft die Kommunikation (per E-Mail, Telefon)?

18. Können Sie uns eine Preisliste aushändigen oder ein Angebot erstellen?

Einen grundsätzlichen Tipp hat der Bund deutscher Hochzeitsplaner außerdem noch: Hört unbedingt auf Euer Bauchgefühl! Es erfordert viel Vertrauen, die Organisation in fremde Hände zu geben. Deshalb muss hier die Basis von Anfang an stimmen und die Person muss Euch zu 100% sympathisch sein.

Sind die Antworten auf diese Fragen dann auch noch schlüssig, steht einer Zusammenarbeit nichts mehr im Weg und Ihr könnt die Zeit ganz entspannt genießen.

Ihr seid noch auf der Suche nach Dienstleistern für Eure Hochzeit? Dann schaut doch mal auf unserem Marktplatz vorbei!

Teilst Du den Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


18 Dinge, die Ihr euren Hochzeitsplaner fragen solltet
Help us and share with love