Die Hochzeit im Regen: Kein Grund zum Weinen

Die Hochzeit ist auf einen Termin im Frühling oder Sommer gelegt und nun drücken alle die Daumen, dass es nicht regnet. Doch leider hat der Wettergott kein Erbarmen und die Vorhersage spricht von dicken Tropfen. Was, wenn am Tag der Hochzeit Regen fällt?

Inhalt des Artikels:
1.  Hochzeit und Regen: Bedeutung
2.  Regen zur Hochzeit: 7 Tipps

Hochzeit und Regen: Aberglaube mit verschiedenen Ansichten

Scheinbar hatten die Menschen früher für alles eine Erklärung: Wenn es am Tag der Hochzeit Regen geben sollte, hieß das, dass jeder Tropfen für eine Träne stünde, die in der Ehe geweint werden würde. Eine traurige Aussicht und vergleichbar mit dem Aberglauben zum Tragen von Perlen am Hochzeitstag. Doch es gibt auch die deutlich optimistischere Ansicht von denen, die sagen, dass das Heiraten im Regen auf jeden Fall Glück bringen würde. Die Tropfen waren ein Segen, wobei es sich hierbei um das Erlangen von Reichtum drehte. Kein Reichtum finanzieller Art, sondern es ging um den Kindersegen, mit dem das junge Paar reich beschenkt werden sollte.

Nun mag der Optimist zwar der Meinung sein, dass Regen am Tag eurer Hochzeit nur gut sein könne. Doch wer mag schon geschminkt und mit mondänem Brautkleid ausgestattet wie ein begossener Pudel im Regen stehen?

Regen zur Hochzeit: 7 Tipps

Natürlich gibt es Wetterlagen, bei denen niemand auch nur einen Tropfen befürchten muss. Dann ist auch jegliche Vorsorge wegen möglicher Regenschauer unnötig – man denke hier nur an den Sommer 2018. Im Wüstenklima fällt kein Regen, ihr müsstet euch als Brautpaar höchstens vor Staub schützen.

Für alle anderen Fälle, in denen doch mit einer Regenhochzeit zu rechnen ist, gilt es, eine gute Vorbereitung zu haben. Vor allem, wenn die Feier im Freien stattfinden soll! Niemand braucht bei der Hochzeit im Freien Regen, doch verhindern lässt er sich auch nicht. Arrangiert euch mit den folgenden Tipps damit:

1. Geeignete Location mieten

Auch wenn ihr draußen heiraten wollt, solltet ihr eine Location wählen, bei der ihr im Notfall nach drinnen gehen können. Im Sommer mag eine Überdachung reichen und ihr könnt die Hochzeit im Regen abhalten. Im Herbst oder zeitigen Frühjahr, wenn es noch kühl ist, braucht ihr besser einen geschlossenen Raum, der zudem beheizbar ist. Ansonsten besteht die stärkste Erinnerung an eure Regenhochzeit darin, dass die Gäste mit den Zähnen klappernd leicht blau anliefen und die Feier so früh wie möglich verließen.

2. Regenschirm zur Hochzeit kaufen

Ihr könnte eure Hochzeit mit Regenschirmen retten! Stellt diese für die Gäste ebenso zur Verfügung, wie ihr für euch selbst Schirme besorgt. Die Braut bekommt natürlich einen weißen Regenschirm zur Hochzeit! Teilweise werden solche sogar von den Anbietern der Locations gestellt.

Tipp: Die Regenschirme können sogar bedruckt werden. Wenn Ihr also bei der Hochzeit im Freien mit Regen rechnet, bietet euren Gästen doch gleich eine Art Mitgebsel in Regenschirmform an.

3. Hochzeitsfotos im Regen

Die Bilder von der Hochzeitsfeier frischen Erinnerungen auf und halten die Feier lebendig. Verständlich, dass ihr bei drohendem Regen zu eurem großen Tag Angst um die Bilder habt. Doch Hochzeitsfotos im Regen können einen ganz eigenen Reiz haben, wenn sich der Fotograf damit auskennt. Er weiß, wie er euch in Szene setzen muss und wie am besten Farbe ins Spiel zu bringen ist.

4. Auf Farbe setzen

Nicht nur für die Hochzeitsfotos im Regen ist Farbe wichtig, sondern es gilt, bei einer Regenhochzeit das allgegenwärtige Grau zu übertünchen. Bunte Schilder und Gummistiefel können in die Fotos mit eingebaut werden. Auch die Deko sollte besonders farbenfroh sein. Und auch die Jacken der Gäste oder sogar des Brautpaares können so bunt wie möglich sein! Weiß wirkt im trüben Regen ohnehin eher schmuddelig als anmutig.

5. Heiraten im Regen und gute Laune haben

Das sind zwei Dinge, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Doch ihr könnt euch sicher sein: Ihr werdet das Wetter nicht ändern! Nehmt es als eine Art Gelassenheitsübung und als gottgegeben hin, dass es regnet. Es ist nun einmal so und es gilt, das Beste daraus zu machen. Seht das Schöne am Heiraten im Regen, seht die einmaligen Bilder, die hier entstehen. Hochzeitsfotos im strahlenden Sonnenschein? Pah, das kann doch jeder! Ihr hingegen feiert eure Hochzeit im Regen und startet mit der Aussicht in die Ehe, dass alles nur noch besser werden kann.

6. Das Make-up für eine regnerische Hochzeit

Sprecht mit der Visagistin, ob Sie das Make-up im Laufe des Tages noch einmal auffrischen kann und euch für die Fotos auf Makellosigkeit kontrolliert. Falls ihr das Make-up selber machen möchtet, lasst euch auf jeden Fall beraten und achtet beim Kauf auf wasserfeste Produkte.

7. Trockene Sitzgelegenheiten

Außerdem solltet ihr Handtücher parat haben, mit denen sich Tische und Bänke rasch abwischen lassen. Denn Sitzgelegenheiten und Tische sollten nach dem Schauer wieder nutzbar sein. Dafür reichen zum Beispiel einfache Küchentücher, die fast jeder im Haushalt hat.

Ihr braucht Hilfe bei der Planung der Hochzeit? Dann nutzt am besten das Planungstool von WeddyPlace und lasst die Hochzeit im Freien (mit Regen) beginnen!