Mit dem richtigen Braut Make-up und Haarstyling zum Altar

. 4 minuten Lesedauer

Die Hochzeit ist für viele der schönste Tag im Leben. Umso wichtiger ist es, dass beim Brautstyling alles stimmt: Obwohl das Hochzeitskleid eine der wichtigsten Kaufentscheidungen darstellt, sind auch beim Braut Make-up und bei der Frisur einige Dinge zu beachten.

„Kleid, Brautfrisur und Make-up stehlen sich nicht gegenseitig die Show – sie glänzen zusammen!“ empfehlen Experten. Die drei Komponenten müssen also perfekt aufeinander abgestimmt werden. Mit den folgenden Tipps könnt Ihr an Eurem großen Tag strahlend zum Altar schreiten.

Braut Make-up: Feminin und romantisch

Egal, ob romantischer Nude-Look oder sexy Smokey Eyes: Eine Braut hat vielfältige Möglichkeiten, sich an ihrem großen Tag in Szene zu setzen. Doch beim Make-up sollten grundlegenden Dinge berücksichtigt werden.

Unterstützung der Persönlichkeit der Braut

Einer der wichtigsten Punkte besteht darin, dass das Make-up der Braut deren Persönlichkeit unterstreichen muss. Damit sie noch von ihrem Liebsten erkannt wird, kann sie ihr Styling an ihr Alltags-Make-up anpassen: Wer sich generell eher dezent schminkt, kann auch bei der Heirat auf Natürlichkeit setzen. Frauen, die auch im Alltag gerne zu einem kräftigen Make-up greifen, dürfen auch bei der Hochzeit eine glamouröse Schminke auflegen. Trotzdem darf es nicht zu üppig und überladen sein. So sollte auf zu viel Schimmer oder Glitzerpartikel im Gesicht verzichtet werden.

Abgestimmt auf Kleid und Frisur

Tragt Ihr ein schlichtes Kleid und eine schlichte Frisur wie einen Chignon, darf das Braut Make-up ruhig etwas auffälliger ausfallen – etwa mit Smokey Eyes. Ein üppiges Kleid mit langer Schleppe und viel Tüll darf dagegen eher mit einem natürlicheren Look kombiniert werden. Wer seine Hochsteckfrisur dagegen durch weiche Locken in Szene setzt, sollte die Augen eher dezent schminken und dafür die Lippen etwas mehr betonen.

Weiblich und romantisch

Damit Ihr an Eurem großen Tag besonders strahlend ausseht, solltet Ihr auf ein feminines und romantisches Braut Make-up setzen.

  • Augen: Braun- und Rosa-Töne zaubern auf dezente Weise mehr Ausdruck ins Gesicht. So geben auch Erdtöne wie rehbraun, schokobraun und Mocca einen fesselnden Blick, ohne dass die Smokey Eyes zu kräftig ausfallen. Auch das Betonen der Augenbrauen ist zu empfehlen, damit die Augen mehr strahlen. Zudem solltet Ihr auf wasserfeste Wimperntusche zurückgreifen, damit Eure Schminke nicht durch Freudentränen verläuft: Denn das Jawort ist ein sehr emotionaler Moment.
  • Lippen: Egal, ob Lipgloss oder Lippenstift – er muss zum gesamten Styling passen. Dezente Rosa-, Nude- oder Koralltöne stehen jeder Braut und eignen sich hervorragend für cremeweiße Kleider.
  • Teint: Ein ebenmäßiger Teint ist das A und O beim Braut Make-up. Rötungen und Unreinheiten sollten mit einem hellen Concealer abgedeckt werden. Rouge sorgt für zusätzliches Strahlen. Zuviel Foundation darf es nicht sein. Zudem ist davon abzuraten, vor der Hochzeit noch ins Solarium zu gehen oder Selbstbräuner zu benutzen: Ein orangefarbener Teint, Flecken oder Rötungen entsprechen nicht dem gewollten frischen Braut-Look.

Lange Haltbarkeit

Damit Ihr auch noch im Laufe der Party strahlend ausseht, ist es wichtig, dass Euer Braut Make-up besonders lang hält. Ein Eyeshadow Base sorgt dafür, dass der Lidschatten länger hält. Mit Primer wird der Halt der Foundation unterstützt. Lipliner verlängert darüber hinaus die Haltbarkeit und verhindert ein Verschmieren des Lippenstifts.

Brautfrisur: Dezent oder glamourös

Wie bei der Schminke gilt auch hier, dass die Haare zur Persönlichkeit der Braut passen müssen. Dabei geht es zum einen darum, ob die Frau beispielsweise eher ein romantischer oder eher ein burschikoser Typ ist. Doch auch die Haarlänge ist entscheidend:

  • Lange Haare: Bei langen Haaren ist ein seitlich geflochtener Zopf hübsch und praktisch und sorgt für einen sommerlichen Touch. Aber auch eine halboffene Brautfrisur, bei der die vorderen Strähnen festgesteckt werden und die restlichen Haare offen über die Schultern fallen, setzt die Braut gut in Szene.
  • Kurze Haare: Kurze Haare können etwa frech und wuschelig oder eher elegant mit Haarbändern gestylt werden.

Hochsteckfrisuren wie ein Dutt oder ein Chignon können mit den unterschiedlichsten Haarlängen gezaubert und jedem gewünschten Stil angepasst werden.

Abgestimmt auf das Kleid

Nicht jede Frisur sollte mit jedem Kleid kombiniert werden. Doch welche Hochzeitsfrisur passt zu welchem Kleid?

  • Neckholder-Kleider: Damit das Neckholder-Kleid gut zur Geltung kommt, kann es mit einer Hochsteckfrisur kombiniert werden. Ist es figurbetont, sollte die Frisur an den Seiten schmal gehalten und in die Höhe gestreckt werden. Zu einem voluminösen Kleid passt dagegen eine lockere Hochsteckfrisur.
  • Asymmetrische Kleider: Da asymmetrische Kleider an sich schon außergewöhnlich sind, sollte eher eine einfache, klassische Hochsteckfrisur wie ein Chignonknoten, oder ein seitlicher, locker geflochtener Zopf getragen werden.
  • Schulterfreie Kleider: Grundsätzlich können schulterfreie Kleider mit jedem Haarstyle kombiniert werden. Zu einem schlichteren Kleid passt dabei eine offene oder locker hochgesteckte Frisur. Das elegantere Kleid sollte mit einer strengeren Frisur in Szene gesetzt werden.
  • Kleider mit V-Ausschnitt: Zu diesem Kleidertyp passt eine romantische Frisur – etwa weich gelockte Haare, die entweder halb oder ganz hochgesteckt werden und einen Schwerpunkt im Hinterkopfbereich haben.

Accessoires für die Brautfrisur

Es muss nicht immer ein klassischer Schleier sein: Auch andere Accessoires bringen verschiedene Brauttypen gut zur Geltung.

  • Blüten: Sehr beliebt als Accessoire für die Brautfrisur sind frische Blumen. Schleierkraut, Hortensien und Orchideen sind besonders gut geeignet, um als Kranz gebunden oder einzelnes Element ins Haar eingearbeitet zu werden. Dieses Accessoire passt zu einem romantischen, verspielten Brautlook. Es kann dort eingesteckt werden, wo die Haare gebunden sind.
  • Curlies: Auch Curlies können als Schmuck in die Hochsteckfrisur eingefügt werden. Es gibt sie für jeden Brauttyp: Verspielt mit Blüten, glamourös mit Kristallen und dezent mit Perlen.
  • Diademe und Haarreifen: Diademe verleihen dem Brautstyling einen prunkvollen Look. Doch auch der schlichtere Haarreif kann gut in jede Brautfrisur integriert werden.

Teilst Du den Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Mit dem richtigen Braut Make-up und Haarstyling zum Altar
Help us and share with love