Zwangsheirat – Wenn die Hochzeit nicht aus Liebe geschieht

. 2 minuten Lesedauer

Die meisten Menschen verbinden mit dem Thema Hochzeit positive Gefühle: Liebe, Vorfreude, eine große Party, gemeinsames Alt werden, das perfekte Brautkleid usw. Dabei vergessen wir die Schattenseite, die das Thema in vielen Kulturkreisen mit sich bringt. Zwangshochzeiten sind noch lange kein Ritual vergangener Zeiten.

Und wer nun denkt, dass solche Dinge nur in anderen Ländern geschehen und uns nichts angehen, der irrt sich gewaltig. Sogar das Internetportal www.gutefrage.net wird mit der Problematik konfrontiert.Dort gibt es zum Beispiel einen jungen Mann, der verzweifelt nach Hilfe sucht, weil seine Eltern ihn verheiraten wollen, obwohl er bereits eine Freundin hat.?

An diesem Fall wird deutlich, dass nicht nur Frauen unter Zwangsverheiratung leiden. Sie dienen einzig und allein einem Idealbild von Familienehre, das fragwürdig ist. Wie kann eine Hochzeit, die das Brautpaar unglücklich macht, dazu beitragen, dass die Familie gut angesehen ist? Wie können die Eltern, die höchstwahrscheinlich ebenfalls eine Hochzeit feiern mussten, mit der sie nicht einverstanden waren, ihren Kindern das Gleiche zumuten?

Dabei hat die Zwangsheirat Tradition. In fast allen religiösen Kulturkreisen hat es Formen davon gegeben. Auch in christlicher Gesellschaft kennen wir die unfreiwillige Hochzeit, denken wir nur an die alten Adelsstrukturen.

In der Literatur und Theater dreht es sich oft um das Paar, das eigentlich keines sein will, aber von den Eltern zusammengeführt werden soll. Die Liebeshochzeit, so wie sie für uns heute selbstverständlich ist, gibt es genau genommen erst seit dem 19. Jahrhundert und ist eine Errungenschaft der Epoche der Romantik. Trotzdem war sie nur ein Ideal, die Realität sah noch lange Zeit anders aus.

Zum Glück sind junge Menschen heutzutage immer wieder mutig genug, mit ihrer Kritik und ihrer Wut an die Öffentlichkeit zu treten.

Allein der Eintrag bei gutefrage.net zeigt, dass die Betroffenen begriffen haben, dass sie die alten Werte hinterfragen müssen. Trotzdem bleibt natürlich der Konflikt. Kommt die Hochzeit nicht zustande, ist Streit mit den Eltern und der restlichen Familie vorprogrammiert.

Wenn die Kinder dann noch die Partner heiraten, die sie wirklich lieben, kann es sogar zum Bruch mit der Familie kommen. Das Dilemma, in dem die Betroffenen stecken, wird klar. Niemand möchte sich zwischen Partner und Familie entscheiden müssen.

Die Antworten auf gutefrage.net sind eindeutig: Alle raten dem Fragenden, „einfach auszuziehen“ und mit der Freundin „das Weite zu suchen“. Sie weisen darauf hin, dass er mit 20 Jahren bereits volljährig und durch seinen Job finanziell unabhängig sei. Das ist in unserem europäisch-modernen Verständnis sicherlich richtig. Natürlich bestärken solche Zusprüche die Betroffenen, doch die Angst, die Familie zu verlieren bleibt bestehen.

In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gibt es den Artikel 16, der festlegt, dass Zwangsheirat gegen die Menschenrechte verstößt. In Deutschland steht sie unter Strafe.

Diese Schritte sind wichtig und gut, werden aber nicht das Problem lösen können. In den meisten Fällen wird nicht öffentlich, dass es sich um eine Zwangsheirat handelt.

Die Zustimmung des Brautpaares erfolgt durch emotionale und auch körperliche Gewalt, sodass sich die Opfer nicht trauen, öffentliche Aufmerksamkeit auf ihr Schicksal zu lenken. Deshalb ist die Stellungnahme in Internetportalen eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit für Betroffene, ihre Stimme zu erheben. Sie können vorerst anonym bleiben und dennoch Zuspruch erhalten und auf ihr Problem aufmerksam machen.

Es bleibt zu hoffen, dass es immer mehr Leute werden, die sich trauen, gegen Modelle vorzugehen, die ihre persönliche Freiheit maßgeblich beeinträchtigen. Gerade die Entscheidung, mit wem man den Rest seines Lebens verbringen und eine Familie gründen möchte, sollte einem niemand abnehmen dürfen. Es lohnt sich, auch einmal darüber nachzudenken, was für ein großes Glück wir haben, dass wir unsere Hochzeit so unbekümmert planen und feiern dürfen. Für viele andere Menschen ist es bis dahin noch ein langer, harter Weg.


Zwangsheirat – Wenn die Hochzeit nicht aus Liebe geschieht
Help us and share with love