5 Tipps einer frisch gebackenen Ehefrau

. 3 minuten Lesedauer

Ladies, seien wir doch mal ehrlich: ein paar Tage vor  der lang ersehnten Hochzeit stehen wir doch alle kurz vorm Herzinfarkt  und merken leichte Anzeichen einer Verwandlung in eine Bridezilla.  Dabei sollte dieser besondere Tag neben natürlich furchtbar wichtigen  Diskussionen über das Pro und Contra eines Farbschemas, dem Grübeln  darüber, ob nun rote oder orange Tomaten schöner für das Buffet sind und  den ewigwährenden Nachtschichten zum Basteln der Gastgeschenke doch in  allererster Linie nicht die 40 oder 120 geladenen Gäste, sondern genau 2  Menschen glücklich machen!

Manchmal verliert man sich einfach in all den Wünschen, Inspirationen  und Vorstellungen und fliegt schnell mal ein paar Meter zu hoch in den  Himmel. Als frisch verheiratete Ehefrau möchte ich Euch ehrliche Tipps  geben, die Euch wieder in die wunderschöne Realität zurückholen: nämlich  in die, in der 2 Menschen sich das Versprechen geben, sich auf Ewig zu  lieben und zu respektieren.

1. Vertraut Euren Trauzeugen und Eltern! Es tut gut nach all  der Vorbereitung und den überwältigenden Erlebnissen eines so  bedeutenden Tages auch mal Dinge abzugeben. Sicher fällt das nach all  der Planung schwer und ich weiß als Kontrollfreak ganz bestimmt wovon  ich spreche.

Aber ich kann Euch auch sagen, wie gut es getan hat, zu sehen wie  unsere fantastischen Trauzeuginnen und Schwestern sowie Eltern einfach  genau wussten, was wir wollen, brauchen oder wünschen. Das wissen sie  sogar, ohne, dass man ihnen das zehnmal vorher sagt, denn nicht umsonst  sind sie die Menschen, die Euch am besten kennen sollten und vor allem  nach Euch als Paar am meisten in Eure Ehe vertrauen.“

2. Nehmt Euch Zeit nur für Euch! Schaut Euch in die  Augen und begreift diesen wundervollen Tag in vollen Zügen. Es ist  nämlich am Ende gar nicht so wichtig, ob der Kuchen genau zur richtigen  Minute angeschnitten wurde oder alle Wunderkerzen zur gleichen Zeit  gebrannt haben, solange Ihr beide Euch nicht in den Arm genommen und  Euch geküsst habt und das zwar ziemlich oft!

3. Seid spontan und habt keine Angst vor Leerlauf.  Es muss nicht jede Minute des Tages durchgeplant sein. Ihr veranstaltet  nämlich keine Unterhaltungsshow, für die Eure Gäste Eintritt bezahlen,  sondern Ihr genießt einen unvergesslichen Tag mit den Euch liebsten  Menschen der Welt. Fühlt Euch wohl und macht Euch nicht zu viele  Gedanken darüber, ob auch jeder Spaß hat.

Auch ich hatte Sorge, dass der Ablauf zeitweise zu wenig  strukturiert, zu wenig unterhaltend sei, doch am Ende des Tages war es  das schönste Geschenk überhaupt, von den Gästen zu hören, dass in jeder  einzelnen Sekunde des Tages 100% von uns gesteckt hat. Dass gerade diese  kurzen Minuten zwischendurch dieser Hochzeit eine wunderschöne  Natürlichkeit geschenkt haben.

4. Plant Eure Gruppenfotos und unterschätzt die Dauer für das  Hochzeitsshooting nicht. Fotos sind wichtig, glaskar! Für mich waren die  Fotos auch besonders bedeutend und das sind sie auch heute noch, wenn  ich sie mir tränchenverdrückend 2 Monate später anschaue. Aber sie waren  auf unserer Hochzeit auch der Faktor, der unsere Wangen nicht vor  Freude sondern vor lauter Anspannung rot werden ließen.

Plant deshalb ganz genau, mit welchen Personen Ihr Gruppenfotos  machen möchtet, in welcher Reihenfolge diese stattfinden sollen und  sprecht das im Vornherein mit Eurem Fotografen ab. Ebenfalls ist es ganz  besonders schön, neben den professionellen Bildern des Fotografen auch  die Schnappschüsse Eurer Gäste alle auf dem Rechner zu haben. Bittet  deshalb doch Eure Lieben, am Ende der Hochzeit Ihre Fotos auf einen von  Euch zur Verfügung gestellten Computer zu laden. Ich verspreche Euch,  Ihr werdet am kommenden Tag kaum glücklicher sein können, wenn Ihr seht,  wie viel Spaß alle hatten!

5. Bleibt echt und bleibt Ihr! Nehmt Euch auch mal  eine Minute nur ganz allein für Euch, quatscht mit einer Freundin, lasst  Euch in der Ecke mal in Ruhe von der Mama umarmen und nascht ruhig die  Boulette im Vorbeigehen mit den Händen. Ihr bekommt nach dem leckeren  Essen in Eurem Traumkleid eigentlich kaum noch Luft und sehnt Euch nach einem anderen Outfit?

Euch schmeckt eigentlich gar kein Sekt und Ihr würdet viel lieber mit  einem kühlen Bier anstoßen? Wer sagt Euch, dass Ihr all das nicht  machen könnt? Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie ein ganz  schön großes Stück positiver Anspannung von mir abfiel, als ich mir am  Abend mein weit geschnittenes Blumen-Strandkleid anzog und mit meinem  Ehemann barfuss die tollste Party unseres Lebens feiern sollte!


5 Tipps einer frisch gebackenen Ehefrau
Help us and share with love