Das Brautkleid kaufen - 5 Tipps zum richtigen Vorgehen

. 2 minuten Lesedauer

Es ist nicht immer leicht, das richtige Brautkleid zu finden. Mit kaum einem anderen Kleidungsstück gehen so hohe Erwartungen einher. Kein  Kleid soll besser sitzen, reicher verziert sein, eleganter aussehen,  mehr den Idealvorstellungen entsprechen.

Daher  ist es wichtig, sich vor dem Kauf des Hochzeitskleides gründlich zu informieren: Welche verschiedenen Brautkleider gibt es, wie finde ich  sie? Auch der Gang ins Brautmodengeschäft, muss gut vorbereitet sein,  denn auch hier gibt es einiges zu  beachten.

Schritt 1:

Inspiration. Das Traumbrautkleid finden Manche Braut weiß schon seit ihrer Kindheit, wie das perfekte Kleid für den großen Tag aussehen soll.  Andere haben noch nicht die geringste Vorstellung von ihrem Traumkleid.  Darum führt der erste Schritt zum Brautkleidkauf für gewöhnlich ins  Internet, auf Messen oder zum Zeitungskiosk. In Katalogen, Zeitschriften  und auf den unzähligen Hochzeitsblogs und Websites zum Thema findet  sich genügend Inspiration zum Thema Brautmode. Sind alle Materialien  gesichtet, stellen Sie eine Liste mit Stilen, Silhouetten, Farben und  Verzierungen, die in die engere Wahl kommen, zusammen.

Schritt 2:

Timing. Der Beginn der Brautkleidsuche Mit der aktiven Suche in Brautmodenfachgeschäften sollte spätestens 6 Monate vor der Hochzeit  begonnen werden. Bedenken Sie, dass nicht nur das perfekte  Hochzeitskleid gefunden werden muss. Lieferzeiten und Änderungen können  den endgültigen Brautkleidkauf um Wochen verzögern. Darum beginnen Sie  so früh wie möglich mit ihrer Recherche und vereinbaren Sie anschließend  einen Termin im Brautmodengeschäft. Um Ihre persönlichen Vorstellungen  leichter zu vermitteln, können gesammelte Bilder von Beispielbrautkleidern gerne mitgebracht werden.

Schritt 3:

Beratung im Fachgeschäft Der Rat eines Profis ist beim  Brautkleiderkauf unersätzlich. Welcher Schnitt am besten die Vorzüge  betont und Schwachstellen kaschiert und welche Art Brautkleid den  persönlichen Stil perfekt ergänzt, erkennt das geschulte Auge des  Beraters sofort. Auch die Frage, welcher der vielen verschiedenen  Weißtöne am besten zu Ihrer Haut- und Haarfarbe passt, kann nur durch  Anprobe geklärt werden. Aus diesen Gründen ist der Gang in ein Brautmodengeschäft unerlässlich. Vereinbaren Sie hierfür unbedingt einen Termin, um eine umfassende Beratung sicher zu stellen.

Schritt 4:

Vorbereitung auf den Termin im Brautmodengeschäft Um den Tag der Anprobe im Brautmodenfachgeschäft für Sie und nachfolgende Kundinnen so angenehm  wie möglich zu gestalten, sollten Sie einige Dinge beachten: Tragen Sie  kein schweres Parfüm und kein Make-up, das auf die Hochzeitskleider  abfärben könnte. Außerdem empfiehlt sich ein trägerloser BH und eine  hautfarbene Strumpfhose.

Schritt 5:

Die Auswahl des Brautkleides Es ist durchaus üblich, mehrere  Freundinnen, Schwestern und auch Mutter und Großmutter zur  Brautkleidanprobe mitzubringen. Aber bedenken Sie: Viele Köche verderben  den Brei! Je mehr Berater Sie dabei haben, desto mehr unterschiedliche  Meinungen und Geschmäcker treffen aufeinander. Um sich[ bei der  Brautkleidsuche  ](https://www.weddyplace.com/magazin/was-dein-brautkleid-ueber-dich-aussagt/)nicht  verunsichern zu lassen, ist es deshalb angeraten, nur wenige oder gar  keine Berater aus dem Freundes- und Familienkreis mitzunehmen. Lassen  Sie sich zudem genügend Zeit mit der endgültigen Auswahl Ihres  Hochzeitskleides. Wenn das Kleid auch nach ein paar Tagen noch Euphorie  auslöst, haben Sie Ihr Traumkleid gefunden.


Das Brautkleid kaufen - 5 Tipps zum richtigen Vorgehen
Help us and share with love