Werden bei der standesamtlichen Hochzeit Ringe getauscht?

Die standesamtliche Hochzeit ist für Euch ein wunderschöner Schritt in eine gemeinsame Zukunft als Ehepaar. Doch was passiert eigentlich bei dieser Zeremonie? Wird auch hier der Ring getauscht, wie es bei einer kirchlichen Trauung üblich ist?

Wir bei WeddyPlace, Deutschlands größtem digitalen Hochzeitsplaner, haben bereits über 55.000 Brautpaare bei der Planung ihrer Traumhochzeit begleitet. Wir kennen uns daher bestens mit dem Ablauf der standesamtlichen Trauung aus. Wir verraten Euch, ob ein Ringtausch bei der standesamtlichen Hochzeit Pflicht ist.

Inhaltsverzeichnis
    Hochzeitsringe auf einem goldenen Tablett
    Durch den Tausch der Hochzeitsringe könnt Ihr Eure unendliche Liebe zueinander zum Ausdruck bringen. © Lisa Jungmann

    Ringe symbolisieren die Liebe und Verbundenheit zwischen den Ehepartnern. Sie werden traditionell während der Trauung ausgetauscht. Der Brauch des Ringtausches reicht weit in die Vergangenheit zurück. Ursprünglich stammt der Ringtausch aus der Antike.

    Allerdings war es in der Antike üblich, dass nur Frauen Ringe trugen und diese standen weniger für Liebe, sondern für den Besitz der Frau. Eisenringe symbolisierten demnach die Zugehörigkeit einer Frau zu einem Mann. Ab dem Jahr 850 n. Chr. erhielt der Ehering eine neue Bedeutung durch die Kirche.

    Die runde Form des Traurings wurde als Symbol für Beständigkeit gesehen, da der Ring kein Ende und keinen Anfang hat. Somit verkörpert der Trauring Unendlichkeit. Diese Unendlichkeit sollte auch für die Liebe zwischen den Partnern gelten. Seit dem 13. Jahrhundert ist der Ringtausch ein fester Bestandteil kirchlicher Trauungen. Diese Tradition dient als Besiegelung der Eheschließung vor Gott.

    Hochzeitsringe auf einem Hochzeitskissen
    Der Ringtausch ist seit vielen Jahrhunderten ein christlicher Brauch. © Zuzu Birkhof

    Ringtausch bei der kirchlichen Trauung

    Der Ringtausch ist in der christlichen Geschichte etwas Besonderes. Der Papst beschreibt die Kraft der Ringe als ein von Gott gesegneter Bund der Ehe, der durch den Trauring besiegelt wird. Für gewöhnlich ist der Ringtausch für Katholiken ein verpflichtender und auch gern vollzogener Bestandteil der kirchlichen Trauung. Vor dem Ringtausch werden die Ringe gesegnet.

    Auch wenn die Eheringe zur evangelischen Trauung nicht gesegnet werden, so ist der Ringtausch dennoch auch beim evangelischen Traugottesdienst vorgesehen. Allerdings muss der Ringwechsel zur evangelischen Eheschließung vor Gott nicht zwangsläufig stattfinden.

    Das Paar trägt die Trauuringe
    Die Höhepunkte jeder kirchlichen Trauung sind das Traubekenntnis und der Tausch der Ringe. © Zuzu Birkhof

    WeddyTalks #57 Hochzeitsplanung FAQ

    Ringtausch bei der standesamtlichen Hochzeit

    Aber was ist mit der standesamtlichen Hochzeit? Wird auch hier der Ring getauscht? Bei der standesamtlichen Trauung wird die Ehe vor dem Gesetz geschlossen. Obwohl der Tausch der Trauringe im Ablauf der Zeremonie vorgesehen ist, sind die Ringe nicht notwendig, um eine rechtlich gültige Ehe zu schließen.

    In Deutschland ist somit das Tragen von Trauringen bei einer standesamtlichen Hochzeit keine Pflicht. Viele möchten aber auf den Ringtausch beim Standesamt nicht verzichten. Deshalb entscheiden sich die meisten Paare dennoch für den Ringtausch. In der Regel erkundigen sich die meisten Standesbeamten im Voraus, ob das Brautpaar einen Ringwechsel wünscht.

    TIPP
    Ihr solltet Euch unbedingt vor der Hochzeit entschieden haben, ob Ihr Eure Ringe tauschen möchtet oder nicht. Sprecht dies auch im Vorhinein mit Eurem Standesamt ab. Denn die Aufforderung zum Ringtausch könnte unangenehm werden, wenn Ihr keine Ringe dabei habt.
    Paar bei der Verlobung
    Der Tausch der Eheringe beim Standesamt ist nicht zwingend vorgeschrieben, aber traditionell fest verankert.© Gloria Schwan

    Alternativen zum Ringtausch im Standesamt

    Ihr entscheidet Euch gegen Eheringe? Dann müsst Ihr trotzdem nicht auf ein Symbol für Eure gemeinsame Beziehung verzichten. Der romantische Gedanke, anderen zu zeigen, dass man sich füreinander und für ein gemeinsames Leben entschieden hat, ist nach wie vor sehr beliebt. Nur wenige Paare möchten vollständig auf ein solches Symbol verzichten. Für alle, die eine Alternative zu dem klassischen Ringtausch suchen, haben wir hier drei Ideen gesammelt:

    • Armbänder, Halsketten und Co.: Es gibt Menschen, die einfach keine Ringe mögen oder aufgrund von Arbeit oder Gesundheitsbedenken keinen Schmuck am Finger tragen können. Eine großartige Alternative sind schöne Halsketten oder Armbänder. Je nach Wunsch können auch persönliche Anhänger mit dem Hochzeitsdatum und/oder den Namen des*der Partners*in an der Kette oder dem Armband angebracht werden.
    • Handfasting: Dieses einmal mehr keltische Ritual hat eine tiefe spirituelle Bedeutung. Ihr legt beim Ja-Wort oder Eheversprechen die Hände ineinander und einer der Trauzeugen schlingt ein verziertes Band um Eure Hände. Das Band fürs Handfasting wählt Ihr am besten in Euren Hochzeitsfarben oder Ihr wählt Farben, die eine besondere Bedeutung für Euch haben. Symbolisch steht der Knoten für die Festigkeit und Unzerbrechlichkeit Eurer Partnerschaft. Es ist sozusagen das Band Eurer Liebe oder der Bund Eurer Ehe!
    • Tausch besonderer Steine: Eine weitere Alternative ist der Austausch von besonderen Steinen. Diese symbolische Geste ist besonders für Euch geeignet, wenn Ihr Kristalle oder Edelsteine schätzt und deren spirituelle Eigenschaften kennt. Wenn Ihr Euch in der Thematik auskennt, dann könnt Ihr beispielsweise Steine auswählen, die die besonderen Merkmale von Euch repräsentieren oder Schutzfunktionen erfüllen.
    Paar bei der Verlobung
    Ihr könnt Eurer Kreativität freien Lauf lassen und Euch gerne Alternativen zum klassischen Trauringtausch einfallen lassen. © Hut und Krone

    Bei Eurer standesamtlichen Trauung sind Euren Wünschen keine Grenzen gesetzt. Ob Trauringe, Steine oder ganz einfach ein langer Kuss: Es bleibt ganz Euch selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass Ihr Euch bei der Trauung wohlfühlt!

    Hochzeitspaar nach der Verlobung
    © Gloria Schwan

    Wir hoffen, Euch hat dieser Artikel gefallen. Ihr habt Hinweise, Anmerkungen oder Fragen, die wir unbedingt in einem Artikel beantworten sollten? Dann schreibt uns gerne eine E-Mail an community@weddyplace.com. Wir freuen uns auf Eure Nachricht und wünschen Euch eine traumhafte Hochzeit!

    Titelbild: © Zuzu Birkhof

    Inhaltsverzeichnis