Tipps für eine sparsame Ökohochzeit

. 2 minuten Lesedauer

Alle, die gerne mal im Bio-Supermarkt einkaufen, kennen das Problem wahrscheinlich: die Umwelt schützen fordert vor allem das Portmonee. Wenn man schon beim Wocheneinkauf nicht auf den Kassenzettel gucken möchte, wie soll man dann eine ganze Hochzeit nach diesem Motto ausrichten?

Achtung, Denkfehler! Ökologisch korrekt heiraten, muss nicht teuer sein. Im Gegenteil. Wir kennen jede Menge Tricks, mit denen ihr eure Hochzeit nicht nur umweltfreundlich macht, sondern auch absolut einmalig.

Papierkram

Einladungskarten, Save-the-Dates, Danksagungen und so weiter brauchen Papier. Getreu dem Motto darf es natürlich nur umweltfreundliches Papier sein und das kostet bekanntlich. Aber zum Glück leben wir im 21. Jahrhundert un das Internet wurde bereits erfunden.

Verschickt also einfach alles per Email und verwendet die teuren Druckerzeugnisse nur für Gäste ohne Internetzugang. Um eure Hochzeitsgäste immer auf dem Laufenden zu halten, könnt ihr auch eine Hochzeitshomepage anlegen.

Kleidung

Natürlich möchte die Braut an ihrem großen Tag absolut umwerfend aussehen. Das kann sie aber genauso gut im geliehenen Kleid. Auch Mamas Brautkleid darf wiederverwertet werden. Wenn ihr darin blöd ausseht, lasst es nach euren Vorstellungen ändern.

Auch der Rest der Hochzeitsgesellschaft sollte mit gebrauchten Kleidern ausgestattet werden oder solchen, die mit Sicherheit noch öfter getragen werden.

Trauringe

Fragt mal bei Familie und Freunden an, ob nicht jemand ein kleines Goldstück erübrigen kann. Euer Juwelier kann das gesammelte Gold einschmelzen und die Eheringe daraus schmieden. So trag ihr zudem immer ein Stück eurer Liebsten bei euch.

Dekoration

Verwendet Wild- statt Schnittblumen (aber bitte keine gefährdeten Arten). Für Centerpieces eignen sich auch Topfpflanzen wunderbar, zunächst einmal natürlich solche, die bereits in eurer Wohnung stehen.

Location

Im günstigsten Fall sollten Zeremonie und Hochzeitsfeier am selben Ort stattfinden. Ist das nicht möglich, versucht die Örtlichkeiten in Laufnähe zu mieten oder kutschiert eure Gäste in einem Bus.

Hochzeitsfeier

Für das Menu greift man natürlich auf lokale Produkte aus ökologischer Landwirtschaft zurück. Stattet einfach mal dem Wochenmarkt einen Besuch ab. Mit den örtlichen Bauern lässt sich sicher ein gutes Geschäft machen. Während der Feier auch auf Mülltrennung achten!

Statt Plastikgeschirr und -besteck zu verwenden, schaut euch doch mal im Second-Hand-Laden um. Gläser, Teller, Tassen - hier kann man nicht nur echte Schnäppchen machen, die Jagd nach außergewöhnlichen Entdeckungen macht auch großen Spaß und steigert die Vorfreude auf die Hochzeit zusätzlich.

Habt ihr alles zusammen, könnt ihr euer Geschirr auch noch verzieren, mit Sticker oder Porzellanmalern.

Ähnliches gilt für die Sitzgelegenheiten

Stühle können zum Beispiel aus der Schule nebenan geliehen werden oder ihr verzichtet auf Sitzmöbel und macht gleich ein Picknick. Hier in der Gegend ist es auch üblich nicht mehr genutzte Möbel auf die Straße zu stellen - Einfach mitnehmen und ein buntes Sammelsurium kreieren. Echte Naturfreaks können auch Heuballen, Baumstämme oder ähnliches verwenden.

Fotos

Bestellt nur digitale Abzüge beim Fotografen, kein Album oder ähnliches, und druckt nur die Bilder, die ihr rahmen möchtet, aus.

Geschenke für die Gäste

Statt der üblichen kleinen gekauften oder gebastelten Aufmerksamkeit spendet doch im Namen eurer Gäste an eine Umwelt- oder Tierschutzorganisation. Das ganze geht natürlich auch umgekehrt. Ökologische online-Hochzeitstische bieten die Möglichkeit, Spenden für verschiedene Organisationen zu wünschen.

Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Tipps für eine sparsame Ökohochzeit
Help us and share with love