Ein professionelles Hochzeitsvideo fängt die Traumhochzeit ein

Wenn Ihr den Moment Eurer Trauung und die (hoffentlich) wunderschöne Feier immer wieder erleben wollt, sind Fotos eine gute Wahl. Gut, aber nicht gut genug! Denn weitaus besser ist ein ganzer Hochzeitsfilm! Erlebt die Spannung und die Momente der Rührung, das gehauchte „Ja“ und die Tränen der Brautmutter immer wieder neu und helft der eigenen Erinnerung mit bewegten Bildern auf die Sprünge!

Inhalt des Artikels:

1.  Warum einen Profi buchen?
2.  Muss ich auch etwas sagen?
3.  Wann solltet Ihr den Hochzeitsvideografen buchen?
4.  Was kostet ein Hochzeitsvideo?
5.  Was muss ich bei der Wahl eines Hochzeitsvideografen beachten?

Hochzeitsvideo: Besser von einem Profi!

Der Hochzeitsfotograf sorgt mit Know-how und erstklassigem Equipment dafür, dass Eure Hochzeit in traumhaften Bildern eingefangen wird. Ihr könnt später im Hochzeitsalbum blättern und lasst im Kopf vor Eurem inneren Auge den Film der Hochzeit abspielen. Weitaus einfacher geht es mit einem Hochzeitsvideo, das aber bitte von einem Profi gedreht werden sollte! Er weiß, welche Ausrüstung er für welche Situation braucht, fängt die richtigen Momente ein und sorgt mit speziellen Schnittprogrammen dafür, dass am Ende nur noch das zu sehen ist, was auch wirklich sehenswert ist. Natürlich kann auch jeder Hochzeitsgast mit dem Smartphone ein Video drehen, doch dieses wird das Flair eines typischen Homevideos haben. Keine Erinnerung, die Ihr Euch immer wieder anschauen wollt! Ein professioneller Hochzeitsfilm wird Emotionen wecken, die nur zum Zeitpunkt der Hochzeit selbst vorhanden waren. Ihr werdet noch viele Jahre später staunen, wie emotional Ihr wart – den Beweis dafür gibt es auf dem Video.

Hochzetisvideograf bei der Arbeit


Hilfe, ich muss etwas sagen!

Das Brautpaar selbst muss auf dem Hochzeitsvideo nichts sagen, die Worte werden bei Verwendung professionellen Zubehörs direkt bei der Trauung eingefangen. Der Videofilmer ähnelt dabei stark dem Hochzeitsfotograf – er fängt vor allem die Emotionen ein, die für sich sprechen. Wer aber wirklich etwas sagen sollte, sind die Gäste! Von ihnen sind herzliche Glückwünsche gefragt, gute Wünsche für die Zukunft und den weiteren Lebensweg des Ehepaars. Daran werdet Ihr Euch später erfreuen, werdet staunen, wie jung einmal alle waren und wie schön es war, dass hier alle zusammenkamen. Die Gäste sollten sich Ihre Glückwünsche bestenfalls vorher zurechtlegen, damit sie auf dem Hochzeitsfilm nicht am Ende stottern oder vor Aufregung gleich gänzlich sprachlos sind. Die Worte, die auf dem Video gesagt werden, sollten auch nüchtern noch vertretbar sein, das heißt, Anzüglichkeiten oder Frechheiten sind hier fehl am Platze! Nette Worte über das Brautpaar, über die Gäste und die Feier, Hoffnungen für die Zukunft und ähnlich gute Dinge sollten hier gesagt werden, denn nur so entsteht eine wirklich schöne Erinnerung, von der das junge Ehepaar auch in schlechteren Zeiten einmal zehren wird. Wobei jetzt natürlich davon ausgegangen wird, dass solche Zeiten nie auftreten werden!

Wann solltet Ihr den Hochzeitsvideografen buchen?

Ein guter Hochzeitsfotograf bzw. –videograf ist meist viele Wochen bis Monate im Voraus ausgebucht. Sucht daher bitte rechtzeitig nach dem Profi für Euer Hochzeitsvideo! Wenn der Videograf Hochzeit und anschließende Feier einfangen soll, braucht er nicht nur ein, zwei Stunden. Er wird sich den gesamten Tag nur für Euch frei halten und muss dies entsprechend lange vorausplanen können. Sicherlich lassen sich Videografen auch kurzfristig finden, doch dann braucht Ihr schon fast unverschämtes Glück. Denn die meisten Filmer, die auch kurzfristig verfügbar sind, bringen nicht das nötige Talent und Fachwissen mit, um dauerhaft ausgebucht zu sein. Ansonsten hätten sie nicht frei! Dass eine Hochzeit abgesagt wird, ist dann doch eher die Ausnahme.


Kosten für das Hochzeitsvideo

Die Hochzeitsvideo Preise sind nicht ganz ohne: Plant hier ab 1.700 Euro für die Profi-Version Eurer verfilmten Traumhochzeit ein. Was auf den ersten Blick recht happig erscheint, ist auf den zweiten Blick gar nicht so viel. Die Videoproduktion muss vorbereitet werden, meist fährt der Videograf dann schon im Vorfeld los, um sich die Location anzusehen. Die gesamte Ausrüstung muss mitgebracht werden, dann geht es um das Einfangen der schönsten Situationen und emotionalsten Momente. Bestenfalls begleitet Euch der Filmer von Anfang bis Ende der Zeremonie und der anschließenden Feier. Vielleicht ist er auch schon bei den Vorbereitungen zugegen? Außerdem muss der Film aufbereitet werden, braucht einen professionellen Schnitt und wird gegebenenfalls mit Musik unterlegt. Angesichts dieses Aufwands erscheint der genannte Preis schon fast als zu gering!

Hochzeitsvideograf bei der Arbeit im Sonnenuntergang


Auswahl des Hochzeitsvideografen

Wenn Ihr Euch dafür entschieden habt, ein Hochzeitsvideo drehen zu lassen, solltet Ihr auf einige Dinge achten:

  • Setzt nur auf einen professionellen Fotografen und schaut nach seinen Referenzen. Schaut Euch Beispielvideos an!

  • Vereinbart vorher einen Termin und lernt Euch kennen. Die Chemie muss zwischen Euch und dem Videografen stimmen!

  • Der Demofilm des Videografen sollte Euch auch als Unbeteiligte berühren.

  • Der Stil des Videografen sollte Euch gefallen – Kitsch oder nicht Kitsch, Romantik oder Sachlichkeit?

  • Das Equipment des Videografen ist professionell.

  • Der Preis orientiert sich an gängigen Preisen auf dem Markt. Nicht zu billig buchen!

  • Im Vorgespräch hört sich der Videograf an, was Ihr wollt und gibt höchstens Vorschläge, ohne seine Meinung aufdrängen zu wollen.

  • Ihr bekommt die Nutzungsrechte!

Hochzeitsfilm: Ideal für Eure Traumhochzeit

Wenn Ihr Euch nun dafür entschieden habt, ein professionelles Hochzeitsvideo drehen zu lassen, findet Ihr hier in unserer Übersicht einen professionellen Videografen für Eure Hochzeit. Viel Spaß beim stöbern und kontaktieren der Dienstleister.