Die Promi-Designer

. 2 minuten Lesedauer

Ein  Hochzeitskleid, das von einem bekannten Designer entworfen worden wurde, ist das I-Tüpfelchen einer perfekten Hochzeit. Promis wollen dieses Tüpfelchen alle – und sie bekommen es. Für die Designer gibt es  keine bessere Werbung als Berühmtheiten, die ihr Kleid tragen. Und was haben die Stars davon: eine traumhafte Robe für einen traumhaften Tag. Welche Designer bei den Stars besonders angesagt sind? Hier lesen Sie  es.

Amsale Aberra!

Die  Designerin Amsale Aberra fing an Brautkleider zu entwerfen, weil sie  kein passendes für ihre eigene Hochzeit fand. Heut ist ihr Wunsch: „Ich  möchte, dass eine Braut 20 Jahre nach ihrer Heirat ihre Hochzeitsbilder  anschauen kann und noch genauso glücklich über ihren Look ist wie  damals.“

Badgley & Mischka!

Mark  Badgley und James Mischka wurden von der Vogue in die Top 10 der  Amerikanischen Designer gewählt. „Unser Stil greift auf das glamouröse  Hollywood der 40er-Jahre zurück“, beschreibt James Mischka ihr Design.

Giorgio Armani

Der Italiener ist der Lieblingsdesigner vieler Hollywood-Stars. Er  möchte seine Zuschauer nicht ständig erregen, sondern „Kleider  verkaufen, die im täglichen Leben bestehen“, sagt er selbst.

John Galliano

Der in Gibraltar geborene Brite ist Creative Director beim  Modehaus Christian Dior. Er hat ein Faible für Drama und nennt seine  Mode selbst „elektrisierend“.

Carolina Herrera

Carolina  Herrera wurde bekannt wurde als Ausstatterin von Jacqueline Kennedy  Onassis. Über ihre Kleider sagt sie: „Sie sind sehr feminin und nicht zu  avantgardistisch.“

Christian Lacroix

Der Designer ist bekannt für seine aufwendigen Details. Seine  Kleider sind eher auffallend als zurückhaltend und schlicht. Christian  Lacroix über seine Brautmode: „Ich habe immer Brautkleider entworfen,  die irgendwie zwischen einem Heiligenbild, der Jungfrau von Macarena,  und einer Prinzessin aus Tausend und einer Nacht schweben.“

Monique Lhuillier!

Die  Designerin ist ein ethnischer Mix: in ihren Adern fließt Französisches,  Spanisches und Philippinisches Blut. Ihre Mutter beeinflusste sie schon  als Kind durch ihr Gespür für glamourösen Stil. 1996 entwarf Monique  Lhuillier ihre erste Brautkleidkollektion. Ihre Kleider sind schlicht,  aber sehr feminin. Zu ihren Kleidern empfiehlt sie eine einfache Frisur  und einen Schleier. „Wenn das Kleid sehr, sehr schlicht ist, kann man  eine aufwendige Kopfbedeckung tragen, bei allem anderen wirkt ein  schöner langer Schleier sehr rein und anspruchsvoll und nimmt nichts vom  Gesicht weg“, sagt die Designerin.

Alexander McQueen

Die Modewelt hat ihm mehrere Spitznamen gegeben. Einige von ihnen:  „Bad Boy“, „Enfant Terrible“ und „Hooligan der englischen Mode“. Über  seine Arbeit sagt er: „Sie ist biografisch. Alles, was ich erlebe,  verdaue ich und speie es wieder zurück in die Gesellschaft.”

Oscar de la Renta

De la Renta ist bekannt für glamouröse und luxuriöse Abendkleider,  zu denen aufwendige Verzierungen ebenso gehören wie Perlen und Federn.  „Ich habe keinen anderen Wunsch, als Kleider und Accessoires zu  entwerfen, die Frauen schön machen.“

Vera Wang!

Vera  Wang ist die Brautkleiddesignerin der Stars schlechthin. Keine kleidet  so viele Promibräute ein wie sie. Bevor sie Designerin wurde, arbeitete  sie viele Jahre als Modejournalistin für die Vogue. In einem Interview  mit der Zeitung „Die Welt“ gab Vera Wang Bräuten folgenden Rat: „Es geht  niemals nur um das Kleid. Egal, wie schön und perfekt es auch sein mag,  es geht immer auch um die Haltung und Ausstrahlung, mit der man es  trägt.“


Die Promi-Designer
Help us and share with love