Hochzeitsfloristik: Blumenschmuck als Highlight

Wer an eine Hochzeit denkt, sieht die Braut in ihrem tollen Kleid vor sich, den gut gekleideten Bräutigam und die Gäste. Und was noch? Richtig, jede Mengen Blüten! Sie sind zum Strauß gebunden, sorgen als Deko für den Tisch und den gesamten Raum für eine romantische Atmosphäre. Auf die folgenden Dinge solltet Ihr schon bei der Planung Eurer Hochzeit achten!

Hochzeitsfloristik rechtzeitig bestellen

Die Hochphase für Hochzeiten liegt zwischen Juni und August. Wer sich kurzfristig für eine Hochzeit in diesem Zeitraum entscheidet, muss damit rechnen, dass die besten Floristen bereits ausgebucht sind. Damit die Wahl nicht auf Anbieter aus weit entfernten Regionen fallen muss (was durch die Anreise zum Dekorieren bzw. durch die Lieferung sehr teuer werden kann) oder Ihr auf weniger professionelle Floristen zurückgreifen müsst, solltet Ihr rechtzeitig die gesamte Floristik bestellen. Mindestens vier Wochen vor dem großen Fest ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Leider sind manche Brautpaare mit der gesamten Planung der Hochzeit leicht überfordert, sodass die Hochzeitsfloristik oft vergessen wird. Sie gehört daher unbedingt ganz oben auf die To-do-List!

Was gehört zur Hochzeitsfloristik?

Manche Braut entscheidet sich für einen Blumenschmuck für den Kopf (als Blumenkranz), andere möchten Tische und Raum opulent dekoriert haben. Dann wäre da noch das Auto, das mit einem Kranz versehen werden soll, der Bräutigam braucht seine Ansteckblume und es sollen Blüten nach der Trauung gestreut werden. Damit Ihr bei der Besprechung mit dem Floristen nichts vergesst, hier eine kurze Aufstellung der Hochzeitsfloristik, die infrage kommen könnte:

  • Brautstrauß

  • Zweitstrauß, damit der erste nicht geworfen werden muss

  • Ansteckblume für den Bräutigam (und eventuell für den Trauzeugen)

  • Blumenstrauß für die Brautjungfern

  • Blüten zum Streuen nach der Trauung (durch die Blumenkinder)

  • Schmuck für das Auto

  • Blumendeko für den Trauort oder die Kirche

  • Blumen als Tischdeko

Erfahrene Floristen können Euch beraten und Tipps geben, welche Dekomöglichkeiten sich für die Hochzeit ergeben. Immerhin ist die Dekoration auch davon abhängig, wo und wie Ihr heiratet, wie groß das Fest ist und ob der Trauort bereits „natürlich geschmückt“ ist (bei Hochzeiten unter freiem Himmel).


Hochzeitsfloristik: Welche Blüten wählt Ihr?

Jedes Brautpaar entscheidet selbst, welche Hochzeitsblumen infrage kommen. Doch eines ist wichtig: Wählt am besten immer Blumen nach der Saison! Absolute Sensibelchen sind für den Sommer ungeeignet, denn wenn sie die Hitze nicht vertragen, lassen sie allzu rasch die Köpfchen hängen. Das würde eine sehr traurige Blumendeko zur Hochzeit werden!

Gern gewählt werden Sonnenblumen für eine Sommerhochzeit oder Ranunkeln im Frühling. Wählt Ihr Blumensorten, die gerade keine Blühsaison haben, müsst Ihr mit deutlich höheren Preisen rechnen. Folgende Blumenarten werden besonders häufig ausgesucht:

  • Efeu (schon seit der Antike als Tischdeko zur Hochzeit und für den Brautstrauß bekannt)

  • Lilie (steht für ein reines Herz und die große Liebe)

  • Myrte (als Blumenkranz in der Antike bekannt, gilt als Sinnbild für Aphrodite und Demeter (Göttinnen der Liebe und der Erde)

  • Rose (Blume der Liebe, weiße Rosen stehen für Reinheit, rote Rosen für Leidenschaft)

  • Calla (Sinnbild der Unendlichkeit)

  • Orchidee (steht für Wertschätzung und Bewunderung sowie für Exotik und Schönheit)

  • Vergissmeinnicht (Zeichen für Aufmerksamkeit, Respekt und ewiges Gedenken)


Blumendeko zur Hochzeit: Welche Kosten kommen auf Euch zu?

Die Kosten sind recht unterschiedlich und werden nach der Blumenart und natürlich nach der Menge der Hochzeitsfloristik berechnet. Auch die Leistungen des Floristen spielen eine Rolle: Soll er die Blüten nur liefern oder übernimmt er die gesamte Dekoration? Für eine größere Hochzeit mit vielen Blumen können gut 1000 bis 2000 Euro anfallen, aber schon allein die Form des Brautstraußes (als Kugel oder Wasserfall gebunden) entscheidet zu einem großen Maß über den Preis mit. Sollen Perlen oder weitere Deko hinzugefügt werden, wird alles noch ein wenig teurer.


Interessante Bräuche rund um Hochzeitsblumen

Die Tischdeko zur Hochzeit gehört einfach dazu – ebenso wie die Rituale, die es rund um den Brautstrauß gibt. Dabei spielen alte Traditionen eine große Rolle, die übrigens neu adaptiert werden: So wird heute nicht mehr nur der Strauß der Braut geworfen, um zu sehen, wer die nächste Braut sein wird. Sondern auch der Bräutigam kann etwas werfen, wodurch sich angeblich zeigt, wer der nächste heiratswillige junge Mann sein wird.


Übergabe des Brautstraußes

Üblich ist, dass der Strauß vom Brautvater vor der Trauung übergeben wird. Beim Gang zum Altar bzw. zum Standesbeamten wird er daher schon mitgeführt!


Werfen des Brautstraußes

Meist sind die abendlichen Spiele, die viele Gäste für das Brautpaar veranstalten, und die ersten Tänze des Abends vorüber und die Uhr zeigt 0:00 Uhr: Es ist Zeit, den Strauß zu werfen! Findet keine aufwendige Feier statt und verabschiedet sich das Brautpaar direkt nach der Trauung, so wirft die Braut den Strauß vor der Abfahrt. Bestenfalls handelt es sich um den Zweitstrauß, dann kannst Du den eigentlichen Brautstrauß behalten!


Stehlen des Brautstraußes

Dieser Brauch ist nicht mehr ganz so stark verbreitet: Wer es schafft, der Braut den Strauß zu stehlen, darf dafür eine Auslöse verlangen. Wird diese nicht gezahlt, ist der Strauß weg und wird als Souvenir vom Dieb mitgenommen.


Sucht Ihr nun nach dem passenden Hochzeitsfloristen, der Euren schönsten Tag noch schöner macht? Dann schaut einmal in unsere Übersicht mit den verschiedenen Anbietern und seht, was mit Blumendekorationen möglich ist!