Kann man eine Hochzeit in 3 Monaten planen?

Article header image

Ihr seid Hals über Kopf verliebt und habt soeben einen Heiratsantrag bekommen, jetzt hat Euch die Heiratslust gepackt. Ihr möchtet am liebsten so schnell wie möglich heiraten und fragt Euch, ob man überhaupt so kurzfristig eine Hochzeit planen kann?  

Als Deutschlands führender digitaler Hochzeitsplaner haben wir bereits über 50.000 Hochzeiten begleitet. Nachfolgend erfahrt Ihr, ob man eine Hochzeit kurzfristig planen kann und hilfreiche Tipps und Tricks, um Euch schon bald das Ja-Wort geben zu können.

Kann eine Hochzeit in 3 Monaten geplant werden?

Ja, es ist möglich eine wunderschöne Hochzeit in einem kurzfristigen Zeitraum von 3 Monaten zu planen. Da der reguläre und empfohlene Planungszeitraum jedoch 12-14 Monate beträgt, solltet Ihr in vielerlei Hinsicht kompromissbereit sein.

So geht Ihr am besten vor

Elopements

Ein Elopement ist eine tolle Möglichkeit, eine absolute Traumhochzeit in kurzer Zeit zu organisieren. Bei einer Elopement Hochzeit entscheidet Ihr Euch als Brautpaar zu zweit oder mit einer kleinen Hochzeitsgesellschaft durchzubrennen. Oftmals finden Elopement Hochzeiten an paradiesischen Orten, wie zum Beispiel auf Sansibar oder in der Karibik statt.

Manche Destination-Elopements können sogar 3-4 Wochen vor dem Wunschdatum gebucht werden. Diese Art von Hochzeit wird immer populärer, da sie eine magische Atmosphäre und auch weniger Planungsaufwand mit sich bringt.

Wedding-Planner zur Hilfe nehmen

Falls es Euer Budget zulässt und Ihr noch jemanden kurzfristig findet, würden wir Euch empfehlen, einen guten Hochzeitsplaner zu engagieren. Dieser hat bereits viel Erfahrung und wird Euch in dieser kurzen Zeit tatkräftig bei Hochzeitsplanung unterstützen können.

3 Monate vorher

Wünsche und Budgetplan

Eure Wünsche und wie viel Ihr dafür ausgeben möchtet, solltet Ihr als Erstes mit Eurem Partner besprechen. Für eine harmonische Planung in so kurzer Zeit ist es von großer Bedeutung, dass Ihr Eure Gedanken und Vorstellungen sehr klar miteinander kommuniziert.

Kirche/ Trauredner/ Standesamt/

Solltet Ihr Euch für eine kirchliche Trauung entscheiden, dann vereinbart einen Termin in der Kirche. Bevorzugt Ihr eine freie Trauung, dann solltet Ihr so schnell wie möglich einen Trauredner buchen. Damit Eure Heirat jedoch auch aus rechtlicher Sicht gültig ist, braucht Ihr auf jeden Fall einen Termin im Standesamt.

Gästeliste

Erstellt eine Gästeliste mit den Freunden und Verwandten, die Ihr unbedingt an Eurem großen Tag dabei haben wollt. Bedenkt dabei, dass aufgrund der kurzfristigen Einladung vielleicht nicht alle Gäste Zeit haben werden.

Location

Wenn Ihr eine Vorstellung von der groben Gästeanzahl habt und wie viel Ihr pro Person ausgeben möchtet, solltet Ihr diese Informationen in die Anfrage Eurer Wunsch-Location schreiben. Ob Restaurant, Gasthaus oder schicker Saal im Schloss, entscheidet Euch fix für eine passende Location, denn das bildet die Grundlage für die Hochzeitsfeier.

© Nathalie & Manuel Spors

Einladungen und Hochzeitswebsite

Sobald Ihr die wichtigsten Eckdaten, wie Datum und Hochzeitslocation festgelegt habt, solltet Ihr schnellstmöglich Eure Hochzeitsgäste einladen. Schickt am besten schon per Whatsapp Save-the-Date Einladungen raus, damit Eure Gäste sich das Datum vormerken können. Zusätzlich könnt eine Hochzeitswebsite erstellen, um alle Informationen und später auch Bilder mit Euren Gästen teilen zu können.

Fotograf/Videograf

Da gute Fotografen und Videografen schnell ausgebucht sind, sollten diese mit zu den ersten Dienstleistern gehören, um die Ihr Euch kümmert. Schließlich sind Fotos und Videos das einzige (außer Eurem Partner), was Euch noch viele Jahre später von der Hochzeit bleibt.

Trauzeugen festlegen

Fragt Eure Freundin oder Euren Freund, ob sie Lust hätten, die Rolle der Trauzeugin oder des Trauzeugen einzunehmen. Trauzeugen sind nicht nur als Unterstützung für die Planung gedacht, sondern auch Ehrengäste, die am großen Tag an Eurer Seite stehen.

Outfits & Accessoires

Als nächsten Schritt solltet Ihr Euer Kleid bzw. Euren Anzug auswählen. Sowohl das Brautkleid als auch der Anzug muss in der Regel noch von einem Schneider oder einer Schneiderin angepasst werden.

2 Monate vorher

Haar & Make-up-Stylist

Um an Eurem großen Tag perfekt gestylt zu sein, braucht Ihr natürlich einen Stylisten. Wir empfehlen Euch vorher unbedingt ein Probestyling zu vereinbaren, um unangenehme Überraschungen am Hochzeitstag zu vermeiden.

Entertainment

Eine Hochzeit ohne Entertainment kann für Gäste schnell langweilig werden. Ein DJ für den Abend oder ein Zauberer für den Sektempfang sorgt für gute Stimmung und Spaß.

Hochzeitstorte

Eine leckere Torte darf bei einer Hochzeit natürlich nicht fehlen. Alternativ könnt Ihr Euch beispielsweise auch für Cupcakes, Cakepops oder Cakesicles entscheiden. In jedem Fall solltet Ihr auch hier rechtzeitig einen Cake-Designer oder Konditor buchen.

Trauringe

Um Euer Ja-Wort zu besiegeln, könnt Ihr Euch für das klassische Liebes-Symbol entscheiden – die Eheringe. Diese solltet Ihr Euch zwei Monate vorher aussuchen und anschauen. Gerade, wenn Ihr Euch eine Gravur wünscht, können Lieferzeiten auch schon mal länger sein.

Flitterwochen

Falls Ihr Euch dafür entscheiden solltet, nach Eurer Traumhochzeit direkt in Eure Traumflitterwochen zu fliegen, dann solltet Ihr auch diese schon jetzt buchen, damit Ihr nicht allzu hohe Preise zahlt.

Deko & Blumenarrangements

Manche Locations sind von sich aus sehr schön und brauchen nur wenig Dekoration. Dann könnt Ihr entweder selbst dekorieren oder Ihr sucht Euch einen Profi, der Euch unterstützt. Besprecht mit dem Floristen vorab Eure Vorstellungen und Wünsche.

1 Monat vorher

Brautstrauß und Anstecknadel

Einen Monat vorher solltet Ihr spätestens Euren Brautstrauß bzw. die Anstecknadel beim Floristen bestellen. Sucht hierfür idealerweise schon Inspirationen auf Pinterest, um Eure Wünsche und Vorstellungen mit dem Dienstleister teilen zu können.

Sitzordnung

Die Sitzordnung kann einen positiven oder auch negativen Effekt auf die Stimmung Eurer Gäste haben. Überlegt Euch an dieser Stelle also gut, welche Gäste gut miteinander auskommen würden.

Schuhe einlaufen

Damit Ihr an Eurem Hochzeitstag keine schmerzenden Füße habt, solltet Ihr bei Eurer Planung daran denken, Eure Schuhe einzulaufen.

© Honeymoon Pictures

Liebe Paare, wir hoffen, dass Ihr durch diesen Beitrag einen Überblick über die einzelnen Themen gewinnen konntet. Macht Euch bei der Organisation einen klaren Zeitplan und hakt mithilfe einer Checkliste die einzelnen Aufgaben ab. Vergesst nicht, Heiraten ist etwas Schönes und auch wenn der Stress manchmal Überhand gewinnt, geht es eigentlich nur um Euch als Brautpaar.